Tracy Chapman - Where you live

Tracy Chapman- Where you live

Elektra / Atlantic / Warner
VÖ: 12.09.2005

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Ursache und Wirkung

"What chain reaction / What cause and effect / Makes you turn around / Makes you try to explain / Makes you forgive and forget / Makes you change" - Tracy Chapman packt mal wieder den Gitarrenkoffer aus. Und zwar mitten in der Fußgängerzone der Rezipientenpsyche. Wer ihr wirklich zuhört - und das muß man, um nicht den Verführungskünsten der Monotonie zu erliegen -, wirft sofort unwillkürlich die eigenen Gedanken in den straßenmusikerobligatorischen Hut. Tja, unter welchen Umständen, würde man denn nun selbst seinen alten Kompaß pensionieren? Chapman hat ihren jedenfalls noch. Die musikalische Richtung ist seit dem selbstbetitelten Debüt, das uns Kleinode wie "Talkin' bout a revolution", "Fast car" und "Baby can I hold you" bescherte, die gleiche. Seit 17 Jahren schon.

Auch Chapmans von Tchad Blake (Randy Newman, Elvis Costello, Tom Waits, Travis) produziertes, mittlerweile siebtes Studioalbum präsentiert sich nicht als Revolution. Vielleicht ist das aber auch ganz richtig so und Teil des Plans: Chapman skizziert die Formen, aber dann muß jeder selbst im Kopf revolutionär kolorieren. Sonst bleibt die Platte eine Variation in schwarz-weiß mit stets identischen Motiven; mit dem charmant-spröden Tremolo in Chapmans Stimme, der verständnisvolle Akustikgitarre, aber vor allem dem Ohr fürs Wesentliche.

Was andere in pompöse Arrangements stecken, wird hier in Geschichten investiert. Die sind immer irgendwo ganz am Rande des Glücks angesiedelt, dort, wo die Sonne nur sehr zögerlich vorbeikommt, man aber immer einen klaren Fernblick hat. Auch dann, wenn es um eine Distanz von "3.000 miles" geht und man Tracy Chapman von Weitem für Joni Mitchell halten könnte. Heimat, Liebe und Erinnerung nennt Chapman als Hauptthemen ihres aktuellen Longplayers. Revolutionär oder überraschend ist auch dies nicht. Sehr wohl aber die Tatsache, daß Flea (Red Hot Chili Peppers) auf drei Stücken Baß gespielt hat.

Vielleicht ist es ihrer harten Arbeiterviertel-Kindheit in Cleveland - die auch im nachdenklichen "Going back" thematisiert wird - zu verdanken, daß Tracy Chapman gelernt hat, aus wenig viel zu machen: Der Opener "Change", gleichzeitig erste Singleauskopplung, kürt einmal mehr den melodiösen Minimalismus zur Schönheitskönigin, deren Scherpe fingerspitzengefühlig von einer zeitlosen Gitarrenbegleitung genäht wird. "Talk to you" überläßt dem Keyboard die Hauptrolle, "Never yours" wurde anscheinend von Neil Youngs "Heart of gold" inspiriert, und in "America" bedient das Protestsängerimage aufgebracht die Drums. Auch wenn man sich hier und da doch mal etwas Neues wünschen würde - das Altbekannte macht Tracy Chapman nach wie vor gut. Ihr Kompaß darf ruhig weitere 17 Jahre im Amt bleiben.

(Ina Simone Mautz)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Change
  • 3.000 miles
  • Never yours

Tracklist

  1. Change
  2. Talk to you
  3. 3.000 miles
  4. Going back
  5. Don't dwell
  6. Never yours
  7. America
  8. Love's proof
  9. Before easter
  10. Taken
  11. Be and be not afraid

Gesamtspielzeit: 46:54 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
nerbUsesype
2008-08-20 06:06:48 Uhr
I'm new here, just wanted to say hello and introduce myself.

2008-06-17 08:29:42 Uhr
aha.
hizBradia
2008-06-17 06:12:16 Uhr
broalmanone.com
Lena Frenzel
2007-02-23 12:08:03 Uhr
Mein Leben= tracy chapman + gitarre
Auch wenn vielen diese Musik nicht gefällt weil sie nicht modisch oder modern ist und man nicht dazu tanzen kann. wenn man die tiefgründigen texte versteht kann man so manche Weisheit entnehmen, nehmen wir nur mal "all that you have is your soul" das liegt echt auf der hand.
Vfür mich ist die frau genial, ich hab sie schon 2x live gesehen.
nur sie hat mich dazu geracht mein akkordeon wegzustellen und endlich richtig mir gitarre durchzu straten. sodass ich jetz bei youtube schon als tracychapman bekannt bin und auch in meiner kleinen großstadt freiberg auch einen anfängerkurs für gitarre gebe!

Grüße eure Lena Viktoria Frenzel
vipsticks
2007-02-12 15:56:35 Uhr
Hey guys, there's another English person about, :)
I'm a new on www.about-tracy-chapman.net
looking forward to speaking to you guys soon
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify