KT Tunstall - Eye to the telescope

KT Tunstall- Eye to the telescope

Relentless / Virgin / EMI
VÖ: 23.05.2005

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Stille See

KT Tunstall - wieder einmal so ein irreführender Künstlername. Denn wer an computergenerierte Elektro-Beats verkopfter Regeldreher denkt, könnte kaum weiter daneben liegen. Kate Tunstall steckt nämlich dahinter, eine attraktive Schottin chinesischer Abstammung mit Vorliebe für Songwriter-Romantik. Und da sich diese Kombination, weiblich und Sinn fürs Feine, im Musikbiz nicht allzu selten findet, ist Namenspolitur durchaus von Nöten, um nicht in der Vielzahl von unter bürgerlichem Namen musizierender Damen unterzugehen.

Mit musikalischen Knalleffekten ist Tunstalls Erstlingswerk "Eye to the telescope" nicht im geringsten gespickt. Hier klingt's eher nach geglätteten Folkwurzeln von Ani DiFranco, nach smoothem Pop-Jazz von Norah Jones, nach der warmen Melancholie von Feist. Leichte Schlafzimmermusik für Situationen mit den schweren ernsten Blicken, entsprungen aus einer über sich selbst zweifelnden Seele: "Well I must be my own master / I've got to run a little faster / If a little miniature disaster hits me / It could be the death of me." Zerbrechliches kleines Innenleben.

Aber auch eines, das sich zu wehren weiß, wie die Single "Black horse and the cherry tree" verrät: "My heart hit a problem in the early hours / So I stopped it dead for a beat or two." Na, aber wenn sich der Herzschmerz so leicht ausknipsen läßt, dann ist's ja kein Problem. Und so ist Optimismus auch auf dem ganzen Album gesichert. Statt Klagen setzt es selbstbewußte Klänge in Sheryl-Crow-Manier und wilde Drehungen zur schrubbligen Akustik-Gitarre. Souliges Stimmknarzen und hintergründige Gopsel-Chöre versprühen wohlige Abendrot-Poesie.

"Oh when I find / the controls / I'll go where I like / I'll know where I want to be", prophezeit Tunstall dann auch in "Silent sea" den Selbstbestimmungs-Willen. Und wo ein Wille, da - genau! - ist ja auch ein Weg. Hoffentlich auch in musikalischer Hinsicht. Denn schmieriger Alles-ist-gut-Kitsch findet sich auf dem Album zwar keiner, aber zwischen gefälliger Gleichmäßigkeit und austauschbaren Radioeinerlei liegt oft nicht viel. Der Dame genügt die Kantenlosigkeit jedoch vorerst. Uns auch. "But maybe for now / I'll stay right here on silent sea." Wir paddeln gerne mit.

(Tobias Wallusch)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Black horse and the cherry tree
  • Silent sea
  • Suddenly I see

Tracklist

  1. Other side of the world
  2. Another place to fall
  3. Under the water
  4. Black horse and the cherry tree
  5. Miniature disasters
  6. Silent sea
  7. Universe & U
  8. False Alarm
  9. Suddenly I see
  10. Stoppin' the love
  11. Heal over
  12. Through the dark

Gesamtspielzeit: 44:33 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2006-11-10 15:37:01 Uhr

Der Teufel trägt Prada und hört KT Tunstall!

Der Teufel trägt also Prada, wissen wir seit einigen Wochen und mit uns über 5 Mio begeisterte Kino Besucher.

Dass der Teufel dazu aber auch noch gute Musik hört, kann man im Vorspann des Kinoerfolges fast 2 Minuten lang hören: läuft dort als Eingangs - Track schließlich keine Geringere als KT Tunstall mit "Suddenly I See" - Track aus dem Album "Eye To The Telescope".

Mit eben diesem vielfach beachteten und ausgezeichneten Album räumte Miss Tunstall bereits Preise wie den Brit Award als BEST FEMALE ARTIST sowie diverse Platin Auszeichnungen ab und verkaufte weltweit Einheiten in Millionenhöhe.

Ein teuflisch gutes neues Album dürfen wir im nächsten Jahr erwarten. Und solange hören wir eben "Suddenly I See" - und tragen Prada.


Online Tools zum Einbauen:

Video "Suddenly I see"
Real high http://www.emiextranet.com/Stream/14363/54474.ram
Real low http://www.emiextranet.com/Stream/14363/54475.ram
Win high http://www.emiextranet.com/Stream/14363/54478.asx
Win low http://www.emiextranet.com/Stream/14363/54479.asx

Website
www.kt-tunstall.de

Khanatist
2006-03-28 18:59:11 Uhr
Tag falsch geschlossen und bei Abonnent vertippt. Hrmpf ..
Khanatist
2006-03-28 18:58:37 Uhr
Na, da warst du wohl schneller. Wollte posten, dass sie Titeldame des Kultur-SPIEGELs ist, den kriegt man aber glaube ich eh nur als Abonnement.

Ich bin anscheinend nicht der einzige, der bei dem Pseudonym erst Kuhstall oder so liest und an alles denkt, nur nicht an gute Musik. Hübsch ist sie wohl auch noch, und JOSS STONE mag ihre Musik (s. Armin-Post oben)??! Dann kann ja nichts mehr schiefgehen. ;)
Timmmmmmmmy
2006-03-28 18:30:54 Uhr
Der Spiegel widmet der guten Frau einen Artikel:

http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,408190,00.html
Armin
2006-03-14 20:26:25 Uhr
KT Tunstall: Rockt Amerika, chartet in Deutschland und singt mit Travis

Nach ihrem nun schon über ein Jahr andauernden Triumphzug durch Großbritannien erobert KT Tunstall jetzt auch die USA: Seit Anfang März ist die frisch gebackene Brit Award-Gewinnerin mit ihrer Band nun schon auf Tour im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und die Amerikaner liegen KT Tunstall bereits zu Füßen: Mit ihrem Debütalbum „Eye To The Telescope“ hat sich die schottische Singer/Songwriterin auf Platz 47 der US-Charts katapultiert – und auch die amerikanischen Radiostationen lieben den erfrischenden Folk-Sound der Multi-Instrumentalistin.

Zu Hause in Großbritannien nimmt die sagenhafte Erfolgssträhne der KT Tunstall derweil kein Ende: Nach 1,6 Millionen verkauften Exemplaren und vier Platin-Auszeichnungen belegt „Eye To The Telescope“ über ein Jahr nach seinem Erscheinen aktuell Platz #6 der britischen Charts. Neben KTs sehnsüchtig erwarteten zweiten Album werfen weitere große Dinge ihre Schatten voraus: KT und die Band Travis haben sich nach einer gemeinsamen, feucht-fröhlichen Nacht ihre gegenseitige Bewunderung gestanden. Das blieb nicht folgenlos – ein gemeinsam aufgenommener Song soll auf dem nächsten Travis-Album zu hören sein.

Auch hierzulande startet KT Tunstall jetzt richtig durch: In der vergangenen Woche ging es in den deutschen Charts nicht nur von 0 auf Platz 43 – auch die Trend Charts weisen täglich weiter bergauf!

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum