The Get Up Kids - Live at The Granada Theater

The Get Up Kids- Live at The Granada Theater

Vagrant / PIAS / Rough Trade
VÖ: 30.05.2005

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Entwachsen

Was haben uns die Get Up Kids schon Schönes beschert! Und das soll jetzt alles vorbei sein? Am 4. Juli 2005 werden sie ihre letzte Show in ihrer Heimatstadt Kansas City spielen. Danach kommen die Kids eben nicht mehr hoch, sondern bleiben am Boden. Und gehen von nun an getrennte Wege. Der zehnte Geburtstag sollte der letzte sein, und wenn uns unsere alten Kumpel schon nicht zur Feier eingeladen haben, dann zeigen sie uns mit "Live at The Granada Theater" doch zumindest, was wir verpaßt haben: einen Querschnitt über eine bewegte und bewegende Karriere. Ein Abschied auf Raten.

Vor heimischem Publikum haben die Get Up Kids die Songauswahl mit Bedacht vorgenommen. Die Frühphase mit netten Kleinoden wie "Coming clean" oder "Don't hate me" wird angemessen gewürdigt. Ihr Opus Magnum aber haben die Get Up Kids mit "Something to write home about" erschaffen, das wissen sie, das wissen wir. Deshalb kommen davon auch ganze sechs Tracks zum Zuge. Leider kein "Valentine". Aber "Holiday", "Action & action", "I'm a londer dottie, a rebel","Red letter day", "Ten minutes" und "I'll catch you" - oder mit anderen Worten: Hit um Hit.

Danach war eigentlich keine Steigerung mehr möglich. Und weil ihnen nichts besseres einfiel, wendeten sich die Get Up Kids nach ihrem Durchbruchsalbum mit "On a wire" auch mehr der trägen Songwriterei zu, für die Matthew Pryor in Zukunft mit seinem Neben-und-bald-Hauptprojekt The New Amsterdams viel Zeit haben wird. Und danach war ja auch noch was. Genau. "Guilt show", eine letzte Rückbesinnung auf die alten Stärken, nicht aber auf die komplette alte Strahlkraft. Und mit "In your sea" oder "Sympathy" wurden dessen Highlights auf der Setlist sträflich vergessen. Wie auch "Overdue" vom Vorgänger. Leider.

Daß die Get Up Kids auch von ihren diversen Deutschland-Touren nicht gerade als Live-Monster bekannt sind, soll uns weiter nicht stören. Schließlich schiebt das Label sicher eh noch eine Best Of nach, mit den geschätzten Studioversionen. Die braucht es, zumal die Get Up Kids auf "Live at the Granada Theater" der ordentlichen Soundqualität zum Trotz mehr routiniert als euphorisiert aufspielen. Wer will es ihnen verdenken? "Auslaufen" nennt sowas der Fußballexperte. Aber egal. Schließlich haben wir schon so viel gemeinsam durchlebt. Die Get Up Kids und wir. Traurig genug, daß die Geschichte an dieser Stelle ein Ende hat. Und nur die Erinnerungen an Höhen und Tiefen, für die diese Band der soundtrack of our lives war. "Every mistake that I make / Couldn't be made without you." Jetzt sind wir erwachsen. Es ist vorbei, bye bye.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Coming clean
  • Holiday
  • Action & action
  • Red letter day
  • I'll catch you

Tracklist

  1. Coming clean
  2. The one you want
  3. Holiday
  4. Action & action
  5. Stay gone
  6. Woodson
  7. Martyr me
  8. I'm a loner dottie, a rebel
  9. Mass pike
  10. Campfire Kansas
  11. Red letter day
  12. Sick in her skin
  13. No love
  14. Shorty
  15. Ten minutes
  16. I'll catch you
  17. Don't hate me
  18. Is there a way out

Gesamtspielzeit: 66:32 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum