Dorfdisko - Viel zu stürmisch, viel zu laut

Dorfdisko- Viel zu stürmisch, viel zu laut

Motor / Warner
VÖ: 25.07.2005

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Hausfriedensbruch

"Da im Disko-Stadl regiert der Furchenadel", wußte schon die Erste Allgemeine Verunsicherung. Zwar ist die einzige Adelung, die das Kölner Quartett Dorfdisko bislang erfahren hat, die Tatsache, das erste deutsche Signing des unter Tim Renner wiederauferstandenen Motor-Labels zu sein. Dafür musizieren Dorfdisko - übrigens erst letztes Jahr per Annonce zusammengefunden - souverän tiefe Furchen in die Pur-Verächter-Stirn. Jungs, wenn der Hartmut Engler Euch hören könnte! Er würde auf der Stelle Funkelperlenaugen bekommen und sich einen Vierersatz Adoptionsanträge schicken lassen. Der von Ekki Maas (Erdmöbel) produzierte Indiepopversuch ist zu keinem Zeitpunkt "viel zu laut", wohl aber "viel zu stürmisch". Allzu oft geraten Dorfdisko tollkühn in gefährliche Schlagerstrudel. Es hilft eben nichts, ein "Ticket in deine Welt" zu haben, wenn man den Zug verpaßt. Dann stehen sie ratlos da: "Wo bist du nur, mein Schatz? / So weit ich schau nur Morgengrau."

Sänger Daniel Roth ist ein Meister der Überbetonung, ein Staranwalt für Silben, der dafür sorgt, daß auch wirklich jede von ihnen Gehör findet. Ein "r" ist bei ihm nicht einfach nur ein "r", sondern ein Pendler zwischen Grollen und Chanson. Man vermutet sofort, daß Roth ein verhinderter Schauspieler ist, der garantiert Klassenbester im Fach Sprecherziehung war. Und siehe da: Er hat tatsächlich eine Schauspielausbildung absolviert. Jene stimmliche Besonderheit erweist sich auf Dauer als recht strapaziös für den Hörer, aber man gewöhnt sich ja an alles. An fast alles. Denn wenn ein Stück durchaus vielversprechend beginnt und dann in den nächsten Billigflieger steigt, um musikalisch und lyrisch auf einem Refrain-Niveau zu landen, das selbst die Münchner Freiheit wohl nicht mehr als B-Seite akzeptieren würde ("Laß uns Helden sein / Hell wie Sonnenschein"), ist Verzeihen kaum möglich.

Und dabei fängt das doch alles ganz nett an. Mit der wirklich okayen Indie-Nummer "Unterwegs", die der bereits im April erschienenen Dorfdisko-EP ihren Namen lieh. "Adieu, Adieu" würde zumindest im Schlagerlager als angenehm poppig auffallen, und "Schreien wir zusammen" verfügt wenigstens über eine gewisse Aufbruchs-Aura. Würden nur nicht übersüßte Streicher-Akustikgitarren-Balladen ("Wo bist du nur?") das Ohr verkleben, mißglückte Selig-Adaptionen ("12 Stunden Freiheit") mitsamt der Frage "Weißt du, wieviel Sternlein stehen?" verärgern, Third-Hand-Melodien, einfallslose Lyrik ("Ja, ja, wunderbar") und Wortspielzumutungen ("Erinnerjung") langweilen. Wenigstens liefern Dorfdisko selbst das passende Schlußwort: "Ende schrecklich und Vorhang auf / Alles anders / Kein Applaus."

(Ina Simone Mautz)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Unterwegs

Tracklist

  1. Unterwegs
  2. Adieu, Adieu
  3. Schreien wir zusammen
  4. Laß uns Helden sein
  5. Wo bist du nur?
  6. 12 Stunden Freiheit
  7. Sample mein Leben
  8. Wunderbar
  9. Bald vorbei
  10. Bababa
  11. Erinnerjung

Gesamtspielzeit: 38:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
osthoff
2006-01-09 19:53:00 Uhr

jo ich würd ma sagen "die ham nix , kein interesse"

ausserdem kommt es mir vor als würden die jungs ein bischen von dEUS geklaut haben beim diesem unterwegs video.
Ich sag nur Instant Street Video ..

naja blah was Kerstin sagte ...
der nette dicke von nebenan
2006-01-09 19:34:00 Uhr
Die sind doch schwul, stimmts?
Kerstin
2006-01-09 19:32:33 Uhr
die band ist einfach überflüssig. kommen irgendwie künstlich und lächerlich rüber.
Armin
2005-10-05 22:52:05 Uhr
Hier die frischen Dorfdisko Dates.





05.10.2005 Frankfurt/Main Nachtleben**

06.10.2005 Osnabrück Skatehall**

07.10.2005 Bielefeld Forum**

08.10.2005 Mirow Garage Inc.**

09.10.2005 Hannover Kulturpalast Linden***

13.10.2005 Göttingen JT Keller***

14.10.2005 Langenau Fisherman¹s Cafe***

15.10.2005 München Prager Frühling***

16.10.2005 Regensburg Alte Mälzerei***

23.10.2005 Dresden Scheune***

27.10.2005 Krefeld Kulturfabrik**

11.11.2005 Mannheim Rosengarten

22.11.2005 Köln Prime Club**

21.12.2005 Saarbrücken Garage



* Support von Roman Fischer

** Support von Bosse

*** Support von Hund am Strand



captain kidd
2005-07-30 15:03:26 Uhr
hehe, das habe ich bis jetzt nur bei oasis gemacht. irgendwann 97 oder 98. verdammt, waren die scheiße. wie findest du die nächste sau, die durch die dorfdikso getrieben wird, um mal ein fragwürdiges bild zu bemühen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify