Caesars - Paper tigers

Caesars- Paper tigers

Virgin / EMI
VÖ: 17.05.2005

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Noch und nöcher

Smash Mouth ist nicht unbedingt die Band, die man sich freiwillig zum Vorbild nehmen würde. Trotzdem scheinen die schwedischen Caesars den Amerikanern nachzueifern, bzw. sie gar noch überbieten zu wollen. Wie oft müssen sie "Jerk it out" noch auf ihr jeweils neues Album packen, bis sie die Quote von "Walking in the sun" erreicht haben? Immerhin haben sie ihren Track schon an zwei verschiedene Werbekampagnen (Anti-Pickel-Präparat - paßt ja gut zum Titel - und iPod Shuffle) verscherbelt und auch damit zu "All star" aufgeschlossen. Zumindest bei Redaktionsschluß.

Aber lassen wir das mit dem Lästern: "Jerk it out" ist auch bei seinem dritten Auftritt in diesem leicht anderen Mix noch eine verdammt coole Nummer, die den Tanzboden vieler Indie-Discos regelmäßig zum Beben bringt. Und ziemlich genau in diesem Stil jagen die Schweden durch ihr komplettes Album. Die Orgel- und Keyboardteppiche sind noch ein bißchen dichter geworden, ansonsten besinnt sich die Band auf ihre Stärken, die sie auch schon auf "39 minutes of bliss (in an otherwise meaningless world)" präsentierte. Rock'n'roll aus fünf Jahrzehnten, kurz aufgekocht und mit geradezu ansteckender Spielfreude auf CD gerotzt.

Und damit es nicht langweilig wird, schaltet die Band zwischendurch mal ein bis zwei Gänge zurück und wirft mit schunkelnden Midtempo-Nummern voller Glockenspiele und ähnlicher Pop-Spielereien um sich. Überhaupt: Pop, Pop, Pop - und das ziemlich massiv. Vielleicht sind es manchmal ein paar Kanten zuviel, die Gitarrist und Produzent Joakim Åhlund seinen Caesars da abgeschliffen hat, aber auch die relativ unverfänglichen Shalala-Nummern stehen ihnen gut zu Gesicht. Ob es derer 13 gebraucht hätte, ist sicher diskutierbar, denn irgendwann geht einem die Gutgelauntheit und vor allem das unentwegte Georgel, anders als auf dem Vorgänger, ziemlich auf die Ketten. Aber selbst wenn kein neues "Sort it out" oder "Let my freak flag fly" dabei ist, ist "Paper tigers" um einiges besser als das Gesamtwerk von Smash Mouth.

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • It's not the fall that hurts
  • Jerk it out
  • Paper tigers
  • Good and gone

Tracklist

  1. Spirit
  2. It's not the fall that hurts
  3. Out there
  4. Jerk it out
  5. May the rain
  6. My heart is breaking down
  7. Paper tigers
  8. Your time is near
  9. Throwaway
  10. Winter song
  11. We got to leave
  12. Soulchaser
  13. Good and gone

Gesamtspielzeit: 44:44 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Lyxen
2006-12-12 10:43:43 Uhr
Ohne die Bots macht mein Post kein Sinn mehr ;)
Lyxen
2006-12-11 13:39:24 Uhr
Poem is a strange type of literature, isnt it?


Die Bots werden nachdenklich ;)
Armin
2005-08-26 19:15:36 Uhr
Caesars

15. September 2005 Berlin – Kesselhaus (Visions goes Popkomm)
23. September 2005 München – Atomic Cafe
24. September 2005 Baden-Baden – SWR 3 New Pop Festival

Sidekick
2005-05-25 16:39:01 Uhr
"Jerk It Out" ist ein 121 Rip-Off von Costellos "Radio, Radio". Ich mag diese beknackte Band eh nicht. Aber vom Meister sollen sie bitte ihre Finger lassen.
Jessy
2005-05-24 17:48:16 Uhr
Caesers-Jerk it out! Der Klingelton jetzt im Jamba-Spar-Abo! Das Ende ist nah........*schluchz*
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify