The Explosion - Black tape

The Explosion- Black tape

Virgin / EMI
VÖ: 07.03.2005

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Knallbonbon

Wee wee wee Punkt theexplosion Punkt net. Enter. Klick. Aaaaaah! Hilfe! Igittigitt. Alt F4. Nichts wie weg da! The Explosion bringen zunächst mal nur den neugierigen Surfer zum Explodieren. Oder zumindest den arachnophobisch veranlagten und geplagten Rezensenten. Warum um alles in der Welt läßt man eine farbige Mini-Tarantel quer über die Homepage krabbeln? Um alle bekennenden Schißhasen dazu zu bringen, wie von eben jener gestochen die Webseite schnurstracks wieder zu verlassen? Pfui Spinne!

Ein denkbar schlechter Auftakt zwischen Schreiberling und fünf bis dato hierzulande unbekannten Jungs, die zu alledem nebenbei auch noch ein eigenes Label mit herzallerliebstem Namen Tarantulas Records betreiben. Fantastisch. Wesentlich erfreulicher verläuft der musikalische Beginn. "Deliver us" und "Filthy insane" kennen keinerlei Berührungsängste. Nicht auf haarigen acht, sondern auf breiten zwei Beinen wird hier gerockt, was das Zeug hält. Unmißverständlich, kompromißlos und furchtbar sympathisch.

Damit kann man durchaus warm werden. Auch mit der ersten Auskopplung "Here I am", die zwischen Härte und Melodie so klingt wie eine Single, die Good Charlotte immer mal schreiben wollten. Der schmale Grat zwischen Radiokompatibilität und Unpeinlichkeit scheint gelungen. Mit "Mothers cry" und "Atrocity" zünden The Explosion eine weitere Refrain-Rakete. Handgemachter Punkrock mit zartem Popschmelz. Da kann man nicht meckern. Und über den ein oder anderen etwas arg gleich klingenden Song genauso hinwegsehen wie über inhaltliche Schwächen.

Letztlich auch egal, zumal das Ami-Quintett mit "I know" oder "We all fall down" die erfrischende Rock’n’Roll-Keule herausholt und bei schnellen Aggro-Nummern wie "Go blank" oder "No revolution" Hardcore-Wurzeln zum Vorschein kommen lässt. Gutes Major-Debüt. Keine Spinnerei.

(Jochen Gedwien)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Here I am
  • Mothers cry
  • Atrocity

Tracklist

  1. Deliver us
  2. Filthy insane
  3. Here I am
  4. I know
  5. We all fall down
  6. Mothers cry
  7. Atrocity Go blank
  8. No revolution
  9. Heavyweight
  10. Grace
  11. Hollywood sign

Gesamtspielzeit: 37:01 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2005-03-18 17:06:32 Uhr
THE EXPLOSION
„Black Tape“
VÖ: 07.03.05

Nach einer ersten EP auf dem Jade Tree Label, dem nicht minder energiegeladen Nachfolgewerk „Flash, Flash, Flash“ (2000) und unzähligen Touren durch die USA und Europa (u.a. mit A.F.I., Rocket From The Crypt, Sick Of It All, New Found Glory, Social Distortion und Good Charlotte) ist es wieder Zeit für einen neuen Großangriff von „The Explosion“.

„Black Tape“ (VÖ: 07.03.2005) ist das forsche, triumphale Debüt-Album. Hier wird kräftig aufs Gaspedal gedrückt und herausgekommen sind jede Menge melodiöse PunkRock-Hymnen, bei denen man die geballte Faust nicht nur in die Luft recken kann, sondern muss. Dahinter stecken jedoch neben musikalischer Finesse eine ordentliche Portion Lebenserfahrung und Intelligenz. PunkRock vom Feinsten, rasant und vom Wahnsinn getrieben!

THE EXPLOSION machen Spaß, das Publikum feiert und es zeigt sich, dass zur Musik weit mehr gehört als fünf Freunde, die zusammen genialen Lärm fabrizieren: Musik ist Kunst. Musik bedeutet Revolution. Musik heißt Community. Und THE EXPLOSION sind der beste Beweis dafür, dass Ausdauer, Ideen und Energie eines Tages nicht zwangsläufig verblassen müssen. Diese Band kann Gas geben, Gas geben, Gas geben…

Wer sich davon live überzeugen will, sollte schnell die Tourdaten checken!


eric
2005-03-08 01:44:25 Uhr
ach, es gab' schon 'nen thread. sorry ;)
naja, schön. mich wirft's noch nicht um, würde aber schon 6/10 geben.
Armin
2005-03-08 01:35:37 Uhr
Ja, die ist fürs nächste Update eingeplant.

Ich mag das Album auch recht gerne. Kommt ziemlich großspurig daher, aber die dürfen das, dank der entsprechenden Songs.
eric
2005-03-08 01:30:42 Uhr
@Armin:

kommt noch eine rezension zu 'The Explosion - Black Tape' ? halte ich für eine der wenigen gänzlich unpeinlichen punkrockplatten der letzten zeit.
Armin
2005-03-05 20:07:04 Uhr
„Black Tape“, das forsche, triumphale Debüt-Album - PunkRock vom Feins­ten - rasant und vom Wahnsinn getrieben
VÖ: 07.03.2005.

Diese Band kann Gas geben, Gas geben, Gas geben…. Sie sind laut, sie sind schnell und es ist definitiv zu spät, die Bremse zu ziehen: nach den ersten Live-Daten in England zusammen mit NEW FOUND GLORY und den drei Shows in Deutschland, geht es für die fünf Bostoner nun gleich weiter auf Europatour mit GOOD CHARLOTTE, im Gepäck jede Menge melodiöse PunkRock-Hymnen, bei denen man die geballte Faust nicht nur in die Luft recken kann, sondern muss.

05.03.05 München, Elserhalle
06.03.05 Stuttgart, Longhorn
07.03.05 Köln, E-Werk
08.03.05 Berlin, Huxley's
13.03.05 Hamburg, Grosse Freiheit

Und natürlich gönnt man sich im Anschluss daran auch keine Pause - daher wurde kurzerhand die Teilnahme an der VANS WARPED TOUR 2005 mit OFFSPRING und MY CHEMICAL ROMANCE quer durch Amerika bestätigt.




Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify