Banner, 120 x 600, mit Claim

Lacrimosa - Lichtgestalt

Lacrimosa- Lichtgestalt

Hall Of Sermon / Warner
VÖ: 02.05.2005

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Zappenduster

Hurra, der Meister des hüpfenden Jambus ist wieder da! Schon seit 15 Jahren versucht Tilo Wolff verzweifelt, den Geheimnissen der Metrik auf den Grund zu gehen. Und seit 15 Jahren fährt er Album für Album bravourös an die Wand. Was man ihm zugute halten muß: Bei Lacrimosa gibt es nur bedingungslose Fanhingabe oder totale Verachtung. Polarisierung als Prinzip - da weiß man, was man hat.

Also wird erwartungsfroh Album Nummer neun dem Player übergeben. Ein Blick auf die Tracklist: Ah ja, der obligatorische Longtrack als Opener. "Sapphire" weiß denn auch zunächst mit wunderbarem Kammerorchester zu überzeugen. Bis dann Wolffs Vokalakrobatik einsetzt. Er war ja noch nie als herausragender Sänger bekannt, doch hier findet selbst seine Leistung ihren bisherigen Tiefpunkt. Heiser gurgelnd, kotzt er seine an vogonische Lyrik erinnernden Phrasen in die Welt. Und damit die klassischen Musici auch ja zugekleistert werden, schraddeln von Zeit zu Zeit unmotivierte Riffs durch die Gegend. Dann die Überraschung: Wolff keift zwischendurch, als wolle er bei Cradle Of Filth einsteigen. Herrlich.

"Kelch der Liebe" wird bisweilen sogar richtig schlüssig. Schön stampfen die Riffs vor sich hin, und das verquaste Textwerk könnte gar für Stimmung sorgen. Wenn denn nur diese Art Musik nicht von Truppen wie Therion um Größenordnungen besser dargeboten würde. Beim Titelstück hingegen versucht sich Wolff ausnahmsweise mal an Melodie. Dazwischen orgelt eine traurige Tischhupe, die selbst Mambo Kurt in den Kamin schöbe, wenn er ihrer habhaft würde. Wie schon beim Vorgängerwerk "Echos" zu konstatieren war, besitzen einzig die Songs mit Anne Nurmi am Mikro leidlich stimmliches Niveau. Doch der Rest könnte beißende Satire auf Goth-Klischees sein, wenn man nicht wüßte, daß es Wolff bitterernst damit ist. Den einzig halbwegs manierlichen Text besitzt das "Hohelied der Liebe." Und der stammt aus der Bibel, 1. Korinther 13, 1-13.

Wie soll man ein Fazit formulieren? Vermutlich so: Wolff hat die Erwartungen in allen Belangen erfüllt. Insofern ist "Lichtgestalt" noch nicht mal enttäuschend. Die Fans bekommen das Pathos in Wagenladungen vorgefahren, und die Kritiker haben wieder reichlich Grillgut. In Nuancen besser als das Vorgängeralbum sorgt Lacrimosas Neue nicht für unendliches Grauen, sondern für Heiterkeit. Doch die ist bei Schwarzkitteln ja auch eher verpönt. "Und wer fragt nach mir / Und wer will mich hören?", fragt Wolff in "Kelch der Liebe". Die Antwortet lautet: "Niemand." Das war ja einfach.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Letzte Ausfahrt: Leben

Tracklist

  1. Sapphire
  2. Kelch der Liebe
  3. Lichtgestalt
  4. Nachtschatten
  5. My last goodbye
  6. The party is over
  7. Letzte Ausfahrt: Leben
  8. Hohelied der Liebe

Gesamtspielzeit: 69:58 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Dieser Thread ist für weitere Postings gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.


Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Lichtgestalt
2007-06-09 22:21:15 Uhr

Ich weiß ja nicht wieso, aber ich spüre im Urin, dass dieses Album verdammt gut sein muss. Mindestens eine 9/10!
Armin
2007-02-26 18:48:23 Uhr


LACRIMOSA - Live DVD + Live Album (Hall Of Sermon/NEO/Sony BMG/29.06.2007) www.lacrimosa.de Interviews: Mitte April



"Nachdem LACRIMOSA bereits letzten Monat die für den Sommer 2007 angekündigte Veröffentlichung der Tour-Dokumentation und ihrer zweiten Live-CD bekannt gegeben haben, gibt es jetzt auch aktuelle Konzert-News:



LACRIMOSA werden am 17.06.2007 als Co-Headliner auf dem WOODSTAGE-Festival in Glauchau vor MARILYN MANSON auftreten! Dabei gibt es einen ersten Ausblick auf die wenige Wochen später erscheinende Dokumentation, die LACRIMOSA während ihrer eineinhalb jährigen "Lichtgestalt"-Tournee durch Europa, Südamerika und Asien zeigt.



www.lacrimosa.de

"




Armin
2007-01-25 13:44:38 Uhr
LACRIMOSA - Live 2CD & Lacrimosa-Film im Sommer 2007



Ganze neun Jahre nach dem Vorgänger erscheint im Sommer diesen Jahres das zweite Live-Album von LACRIMOSA! Auf dieser Doppel-CD präsentiert das Gothic-Urgestein die Live-Versionen aktueller Hits, wie "Lichtgestalt", "Letzte Ausfahrt: Leben" oder "Kelch der Liebe", aber auch aktuelle Versionen von Klassikern, wie "Copycat", "Schakal" oder "Der Morgen danach".

Gleichzeitig erscheint der bereits für letztes Jahr angekündigte LACRIMOSA-Film, eine Dokumentation über die insgesamt anderthalbjährige "Jubiläums-Tour", die LACRIMOSA von der Schweiz über Deutschland, Belgien, Portugal, Spanien, Italien, Österreich, Polen, Rumänien, Russland und Süd Amerika, bis nach China führte und damit in geografischer, wie auch zeitlicher Ausdehnung ein bislang einzigartiges, filmisches Experiment darstellen wird.











www.lacrimosa.de

regular
2005-05-18 11:41:30 Uhr
Nuja, zurück zu Lacrimosa:

Im aktuelllen Metal Heart Magazin erhält die neue Lacrimosa Scheibe sehr gute Kritik!! Is ja doch nur ne Glaubensfrage mit diesen Rezensionen. Aber ich hab hier auf plattentests.de schon zuviele (im Sinne einer seriösen Berichterstattung völlig grundlose !!) Zerrissberichte gelesen...
Obrac
2005-05-15 12:29:01 Uhr
Natürlich würden alle das nicht so sehen. Aber das Album ist nicht unbedingt Gothic-typisch und absolut ernstzunehmen. Wie sollen Musikmagazine das auch so sehen oder nicht so sehen, wenn sie die band von vorneherein ignorieren? Warum sollte Lame Immortelle eher eine Rezi bekommen als Janus? Weil sie Videos drehen und ein Lied mit Ooomph machen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify