Cameran - A caesarean

Cameran- A caesarean

Nois-o-lution / Indigo
VÖ: 21.10.2005

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Kopfstand

Mozart, Wien und Opernbälle. Die Ösis sind ja für viele Dinge berühmt. Nur nicht für intelligenten Postcore. Nun ja. Nicht ganz. Heuer tritt eine Band namens Cameran auf den Plan. Und das laut, aggressiv und komplex. Wer heute noch den Verlust von Refused und die letzten Atemzüge von At The Drive-In beklagt, kommt an den vier Österreichern nicht vorbei. Die Jungs wissen mit ihrer Musik zu vertrösten. Titel wie "Hideko" und "Osaka she knows" erinnern einfach an bessere Zeiten.

Dabei sind Cameran alles andere als der typische Standard-Newcomer. Immerhin kamen sie bereits in den Genuß, Bands wie die Red Hot Chilli Peppers oder auch Soulfly und Supergrass zu supporten. Ihr Debüt "A caesarean" produzierten sie bei keinem Geringeren als Pelle Henrickson. Der schwedische Starproduzent legte schon Hand bei den Hives oder eben Refused an und ist eine wahre Topadresse unter internationalen Musikmachern.

Aber wie kann das alles sein? Wie gelingt es einer Gruppe ohne Plattendeal, Gigs in England, Holland und Skandinavien zu spielen und dort populärer zu sein als hier? Wie kommt eine österreichische Band dazu, in schwedischen Topstudios aufzunehmen? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur eins: Die könnten eines Tages ganz groß werden. Schon "A caesarean" weckt stellenweise euphorische Erregung. Das hier ist Musik, die beansprucht. Musik, die man mehr als zwei oder dreimal hören muß, um sie zu greifen. Verschnörkelte Strukturen. Emotionale Ausbrüche. Wutgeladene Riffs und kompromißloses Songwriting. Cameran sprengen musikalische Ketten.

Mit einer unvergleichlichen Wucht enfliehen sie den Schatten einstiger Genre-Riesen. Man merkt es: Cameran wollen es wissen. Die Band spielt viel und säuft wenig. Will zeigen, daß auch im deutschsprachigen Raum anspruchsvolle Bands beheimatet sind. Daß auch Österreich zuckersüßen bis hammerharten Rock zu bieten hat. Nicht nur Studentinnen, die von einsamen Engeln singen. Und das schaffen Cameran mit sehr viel Überzeugungskraft.

(Florian Hennefarth)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The zombie walk
  • The forging of battle plan B
  • Hideko
  • Osaka she knows

Tracklist

  1. The zombie walk
  2. Spin variations
  3. The forging of battle plan B
  4. Headphone music op 001
  5. The listening test
  6. Hideko
  7. Osaka she knows
  8. Tu es monono?
  9. A million years now

Gesamtspielzeit: 42:51 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
j.f.k
2010-10-20 21:43:41 Uhr
/push
Lyxen
2008-07-16 22:24:32 Uhr
Gibts nicht mehr? Schade, grad heute wieder gehört, super letztes Album.
Icarus Line
2008-05-08 14:37:04 Uhr
Schade. Die A Cesarean fand ich wirklich ausgesprochen gut.
jop
2008-05-08 12:47:23 Uhr
sieht ganz so aus. ein fan wünscht sich bei myspace eine reunion..
blu3m4x
2008-05-08 12:39:17 Uhr
so wie ich das mitgekriegt hab gibts die band leider nich mehr.
hab ich irgendwo gelesen. ich forsch da nochmal nach.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify