De Stijl - Details

De Stijl- Details

NONS / Soulfood
VÖ: 19.09.2005

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

The history of modern art

"Über Musik schreiben ist wie zu Architektur tanzen." Hatten wir schon mal? Egal, denn diesmal paßt es wie Zement in Eimer. Immerhin ist De Stijl bekannt als Phase der niederländischen Architektur und Malerei im frühen 20. Jahrhundert. Und wenn sich eine schwedische Indieband nach genau dieser stilprägenden Epoche der frühen Moderne benennt, ist man als kritischer Beobachter schnell bemüht, nach ebenso einflußreichen Tendenzen in ihrem Werk zu suchen. Zumal auch der Albumtitel "Details" förmlich nach massivem künstlerischen Schaffen schreit.

Aber lassen wir diese Äußerlichkeiten doch einfach mal beiseite und hören, daß dieses Quartett seine Hausaufgaben in Sachen Musikgeschichte gemacht hat. Schamlos wird Sixties-Pop mit Punkrockelementen und gruseligsten Achtziger-Jahre-Synthesizern kombiniert. Und das Erstaunlichste daran: Das Ergebnis klingt nicht mal halb so schlimm, wie sich diese Beschreibungen jetzt anhören mögen. Ein ausgesprochen sympathischer Stilmix, der das ist, was in der namensgebenden Epoche geradezu verpönt war: rund.

Woran man sich allerdings wirklich gewöhnen muß, sind die Stimmen von Bandchef Magnus Hansson und Bassistin Sara Karnehed. Die erfordern des öfteren ein dickes Trommelfell. Aber spätestens, wenn die beiden im Weezer-Soundalike "There are many fishes in the sea" (und das, obwohl es doch gar keinen Plural von "fish" gibt) duettieren, paßt das ganze wieder irgendwie zusammen.

Karl Valentin sagte einmal, Kunst komme von Können, nicht von Wollen, sonst müsse sie ja Wunst heißen. Nun weiß man natürlich nicht, was De Stijl wollen. Daß sie etwas können, beweisen sie aber mit ihrem charmanten Zweitwerk. Der Rezensent erklärt sich bereit, demnächst ausführlich über Architektur zu schreiben, wenn man ihn jetzt nur in Ruhe zu De Stijl tanzen läßt.

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Queen Midas
  • Sometimes
  • Past is past

Tracklist

  1. Shaken never stirred
  2. Queen Midas
  3. There are many fishes in the sea
  4. Absorb that touch
  5. Dirty tricks
  6. Sometimes
  7. Blood is on the streets
  8. Modern
  9. Past is past
  10. What you see is what you get
  11. Guiding light

Gesamtspielzeit: 30:22 min.

Threads im Plattentests.de-Forum