Dungen - Ta det lugnt

Dungen- Ta det lugnt

Subliminal Sounds / Broken Silence
VÖ: 27.06.2005

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Leicht im Nehmen, hart im Geben

Schwedisch für Anfänger: Dungen heisst so viel wie "die Baumgruppe" oder "das Gehölz" und ist darüber hinaus auch der Name eines Platzes in der Nähe des kleinen Ortes Lanna in Västergötland aus dem wiederum Gustav Ejstes, Mastermind der danach benannten Band, stammt. Der Albumtitel "Ta det lugnt" zu guter Letzt heißt übersetzt so viel wie “Nimm’s leicht”, und hiermit endet leider auch schon wieder unsere kleine unbeschwerte Reise durch die vermeintlichen Simplizitäten Schwedens und seiner Sprache. Was jetzt kommt, ist nämlich härter als jeder "Snus"-Tobak, den sich der geneigte Schwede zuweilen unter die Lippen zu schieben pflegt.

Klasse setzen! Überraschungsklausur! Die Angaben zu mitnotieren: Der gerade mal 24 Jahre alte Gustav Ejstes hat beinahe das gesamte Album alleine eingespielt. Der NME bezeichnet Dungen schlichtweg als "comfortably the best band in the world", die Insel-Kollegen von Blättern wie Rolling Stone und Vice stapeln nicht unwesentlich tiefer. Und das alles für eine Platte, auf der abgesehen von den fünf Instrumentalstücken, ausschließlich schwedisch gesungen wird. Schwer nachvollziehbar? Dabei kommt die eigentlichen Aufgabenstellung erst noch – die Musik:

Der Opener "Panda" sticht in zweifacher Hinsicht heraus. Einerseits als mit Abstand stärkstes, weil dank mitreißendem Refrain eingängigstes Stück auf "Ta det lugnt". Und andererseits ist es mit seiner Garagen-Schrammelgitarre und dem straighten Beat auch ziemlich das einzige Lied auf weiter Tundra Flur, das mehr oder minder trennscharf einer Stil Schublade zu zuordnen ist: rauher Retro-Rock im Stile von den Strokes, Maximo Park oder den Libertines. Alles folgende ist ein bewundernswert authentischer, wenn zuweilen aber auch leicht überambitionierter Schaukasten für den ultimativen "Psychprogpopfolkjazzrock" der späten 60er und frühen 70er.

Man lasse einen Moment lang die Phantasie spielen: Jimi Hendrix schleckt mit dem Prog-Altmeister Bo Hansson lecker LSD-Blättchen, Jefferson Airplane wabern mit den schwedischen Jazz-Rockern Fläsket Brinner munter farbige Tinte zwischen Klarsichthüllen, und Dave Brubeck jammt mit Miles Davis auf Absolut Vodka. Die Samples schließlich steuern Olivia Tremor Control aus dem Fundus der Beatles, Beach Boys und The Who bei. Daß sich dieser wilde Stilmix auch teilweise in einzelnen Liedern wie dem Titeltrack im vollen Spektrum entfaltet, fordert dem Hörer wirklich einiges ab. Wer aber mit musikalischen Achterbahnfahrten vertraut ist, braucht auch vor "Ta det lugnt" absolut keine Angst zu haben. In dieser Platte dürfte sich so ziemlicher jeder Folk-, Prog-, Psychedelic-, Jazz-, Trip-Hop-, Retro-Rock- aber auch Post-Core-Hörer wieder finden. Fragt sich nur wie lange und vor allem ob man auch heil wieder rauskommt.

(George Vonier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Panda
  • Du e för fin för mig
  • Ta det lugnt

Tracklist

  1. Panda
  2. Gjort bort sig
  3. Festival
  4. Du e för fin för mig
  5. Ta det lugnt
  6. Det du tänker idag är du I morgon
  7. Lejonet & kulan
  8. Bortglömd
  9. Glömd konst kommer stundom ånyo till heders
  10. Lipsill
  11. Om du vore en vakthund
  12. Tack ska ni ha
  13. Sluta följa efter

Gesamtspielzeit: 53:23 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
sonic
2007-07-25 14:59:26 Uhr
ich find sie relativ gleichwertig im vgl zu ta de lugnt
Sascha
2007-07-25 14:22:37 Uhr
Keiner, der was zu ihr schreiben möchte?

Familij hat mich ja erstmal 'nen bisschen gebremst in meiner Neugier. Find den Song etwas verkrampft, groovet auch weniger als vieles von der alten - wie sieht's mit den anderen Tracks aus?
uczen
2007-05-28 23:44:34 Uhr
Du E For Fin For Mig ist toll
Ne0n
2007-05-28 23:12:28 Uhr
Wat? Die haben was Neues? Wieso erfährt man hier erst so spät davon? Gute Musik wird in diesem Lande einfach viel zu oft und zu lange verkannt ;)
JeffistheMan!
2007-05-28 22:09:38 Uhr
Ich liebäugel gerade mit dem Neuen.
Lohnts sich?
Wie ist es im Vergleich zu Ta det lugnt?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify