Röyksopp - The understanding

Röyksopp- The understanding

Wall Of Sound / Labels / Virgin / EMI
VÖ: 27.06.2005

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Selbstverständnis

Röyksopp sind ein Phänomen: Selbst ein unaussprechlicher Bandname verhinderte nicht, dass die Soundtüftler aus Norwegen von "Melody A.M." mehr als eine Millionen Exemplare verkauften. Und das mit einer Platte, die gar nicht spektakulär war, sondern einfach nur passend. Selten ist der Zeitgeist mit so wenig Brimborium festgenagelt worden. "Quiet is the new loud" war das Motto der Zeit: Lounge und TripHop fanden ihren legitimen Nachfolger. Die Kings of Convenience und Röyksopp stehen für zwei unterschiedliche Ansätze, die vieles teilen: Die Herkunft aus dem hohen Norden Europas, das Einspinnen in eigene Welten, das Pullunder-Gefühl, die Strebsamkeit des Klingenden. Das Dreieck von Melodie, Melancholie und Mythos wird von Röyksopp freilich ganz anders aufgelöst: sonniger im Gemüt, breiter im Ausdruck, elektronischer in der Ausführung.

Auch "The understanding" will die Zeichen der Zeit verstanden haben; nur soll sich sich dies diesmal im lineareren Aufbau und der perfekten Oberfläche der Songs spiegeln. Der mundegerechte Popsong löst das Verträumt-Verlorene ab. Statt das Erfolgskonzept fortzuspinnen, wagt man sich in das Haifischbecken der Clubmusik. Produziert Popnummern, die viel weniger Alleinstellungsmerkmale haben, aber viel schneller in Beine gehen. Ihre Meisterschaft können Röyksopp auch auf diesem Feld nachweisen, nicht aber neue Trends begründen. "The understanding" bietet sich dem Hörer in zwölf verschiedenen Facetten dar: Die instrumentale Drift ins Nirgendwo ist dabei nur noch eine Randerscheinung, die neuen Röyksopp springen zwischen Tanzfläche und Barhockern hin und her. Mischen Soul und Synthies, sind klebrig oder treibend. Niemand weiß genau, wo die Reise hingehen soll, doch vieles darf ausprobiert werden.

Der Zeitgeist huscht trotzdem nur noch selten vorbei. Ob dies alleine daran gelegen hat, daß die zwei Tüftler ihren Haarwuchs - zwecks kreativer Neuerfindung - nicht mehr bändigten, läßt sich am Output alleine nicht beurteilen. Fest steht: "The understanding" ist durchwachsen. Es fehlen die wirklich besonderen Momente. Und dann rutschte neben die vielen guten der ein oder andere Langweiler ("Beautiful day without you") zwischen die Rillen. So wird das neue Laute schon wieder eine ganze Ecke leiser.

(Thorsten Thiel)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Sombre detune
  • What else is there?

Tracklist

  1. Triumphant
  2. Only this moment
  3. 49 percent
  4. Sombre detune
  5. Follow my ruin
  6. Beautiful day without you
  7. What else is there?
  8. Circuit breaker
  9. Alpha male
  10. Someone like me
  11. Dead to the world
  12. Tristesse global

Gesamtspielzeit: 57:11 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2006-02-09 23:02:51 Uhr
Röyksopp

Das norwegische Duo Röyksopp schafft bei ihren Live-Shows etwas, das andere Elektroniker nur versuchen: Röyksopp verwandeln ihre Breitwand-Sounds auf der Bühne regelmäßig in unvergessliche Performances, die einem noch in der Erinnerung weiche Knie bescheren. Bei ihren Live-Sets spielen Röyksopp sämtliche Instrumente mit Ausnahme von Gitarre und Bass selbst.

Auf "Röyksopp's Night Out" ergänzen Torbjörn Brundtland und Svein Berge ihre live gesungenen Vocal-Parts u. a. durch die Gastsängerinnen Anneli Drecker und Kate Havnevik, die auch auf dem aktuellen Erfolgsalbum "The Understanding" zu hören ist. "Röyksopp's Night Out" enthält neben Hits vom brillanten Debütalbum "Melody A.M." auch Tracks von "The Understanding".

Extra-Bonbon: Eine exklusive Coverversion von "Go With The Flow" der Queens Of The Stone Age, auf der Svein Berge seine gesanglichen Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellt. Aufgenommen wurden die neun Tracks der EP im November 2005 beim Abschlusskonzert der ausgedehnten Europa- und US-Tour in Oslo.

"Röyksopp's Night Out" ist am 27. Januar bei Labels erschienen.
Frank
2006-02-02 23:10:59 Uhr
Album (1 oder 2) hin oder her - bei " What else is there " stimmt alles - vorallem Karin Dreijer`s tolle Stimme !!!
Armin
2006-01-19 18:07:37 Uhr
Röyksopp - What Else Is There

Real High / Real Low
http://www.emiextranet.com/Stream/6457/55879.ram http://www.emiextranet.com/Stream/6457/55880.ram
Win High / Low
http://www.emiextranet.com/Stream/6457/55885.asx http://www.emiextranet.com/Stream/6457/55886.asx
DannyOcean
2005-11-24 10:10:32 Uhr
Die erste Platte mag ich persönlich lieber, aber die neue mag ich trotzdem ganz gern.
krisovice
2005-11-24 03:50:36 Uhr
Die beiden waren kürzlich in Hamburg. Sind begeistert aufgenommen worden. Kein Wunder - hatten auch eine riesige cassette als Bühnendeko, ihre Sängerin war am start und zur Zugabe hatten sie so kleine LCDs an die Hemden gesteckt, wo ständig "wir lieben euch" durchlief. Als zweite Zugabe gab's dann eine Röyksoppsche Interpretation des Queens of the Stone Age Knallers Go with the Flow. Grandios!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify