Venerea - One louder

Venerea- One louder

Bad Taste / Soulfood
VÖ: 11.04.2005

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Spätstart

Eins, zwei, drei, vier. Los! Venerea sind wieder da. Immer ein wenig im Windschatten der Großen, damals, in den Neunzigern. In den Heydays der Skatepunk-Welle. Von einem Label hüpften sie zum anderen, nahmen so einige Alben auf, schafften es nie, zu einer der ganz großen Nummern zu werden. The rest is history. Macht nix, weiter geht's, Leute. Genau, genau. Und so ist das dann mit der Vorgeschichte zum hier vorliegenden "One louder". Achtung, der Name ist Programm.

37 Minuten, 14 Songs, 5 kaputte Trommelfelle und 0 mal Doppelplatin. Harte Zahlen und kühle Fakten. Natürlich sind sie immer noch ein wenig die höher getaktete Version von Bad Religion, aber Alles-andere-als-Spaßbremsen wie "Calling card" oder "Staying underground" sind straight und ehrlichst und für Venerea-Verhältnisse härter denn je. Kommando nach vorn, schrei niemals nie!

Mit durchgestyltem Emo-Schotter hat das auch in Lovesongs wie "Libertine" wenig bis nichts zu tun. Nein, hier darf Punkrock auch noch richtig Punkrock sein. Ein bißchen Sozialkritik, ein wenig Trennungsschmerz, am Ende auf alle Fälle immer der Knall. Nix mehr Funpunk. Nix mit Blödelei. Nix mit "Losing weight, gaining ground". Harmonie: ja. Spaß: auch. Aber immer knochentrocken vor den Latz. Fast schon heiß, obwohl von gestern. Und damit beinahe postmodern.

Schwer zu sagen, wohin das mit Venerea führen wird. Auf der Suche nach einer eigenen Identität scheint man mit "One louder" aber schließlich fündig geworden zu sein. Abgeschminkt und unrasiert. Fäuste geballt, und ab dafür. Damit haben sie immerhin etwas geschafft, das vielen ihrer Zeitliga-Landsmänners der Marke Satanic Surfers bislang verwehrt blieb: einen kleinen Befreiungschlag. Und das, meine lieben Freunde, das ist doch schon mal was.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Calling card
  • Small town romance

Tracklist

  1. Calling card
  2. Guantanamo
  3. All washed up
  4. St. Christopher
  5. Throwing bricks
  6. Implosive
  7. Homefires
  8. Rearview
  9. Libertine
  10. Small town romance
  11. Sound of Müzak
  12. Staying underground
  13. Ten years
  14. This time around

Gesamtspielzeit: 36:44 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Obrac

Postings: 1083

Registriert seit 13.06.2013

2016-05-25 16:33:06 Uhr
Mikey, do it one more time for me!

eric

Postings: 2108

Registriert seit 14.06.2013

2016-05-25 15:51:28 Uhr
Nee. In erster Linie macht's aber trotzdem Spaß, das Album. Schön schnell und melodisch.

Obrac

Postings: 1083

Registriert seit 13.06.2013

2016-05-25 14:35:12 Uhr
Ist ein Song der Qualität von "Mysterious Mike" drauf?

eric

Postings: 2108

Registriert seit 14.06.2013

2016-05-25 14:26:04 Uhr
Also ich schon. :)
das is ja
2016-05-25 13:37:46 Uhr
hewwy...10 Jahre alter Fred (so nannte man das damals) ... lebt ihr alle überhaupt noch?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify