Muff Potter - Von wegen

Muff Potter- Von wegen

Huck's Plattenkiste / Universal
VÖ: 07.10.2005

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

100 Kilo Herz

Man mag von einer Aktion wie "I can't relax in Deutschland" halten, was man will. Die Wichtigkeit einer kritischen Auseinandersetzung mit dem sogenannten Heimatland wird jedoch spätestens dann deutlich, wenn man in einer geballten Medienkampagne "Du bist Deutschland" unterstellt bekommt. Muff Potter mögen zum Beispiel eine Menge sein (wenn's sein mußte, waren sie sogar schon die "deutschen Hot Water Music"), aber Deutschland, das wollen sie ganz sicher nicht sein. Zumindest nicht kompromißlos und unreflektiert. Deswegen war ihr "Punkt 9" ja auch vorab schon auf der CD zu "I can't relax in Deutschland" zu hören. Und deshalb gehen sie diesmal in die Vollen, was kritische Nachfragen angeht: "Das ist nicht Dein Zuhause, nicht Deine Familie / Du wurdest nur hier geboren / Und Du fragst dich was außer meiner Kindheit / Hab ich zum Teufel hier verloren?" ("Antifamilia").

Nach den großartigen Befindlichkeitshymnen von "Heute wird gewonnen, bitte" zeigen sich die vier Münsterländer auf "Von wegen" so politisch wie schon lange nicht mehr. In ausgewählten Songs wohlgemerkt. Glücklicherweise nämlich sind Muff Potter aber nicht Heinz-Rudolf Kunze oder Konstantin Wecker, und so gibt es hier keine erigierten Zeigefinger, sondern ein weiteres Mal die ganze Themen-Palette. Eine ganze Reihe von Liedern widmen sich der Liebe in allen Schattierungen, und wie immer gibt es auch diesmal wieder jede Menge Durchhalteparolen für den Morgen nach der Nacht am Bordstein.

Statt der ausgeklügelten Arrangements von "Heute wird gewonnen, bitte" geht es auf der inzwischen fünften Muff-Potter-Platte wieder überwiegend geradlinig nach vorne. Dadurch wirken die Lieder mitunter etwas spröde - es braucht schon etwas länger, bis man diese Platte zu schätzen weiß. Daß das hier zwölf Popsongs im besten Sinne sind, kommt nicht gleich raus, da muß man zuhören. "Zwischen 'Never surrender' und 'License to ill' / Liegt alles, was ich weiß / Und alles, was ich will", heißt es in "Alles was ich brauch". Und man fragt sich, ob wohl jemals schon mal eine so kurze Brücke zwischen Triumph und den Beastie Boys geschlagen wurde. Muff Potter können und dürfen das. Die dürfen im Titeltrack sogar eine Spoken-Word-Strophe mit einer unfreiwilligen "Landungsbrücken raus"-Gedächtnis-Bridge verlöten.

War der Vorgänger Muff Potters "Nevermind", legen sie jetzt ihr "In utero" vor. Ein Album, das die Tür zwar eintritt, aber nicht mit ihr ins Haus fällt. Nagel und Kollege Dennis geben sich immer öfter das Mikro in die Hand und sorgen so für noch mehr Abwechslung. Und wem muß die Band nach zwölf Jahren und vier Alben eigentlich noch irgendwas beweisen? In einer gerechten Welt würden die Kinder natürlich statt Madsen lieber Muff Potter hören, aber letztere sind ja eh über jeden Deutschrock-Trend erhaben: "Alles was ist, alles was war: Wir sind immer noch hier / Wir sind immer noch da."

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Wecker? Tickt
  • Punkt 9
  • Wenn, dann das hier
  • Born blöd
  • Den Haag

Tracklist

  1. Allesnurgeklaut
  2. Wecker? Tickt
  3. Alles was ich brauch
  4. Punkt 9
  5. Antifamilia
  6. Von wegen (Aus Gründen)
  7. Wenn, dann das hier
  8. Feuerficker
  9. 22 Gleise später
  10. Bring dich doch selbst nach haus
  11. Born blöd
  12. Den Haag

Gesamtspielzeit: 43:15 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
lol
2013-03-16 22:32:19 Uhr
Muff Potter = Puff Motter
Spambotpostingsleser
2013-03-13 16:27:06 Uhr
He is poor because he has only his dreams and his dick . He spreads his dick under your feet; tread softly, because you tread on his dreams .

WTF?
Spambot
2013-03-13 00:09:54 Uhr
Muffpottervonwegen

was zur Hölle findet der Spambot hier so geil?
bot
2013-03-12 11:02:41 Uhr
Ich bin "born blöd".
XY
2008-07-31 12:45:29 Uhr
Ich habe gerade nach ewigen Zeiten noch mal "Born Blöd" und "Den Haag" gehört. Die beiden Stücke sind schon sehr, sehr gelungen. :-) Der Rest des Albums ist irgendwie weniger bemerkenswert. Jedenfalls verspüre ich nicht den Drang, es komplett durchzuhören. Na ja, "von wegen" und "Punkt 9" sind noch gut.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify