Nova International - One and one is one

Nova International- One and one is one

NI / Universal
VÖ: 28.10.2005

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Singlebörse

Man darf bloß nicht glauben, Spielsucht sei nur was für nachlässig rasierte, rotgesichtige Vokuhila-Träger mit zu viel Freizeit und zu wenig Kohle. Unzählige Internetforen werden mit Entweder-oder-Spielchen genährt, deren einziger Zweck ist - ja, was eigentlich? Irgendwo, in einem der etwas anspruchsvolleren Foren, fragt möglicherweise gerade in diesem Moment jemand "Form oder Farbe?" Man muß ja nicht antworten, aber assoziieren ist immer gut. Als 2003 das Debüt-Album "Nova International" des bestfrisierten Quartetts Süddeutschlands erschien, konnte man, bei genauem Hinhören, die Umrisse von Formen erkennen. Klare Linien - mit Sorgfalt zusammengesetzt, aber mit Dynamit gefüllt. Da waren Samples, Smarties-Gitarren und Anabolika-Beats, und ein paar ruhigere Nummern, deren Ecken Phil Vinall fachmännisch abgeschliffen hatte.

Zwei Jahre sind seitdem vergangen. Nova International haben sich gegen das Budget eines Major-Labels und für das hohe Gut künstlerischer Unabhängigkeit entschieden, ihre eigene kleine Plattenfirma gegründet und sich geschworen, bei der Arbeit an ihrem zweiten Longplayer so überhaupt nicht auf Singletauglichkeit zu achten. Natürlich ist "One and one is one" trotzdem wieder eine Singlebörse geworden. Aber viel wichtiger: Es stehen nicht mehr die Formen im Vordergrund, sondern die Farben. Man könnte ja jetzt herumfrotzeln, daß es nichts Neues sei, daß das bestfrisierte Quartett Süddeutschlands sich selbstverständlich auch gut mit dem Kolorieren auskennt. Derartige Scherze sind jedoch äußerst unangebracht, wenn eine Platte so hübsch geworden ist wie diese.

Alles beginnt damit, daß die Herzensdame sich einen neuen Herzensbuben zu suchen gedenkt - "And there she goes" - und ein pastellfarbenes Szenario hinterläßt, das wirkt, als sei es in Watte gepackt. Und damit ist keine Zuckerwatte gemeint. Michi K. murmelt wie Mark K. zu "Brothers in arms"-Zeiten, und die Indiegitarren zeigen, daß sie ihre Lektion zum Thema "Weniger ist mehr" vorbildlich gelernt haben. Ein tragender Chor stimmt ein; zu nüchtern, um feierlich zu sein, aber auch zu leuchtend, um traurig zu klingen. Wer hätte gedacht, daß Nova International dem Opener ihrer zweiten Platte einen Cashmere-Mantel anlegen? Wäre nur mal die Herzensdame so überrascht worden. Wahrscheinlich wäre sie entzückt dageblieben. Gründe dazu gäbe es zumindest noch ein paar: "Hey Joe" gefällt mit beatleskem Sprungfeder-Pop und mündet in eine Verzerrer-Orgie. "The summer we had" kennt man schon vom "Sommersturm"-Soundtrack, was aber gar nicht stört, denn dieses melancholische Filetstückchen, das mit Raveonettesschem 60s-Breitwand-Pop aufwartet, kann man ruhig mehrfach hören.

Natürlich haben die Novas aber auch ihre alten Qualitäten nicht abgelegt: "Swirled", "Let's get romantic" und "Crank it up" gehören zu den ungestümen Lieder, durch deren Coolness Lippenstifte aus Versehen in Champagnerflaschen fallen. Und dann sind da wieder so entwaffnende Melodien, daß man sich eine baldige Gelegenheit wünscht, "Falling in" jemandem auf ein Tape zu kompilieren. Begleitet von einem verträumten Blick, ist klar. "Cowboys only cry when their horses die" gewinnt nicht nur den Preis für den tollsten Songtitel, sondern auch für die schönste Filmmusik ohne Film. Schade, daß das unauffällige Schlußtrio Tarnfarben trägt. Kann man entweder lauthals bedauern oder großzügig darüber hinweg hören. Wer eins und eins zusammenzählen kann, weiß, was zu tun ist.

(Ina Simone Mautz)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • And there she goes
  • The summer we had
  • Falling in
  • Cowboys only cry when their horses die

Tracklist

  1. And there she goes
  2. Hey Joe
  3. The summer we had
  4. Swirled
  5. Let's get romantic
  6. Falling in
  7. Cowboys only cry when their horses die
  8. Crank it up
  9. Bored
  10. Drive in circles
  11. Pilot

Gesamtspielzeit: 43:26 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
msyndlhtrdh
2011-09-30 12:39:43 Uhr
fI4CNF imwvcvgsiwft
Klondike
2011-09-29 16:52:24 Uhr
Stands back from the kyerboad in amazement! Thanks!
Paul Paul
2005-11-14 14:29:58 Uhr
Hab's eigentlich nur für 'nen Freund besorgt, aber es ist besser als erwartet. "Drive In Circels" ist wohl der beste Song, den Monta nie geschrieben hat. ;-)
Armin
2005-11-01 15:19:33 Uhr
Neue Website unter http://www.nova-music.de

"One And One Is One" Tour (präsentiert von Jetzt.de und Piranha)
08.11.05 | Regensburg - Alte Mälzerei
09.11.05 | Bielefeld - Kamp (mit Chikinki)
10.11.05 | Karlsruhe - Substage
11.11.05 | Erlangen - E-Werk
12.11.05 | Langenau - Fisherman's Cafe
16.11.05 | A-Wien - Chelsea
18.11.05 | A-Graz - Dom im Berg (FM4-Party)
19.11.05 | A-Weyer - Bertholdsaal
29.11.05 | Kassel - Schlachthof
30.11.05 | Leipzig - Moritzbastei
01.12.05 | Magdeburg - Projekt 7
02.12.05 | Berlin - Roter Salon
03.12.05 | Lugau - Landei
08.12.05 | A-Feldkirch - Sonderbar
15.12.05 | Dortmund - FZW
16.12.05 | Dresden - Action Halle (Winterfestival)
17.12.05 | Hamburg - Molotov
21.12.05 | München - Atomic Cafe
26.12.05 | Augsburg - Kurhaus (unplugged Weihnachtskonzert mit Kammermusik-Ensemble)

2006
04.01.06 | Köln - Gebäude 9
05.01.06 | Frankfurt - Nachtleben (tbc)
06.01.06 | Bremen - Lila Eule
07.01.06 | Hannover - Kulturpalast
11.01.06 | Würzburg - Cairo (tbc)
12.01.06 | Heidelberg - Schwimmbad
13.01.06 | Bayreuth - Glashaus
14.01.06 | Biberach - Abdera
19.01.06 | A-Salzburg - Rockhouse

Armin
2005-10-26 21:34:30 Uhr


NOVA INTERNATIONAL "One And One Is One"

Seit dem selbstbetitelten Debüt von 2003 hat sich bei Nova International einiges getan: Die Band hat viele Konzerte gespielt, mal alleine, mal als Support (The Cooper Temple Clause, The Raveonettes), Remixe für andere Bands (u.a. Mia, Tiger Tunes) produziert, den Soundtrack für den deutschen Film "Sommersturm" geschrieben und sich das ein oder andere Nebenprojekt ("Me") geleistet.

Die Songs für die eigene zweite Platte entstanden entspannt, geleitet von neu geschaffenen Arbeitsstrukturen als Kollektiv. Dabei konnten Nova International wieder auf die fruchtbare Mitarbeit alter Freunde bauen. So wurden sie auch dieses Mal von den beiden Produzenten Phil Vinall (Elastica, Das Pop, Placebo, Snow Patrol) und Olaf O.p.a.l. (The Notwist, Philip Boa, Naked Lunch) unterstützt. Das Villa Nova Studio und das Mohrmann Studio in Bochum - aber auch so manches Wohnzimmer wurden zu Schauplätzen der wahren Gefühle junger Domsingknaben, die sich mit Gitarren messen...

Am 28.10.05 erscheint nun "One And Ane Is ne" als erste Veröffentlichung auf dem neu gegründeten UND bandeigenen Label "NI records". Damit übertragen Nova International die von Idealismus und Vertrauen geprägte musikalische Arbeitsweise auch auf die geschäftliche Ebene. Unabhängigkeit, Euphorie und die Liebe zur Musik prägen den Neuanfang.


Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum