Emanuel - Soundtrack to a headrush

Emanuel- Soundtrack to a headrush

Vagrant / PIAS / Rough Trade
VÖ: 29.03.2005

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Nachbrenner

Was waren das noch für Zeiten, als die Sache noch so richtig frisch war. Platten wie Lifetimes "Hello bastards" und Saves The Days "Through being cool" kreuzten Punk, Rock und Hardcore und avancierten zum Soundtrack einer neuen Generation. Und genau da kommen Emanuel ins Spiel. Jahre später, aber immerhin. Ihr Debüt "Soundtrack to a headrush" macht da weiter und klingt vor allem eines: frisch. Verdammt frisch.

"This is the sound that sparks the fire" meint "The hey man!" und bläst zum Angriff. Supercatchy Melos, Tritte, Schreie. Und alles andere als Anfängerglück. Emanuel haben den Rock'n'roll im Blut. Kein Wunder, daß das hier so vorzüglich kickt. Wenn sie einen mit "This is that new, unheard, unspoken" begrüßen, stapeln sie schon angemessen hoch. Doch "Soundtrack to a headrush" zitiert nur die Besten.

Mit dem Titeltrack legen Emanuel dann noch einen dieser Smasher nach, die noch lange nachwirken. Kontrastprogramm zum Stelldichein: das emotionale "Make tonight". Ist wohl sowas wie der introspektive Moment der Platte. Luft holen, Schweiß abwischen, weiter machen. Und dabei auch noch ziemlich überzeugen.

Sollte man im Auge behalten, das neue Vagrant-Signing. Die trauen sich was, wie das "Disarm"-Cover (The Smashing Pumpkins) zeigt, das hier leider nicht enthalten ist. Zwar bedient sich "Soundtrack to a headrush" hörbar offensichtlich bei seinen Vorbildern, das schadet der Scheibe aber nicht im geringsten. Gute Songs haben nämlich vor allem eines: Daseinsberechtigung. Absolute.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The hey man
  • Soundtrack to a headrush
  • Breathe underwater

Tracklist

  1. The hey man
  2. Buy American machines
  3. You can't rape the willing
  4. Make tonight
  5. The hotline
  6. Soundtrack to a headrush
  7. Breathe underwater
  8. The new violence
  9. Xerocide
  10. Dislocated

Gesamtspielzeit: 33:57 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
chucky
2007-08-31 15:35:27 Uhr
Genau das hab ich mir grad auch gedacht, als ich Whiteflag (Reprise) nochmal gehört hab :D
Beefy
2007-08-31 08:35:53 Uhr
Die haben wohl viel Deftones gehört... Gefällt mir sehr sehr gut.
chucky
2007-08-30 10:46:53 Uhr
Ist doch wirklich wieder ein tolles Album geworden, besonders Cottonmouth, Scenotaph und Year of the Pig sind super! Braucht nur wirklich mehr Zeit als der Vorgänger (Ja nicht lachen, sogar Soundtrack to a Headrush brauchte bei mir seine Zeit bis es gezündet hat^^).
Ach und das tolle, beinahe schon im Posthardcore anzusiedelnde Ende Whiteflag (Reprise) muss auch nochmal erwähnt werden, wunderbar! :)
Katze
2007-08-19 14:27:53 Uhr
klingt vom sound wirklich stark verändert, cottonmouth frisst sich in kopf und beine.
ich glaub das album braucht bei mir ein bisschen länger, wird mir wohl nen kauf wert sein
Daharka
2007-08-18 16:44:28 Uhr
luke kriegt ne mail, weil er mir mit seiner meinung symphatisch ist ^^ aba jez net alle betteln werd jez net jedem links mailen! ;)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum