Fettes Brot - Am Wasser gebaut

Fettes Brot- Am Wasser gebaut

Fettes Brot / Indigo
VÖ: 21.03.2005

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Leichtgebäck

Die Brote aus der Stadt, wo die Schiffe und die Fische schlafen, waren schon immer eine Crew, an der sich die Geister schieden. Verweigerten sich stets der Harte-Jungs-Attitüde, die im HipHop auch von vielen deutschsprachigen Acts so gerne genommen wird. Die Gangster mit Videos voller wippender Boobs und Cadillacs und glitzernder Goldkettenimitationen gaben die Brote nie. Waren eher die netten Jungs von nebenan, bei denen die Mamas nie Sorgen hatten, wenn ihre Töchter mit ihnen um die Häuser zogen. Auf dicke Hose machen kam für sie nicht in Frage. Was Schiffmeister, Doktor Renz und König Boris nicht daran hinderte, hin und wieder absolut geschmackssicher Tophits rauszuhauen: Von "Nordisch by nature" über "Jein" bis "Schwule Mädchen" - das war nicht nur Musik für die Jungs vom Block, eher schon Konsens-Liedgut für Oberstufenparties.

Nun also dudelt uns seit Herrn Raabs unsäglichem Mucker-Wettbewerb "Emanuela" in Hot Rotation aus allen Radios der Republik entgegen. Ein netter Track mit gutem Groove und sinnfreiem Text, aber ausreichend abgehangen. Ganz so, wie man es von den netten Fischköppen erwarten konnte. Aber ansonsten lauert doch so manche Untiefe auf "Am Wasser gebaut". Die Kollegen von laut.de, nicht unbedingt ob ihrer analytischen Feinsinnigkeit berühmt, konstatieren völlig zu Recht "eine leichte R'n'B-Schräglage". Eines wird nämlich schnell klar beim Reinhören in das neue Album: So richtig nach vorne geht neben dem Bundesvisionbeitrag nur der letzte Track "Falsche Entscheidung", der durch sagenhafte Samples und deftigen Drive beim Rappen herausragt.

Was dazwischen liegt - und das sind immerhin sieben Tracks - treibt nicht gerade Tränen der Rührung in die Augen. Zu seicht, auch in den Lyrics nahe an Herzschmerzschmalz und HipHopfolklore. Stücke wie "Yasmin" oder "Kuba" erweisen sich als besonders tückische Sandbänke, evozieren sie doch den Reflex, mit Steinen nach dem Abspielgerät zu werfen, um der seichten Suppe ein Ende zu bereiten. Doch sind einem die Fetten Brote in den letzten zwölf, dreizehn Jahren derart ans Herz gewachsen, daß ein veritabler Verriß sich nicht so einfach in die Tasten hämmern läßt. Die Definition von Fett wurde schon vor langer Zeit abgeliefert. Belassen wir es also bei einem aufrichtigen Zuruf: Wir wissen, daß Ihr es besser könnt.

(Joerg Utecht)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Emanuela
  • Falsche Entscheidung

Tracklist

  1. Wie immer
  2. Emanuela
  3. Soll das alles sein
  4. Die meisten meiner Feinde
  5. Yasmin
  6. Lauterbach
  7. Kuba
  8. An Tagen wie diesen
  9. Glaub dran
  10. Falsche Entscheidung

Gesamtspielzeit: 43:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Jena_GyncDyncrit
2010-10-29 08:25:14 Uhr
Hi

Found it now:
See on that site

bye
Jena_GyncDyncrit
chewaycluccer
2010-10-18 18:03:55 Uhr
Good to find you here on www.plattentests.de

I found this today
Gesundheit

see you
chewaycluccer

Live healthy
Armin
2006-08-30 12:48:32 Uhr
Eine Pressemitteilung der Fettes Brot Schallplatten GmbH

Liebe Menschen,

wochenlang wurde es heiss diskutiert und schlug Wellen von den Fanforen bis ins Musikfernsehen und die Teeniepresse. Eine Band namens d.o.c.h. trat in die Welt und die Welt war alles - von verzückt bis beleidigt - nur eines war sie nicht: im Bilde! Was war passiert?

Fettes Brot hatte im Sommer letzten Jahres einen Punkrocksong namens "Was in der Zeitung steht" veröffentlicht. Als Bonus-B-Seite der Single "An Tagen wie diesen" geisterte dieser 2-Minuten-Klopfer durch die Kinderzimmer der Republik und fing irgendwann ein Eigenleben an.

Wie von magischer Hand wuchs und wucherte sich um dieses kleine Pflänzchen eine Verschwörung zusammen, die eigentlich nur eines bedeuten wollte: Der Showbizmythos um Casting-Bands, Kaufhauspunks und Boy Groups wurde grossmäulig so dermassen überhöht, dass es knallte! Ever get the feeling you been cheated?

Und das war passiert: Fettes Brot Schallplatten hatte eine Band erfunden. d.o.c.h.! Drei junge Typen aus Berlin liefen beim flugs angesetzten Videocasting unserer Haus und Hof Regisseure Warwick & Häring auf. Und, oh Wunder: die hatten alles, was es braucht, um die Stars zu sein, die es in diesem Land eigentlich gar nicht gibt: Schönheit, Arroganz, Witz, Coolness, Klugheit, Skepsis, ... und keine Bedenken von Null auf 100 durchzustarten und umgehend wieder abzustürzen. Scheiss auf Karriere, nur der kurze, schnelle Ruhm zählt. Die berühmten 15 Andy Warhol Minuten.

Der grosse Rock and Roll Schwindel. Und alle haben mitgemacht.

Ja, es war jedes Mal Vollplayback, wenn d.o.c.h. bei MTV oder "The Dome" auftraten. Ja, es war eine erfundene WG, die sie für die 3 Stunden der BRAVO-Fotosession bewohnten. Ja, es war ein Song von Fettes Brot, den diese drei als ihren eigenen verkauften und es damit bis auf die Nummer 1 der FM4 Hörercharts brachten. Oder etwa d.o.c.h. nicht?

Nun denn, die schöne Zeit ist um, das Versteckspiel ist aus. Wir wissen nicht, wie es mit d.o.c.h. weitergeht (Gerüchten zufolge erfinden Fettes Brot gerade die Girlgroup "dochter"?!). Sicher ist nur eins: Typ, Boy und Paolo heissen im richtigen Leben Louis, Konstantin und Friedrich und zwei von ihnen sind tatsächlich in einer Band, die Oozing Goo heisst. Aber das ist eine ganz andere Geschichte und die beginnt genau hier...



Oozing Goo

Fr, 16.9.06/ Roadrunner`s Club/ 22 Uhr
Saarbrückerstr. 24
Berlin/Prenzlauer Berg
U-Bhf Senefelder Platz/ U-Bahnlinie U2

Louis Rastig keyb
Jakob Sagert git
Marcel Drescher dr
Konstantin Hill git

File under: Instrumental Progressive Rock



*gähn*
Armin
2006-07-18 18:25:51 Uhr








+++ FETTES BROT FANCONVENTION +++

Hallo liebe Kollegen!

Unglaublich, was Fettes Brot Fans auf die Beine stellen. Es gibt die erste FETTES BROT FANCONVENTION!!

Meldung von FBCON06:
"Am 02.09.2006 steigt im Hamburger JUKS die Sause - Filmbeiträge, Interviewrunde mit spannenden Gästen, Fettes Brot Merchandise, Fan-Quiz und Karaoke-Wettbewerb mit gigantischen Preisen und Möglichkeit der Teilnahme einer Guided-Brote-Pilger-Tour durch die hübsche Hansestadt. Der nette Nachmittag wird dann nahtlos übergehen in die fetteste Party die Hamburg seit dem 22.12.2005 gesehen hat:

Die von uns allen lieb gewonnene Emel wird uns musikalisch verwöhnen, außerdem wollen wir Eure Köpfe zu den smoothen Beats und Raps von Nico Suave nicken sehen. Und natürlich darf unser aller DJ-Hero und Master of the Turntables DJ exel. Pauly nicht fehlen!"

Alle Infos unter http://www.fbcon06.de
Kontakt: fbcon06@gmx.de

Bitte beachten: Die Fan-Convention wird nicht von Fettes Brot Schallplatten, sondern von Fans organisiert. Fettes Brot treten dort nicht auf.
Art/is/dying
2006-03-15 03:04:28 Uhr
also bisher war ja fettes brot nich gerade für gute lieder bekannt, zumindest nich bei mir.
aber soll das alles sein ist wie ich finde überraschend ein unglaublich, vor allem textlich, starkes stück musik. respekt.
umso überraschernder fans ich bei nachsehen der hiesigen rezension dass emanuela bei den stärksten songs des albums stehn. das is ja wohl bodenlos...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum