Jimmy Chamberlin Complex - Life begins again

Jimmy Chamberlin Complex- Life begins again

Sanctuary / Rough Trade
VÖ: 28.02.2005

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Filmrisse

Die Neunziger waren ihre Dekade. Mit dem Jahrtausendwechsel kam die Ernüchterung. Als ob sie einfach mit der "2" vorne in der Jahreszahl nicht klar kämen, die Smashing Pumpkins. Zunächst war da das bis heute umstrittene "Machina / The machines of God", dann das nicht minder umstrittene "Machina II / The friends and enemies of modern music", das nie regulär veröffentlicht wurde. Das Ende einer der wichtigsten Rockbands der Neunziger war besiegelt. Nur: Was kam danach? Von Zwan wollen wir gleich gar nicht anfangen. So richtig auf die Beine gekommen ist die Urbesetzung jedenfalls nicht. James Iha hat sich bei A Perfect Circle untergeordnet, von D'Arcy fehlt jede Spur. Und Billy Corgan kündigt immer wieder ein Soloalbum an, ohne sein Versprechen wahr zu machen. Mit Jimmy Chamberlin hätte ohnehin kaum einer gerechnet. Was soll man auch machen, als arbeitsloser Drummer? Entweder man geht stempeln oder man schließt sich einer anderen Band an. Ein Soloalbum eines Drummers? Also bitte!

Jimmy Chamberlin geht trotzdem das Wagnis ein. Und hat mit alten Vorurteilen zu kämpfen: Denn die meisten Trommler glänzen weder durch Songwriting- noch durch Sangeskünste. Und zumindest letzteres läßt Chamberlin auch tunlichst bleiben. Vernünftigerweise hat er sich vier andere ans Mikro geholt: Rob Dickinson (Catherine Wheel) veredelt den Titeltrack und "Love is real" zu verqueren Frühneunziger-Abgesängen. Da sind sie wieder, die alten Zeiten.

Erst recht, wenn der Meister persönlich ans Mikro tritt: "Lokicat" hätte bestens auf eines der späten Pumpkins-Werke gepaßt. Und macht wehmütig, daß die Kooperation von Chamberlin als Drummer und Billy Corgan als Sänger diesmal nur einen Song hält. Das keuchend langweilige, haarsträubend kitschige "Lullabye to children" hätte allerdings auch er nicht retten können. Genausowenig wie es die kratzige Stimme von Bill Medley kann. Jaja, Ihr wißt schon, der Kerl, der für den "Dirty dancing"-Soundtrack einst "Time of my life" geschmettert hat.

Einem fünften Song wird auch noch Gesang spendiert: Das treibende "Newerwaves" intoniert Billy Mohler, ein weiteres Highlight. Aber auch das letzte dieser Platte. Die restlichen sechs Songs nämlich sind Instrumentals, bei denen sich Jimmy Chamberlin als präziser Drummer auszeichnen und Gitarrist Sean Woolstenhulme eine Abwechslung gönnen kann vom Milchschnitten-Grunge seiner Hauptband Lifehouse. Fragt sich bloß, wer das hören soll. Oder will. Jene Instrumentals nämlich klingen, als hätte man dem Post-Rock die Spannung entzogen, den Jazz in die falsche Richtung gelenkt oder Jimmy Chamberlin um einen Filmsoundtrack gebeten, der den Produzenten aber letztlich zu öde geworden ist. Selbst bei Freunden instrumentalen Jazz-Rocks, falls es die gibt, dürfte "Life begins again" für kaum mehr als ein Naserümpfen sorgen. Die alten, glühenden Pumpkins-Verehrer jedenfalls erwartet nur ein Song als echter Kaufgrund sowie drei als nette Dreingabe. Und insbesondere die Erkenntnis, daß nach all den unnützen Reunions der letzten Jahre eine andere dringend nötig wäre.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Lokicat

Tracklist

  1. Streetcrawler
  2. Life begins again
  3. PSA
  4. Lokicat
  5. Cranes of prey
  6. Love is real
  7. Owed to Darryl
  8. Newerwaves
  9. Time shift
  10. Lullabye to children
  11. Lokicat (Reprise)

Gesamtspielzeit: 43:30 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
The MACHINA of God
2009-03-25 13:09:57 Uhr
Wie bei Zwan. Erst "alles toll, machen das für ewig, perfekte Atmo" und jetzt wieder "mein Herz war nicht drin". Kriegt man ja das kotzen.
Icarus Line
2009-03-25 03:39:24 Uhr
Pitchfork:

In a post on his blog, former Smashing Pumpkins drummer Jimmy Chamberlin explained his recent decision to leave the group: "I can no longer commit all of my energy into something that I don’t fully possess. I won't pretend I'm into something I'm not. I can't just, 'Cash the check' so to speak. Music is my life. It is sacred."

(Read the generally high-road exit message in its entirety here.)

Sounds a lot more promising than the time Chamberlin was dismissed from the group amid substance abuse charges back in 1996.

The stick man will continue with his prog-rock outfit the Jimmy Chamberlin Complex. As previously reported, Billy Corgan is planning to record a new Chamberlin-less Pumpkins LP this spring.

Posted by Ryan Dombal on March 24, 2009 at 11:05 a.m.






Neues Album!
Armin
2005-06-22 23:57:38 Uhr
Mit Prosa:

JIMMY CHAMBERLIN COMPLEX

aktuelle CD: Life Begins Again
CD: SANCD340
VÖ: 28. Februar 2005
Label: Sanctuary
Vertrieb: rough trade
Web: www.jimmychamberlin.com

Ex-Smashing Pumpkins Drummer Jimmy Chamberlin stellt mit
Life Begins Again sein erstes Solo Album vor. Für dieses Projekt
hat er sich mit Billy Mohler (der mit Künstlern von Macy Gray bis
Fred Durst gearbeitet hat) zusammengetan - entstanden sind elf
intensive Songs, deren spezielle Charaktere durch hochkarätige
Mitstreiter besonders hervortreten. Die Einflüsse sind vielfältig und
reichen von Pop zu Jazz und Rock - sicherlich nicht nur für
Smashing Pumpkins Fans ein Hörvergnügen.

Einziges Konzert in Deutschland:

05.07. Berlin, Roter Salon
Veranstalter: Marek Lieberberg, www.mlk.com

Oliver Ding
2005-06-09 22:47:07 Uhr
Jimmy Chamberlin Complex - Live 2005
========================
Di. 05.07.2005 Berlin / Roter Salon
Lokicat
2005-03-05 12:16:32 Uhr
also ich fand zwan ja schon wundervoll und Lokicat ist richtig schön und keineswegs langweilig.Ich hoffe nur,dass Mr.Corgan dann auch bald sein solo Album raus bringt.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify