Soulwax - Nite versions

Soulwax- Nite versions

PIAS / Rough Trade
VÖ: 30.09.2005

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Push the button

Manche Bands sind aber auch einfach zu nett. Sie veröffentlichen nach jedem dritten Studioalbum eine Greatest-Hits-Compilation, um den eher mäßig interessierten Zuhörern die Vorauswahl ihrer besten Lieder abzunehmen. Andere bringen gerade rechtzeitig zur Welttournee ein großes Tante-Emma-Paket mit Doppel-CD, Konzertfilm und Behind-The-Scenes-Impressionen in die Läden, weil ja nun wirklich nicht jeder Fan am Donnerstag Abend Zeit hat, um in die Kölnarena zu gehen. Und ähnlich ist es irgendwie auch mit Soulwax. Die 2-Many-DJ's-Sets der Dewaele-Brüder sind so gefragt wie selten - weswegen es nun immerhin zehn clubtaugliche Soulwax-Tracks auf Platte gibt. Quasi für den Eigenbedarf. Und in großzügiger Frickelarbeit in noch clubtauglichere Formen regemixt.

Nennen wir das Pferd gleich beim Namen: Die Idee ist gut, aber Dein Wohnzimmer noch nicht bereit dafür. Oder anders: Wenn schon tanzen, dann natürlich zu Soulwax. Aber auf Platte, irgendwo zwischen den eigenen vier Wänden, liefert "Nite versions" kaum gute Gründe, nicht einfach das schwierige, aber letztlich doch großartige "Any minute now" vorzuziehen. Fachgerecht ist das natürlich gemacht, mit seinen fließenden Übergängen, clever eingebundenen Extraschleifen und größtenteils wegradierten Vocalspuren. Es bleibt aber doch der eher bedenkliche Eindruck, daß "Nite versions" ganz genauso geklungen hätte, wenn Soulwax ihre Tracks nicht selbst überholt, sondern, sagen wir, Daft Punk an die Bänder gelassen hätten. Professionell. Aber nicht mal ein bißchen verrückt.

Ein paar Leberhaken für Lipps Inc. und deren "Funkytown" sind da schon das Höchste der Gefühle. Vorher ziehen Soulwax mit "Teachers" akkurate Warmup-Übungen durch und erweisen nebenbei ihren Helden von AC/DC über Sonic Youth bis zu den Flower Kings die Ehre. Verkaufen "Accidents and compliments" unter Wert, indem sie den ursprünglich unvergleichlich auswuchernden Track lange Zeit in Trance versinken lassen. Und bleiben selbst mit dem seltsam bodenhaftenden DFA-Mix von "Another excuse" hinter ihren Möglichkeiten zurück. Wohlgemerkt: All die kleinen Schönheitsfehler oder gar das unvermeidliche Kuhglocken-Massaker von "NY lipps" würden unter Wettkampfbedingungen natürlich niemandem auffallen. Für die eine Nacht draußen ist "Nite versions" eben schlicht perfekt. Aber auf Platte hat man davon nun mal genauso wenig wie vom 23. Livealbum der Rolling Stones. Don't try this at home.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Compute
  • I love techno

Tracklist

  1. Teachers
  2. Miserable girl
  3. E talking
  4. Accidents and compliments
  5. Compute
  6. Slowdance
  7. I love techno
  8. KracK
  9. NY lipps
  10. Another excuse

Gesamtspielzeit: 51:47 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify