Cho-Jin - Woanders

Cho-Jin- Woanders

Goldene Zeiten / Al!ve
VÖ: 31.01.2005

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Wo der Pfeffer wächst

Jugendzentrum, Gitarrenverstärker, Dosenbier und jede Menge Krach. Und wenn man beim Gekreische noch was versteht, sind das gesellschaftskritische Texte und "Steh auf!"-Parolen. Das sind die ersten Gedanken, die einem beim Hören von "Woanders", dem Debütalbum der Düsseldorfer Band Cho-Jin kommen. Das Quintett bedient sich großzügig an den Fleischtöpfen von New Metal und Hardcore und verpaßt diesem Brei dann einen deutschen Text. Man kennt das ja. Leider vor allem besser.

So gut gemeint die Songs auch seien mögen, sie gehen zum einen Ohr rein und zum anderen raus. Die Gitarrenbretter wirken weitgehend unmotiviert und die eigentlich recht spannenden Texte lassen einen in gesungener Form kalt, sie stehen unverständlich im Raum. Da ändert es auch nichts mehr, daß die Band von Wolfgang "Wölli" Rohde, seineszeichens Ex-Schlagzeuger der Toten Hosen, entdeckt und gefördert wurde. Der erste Song, der einen irgendwie berührt, ist schon der fünfte: "Augenlied". "Jedes Bild trägt einen Namen / Blut ist rot und Gras ist grün / Jede Antwort führt zu Fragen / Was ist häßlich, was ist schön", singt Mike Berndt da ausnahmsweise mal, anstatt zu brüllen. Er kann also beides, was es um so trauriger erscheinen läßt, daß man von Stimme und Text so wenig mitbekommt.

Potential leuchtet immer wieder auf, aber leider ist die Platte über weite Strecken eher nervigem Gepose nachempfunden. Packend wird es nur sehr vereinzelt, meist dann, wenn die Band eben nicht mit der Kraft von drei Presslufthämmern durch die Wand will. Selbst wenn Emotionen galore ausgeschüttet werden und es um Fragen geht wie "Ich würd sterben für dich / Sag, stirbst Du auch für mich", der Funke will nicht überspringen. Und anders als bei Jupiter Jones oder Muff Potter geht einem das Gegröle hier auch recht schnell auf die Ketten. "Cho-Jin" ist japanisch für Übermensch, klärt die Presseinfo auf. Ach wirklich?

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Augenlied
  • Grabgeflüster

Tracklist

  1. Schattenläufer
  2. Carpe Diem
  3. A.M
  4. Spaßmarkt
  5. Augenlied
  6. Halbes Kilo
  7. Stirb nicht
  8. Pandora
  9. Grabgeflüster
  10. Komastar
  11. 1:0 für dich
  12. Masken

Gesamtspielzeit: 47:48 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Nico
2006-02-15 20:50:28 Uhr
Das is echt n Witz! Hat sich die Platte wohl nicht richtig angehört, anders kann ich mir die 4/10 nich erklären! Vor allem, wenn der Rezensist hier von "Gebrülle" und davon, dass man die Texte nich verstehen würde, wirft mir echt Zweifel auf, ob er sich das Album richtig angehört hat!

Genauso wie beim Fidget-Review, is doch echt lachhaft! Vor allem, wenn Presse und alle anderen Ezines die Alben loben!
Da hatte wohl einer n schlechten Tag!
Armin
2005-04-25 19:10:31 Uhr
Radio Ohrenkneifer, Deutschrock.com und Triggerfisch.de präsentieren:
* CHO-JIN
06.05.05 Mönchengladbach/Martinshof
09.06.05 Köln/MTC (& fidget)
10.06.05 Remscheid/Kraftstation (& fidget)
15.09.05 Osnabrück/Bastard Club (&fidget)
17.09.05 Moers/Voksschule (& fidget)
23.09.05 Dessau/Beatclub (& fidget)
24.09.05 Schwerin/Doktor K. (& fidget)
30.09.05 Oberursel/Musikhalle Portstrasse (& fidget)
Album: "Woanders" (Goldene Zeiten/Alive)
www.Cho-Jin.de
Armin
2005-03-03 14:48:00 Uhr
CHO-JIN
Akt. Album: "Woanders" (Goldene Zeiten / Alive, VÖ 31.01.2005)
Akt.Bio: http://www.goldene-zeiten-musik.de/
Fotos:http://www.starkult.de/downloads/content_pix/woelli_2.jpg
Bandpage: http://www.cho-jin.de/

Cho-Jin werden am 31.01.2005 endlich ihr Debüt-Album "Woanders" veröffentlichen. Herausgekommen sind 12 fantastische Songs, die ein heißer Mix aus harten Gitarren Riffs, hervorragenden Melodien und angenehmen unpathetischen deutschen Texten sind. Produziert hat das ganze, kein geringerer als Uwe Sabirowsky (Beatsteaks, Thumb,...).

05.03.2005: Berlin - K17 (+Capricorn, Stigma)
08.03.2005: Hamburg - Logo (+Capricorn, Stigma)
09.03.2005: Frankfurt - Nachtleben (+Capricorn, Stigma)
Jimbo
2005-02-13 16:51:55 Uhr
Jojo, find die platte auch sehr geil... Da kann ich nur eines sagen - SCHWINDELBUDE!!!
Tom
2005-02-04 20:24:44 Uhr
ich sehe gerade, Herr Heinser hat den Fidgets auch nur 3 Punkte gegeben. Das grenzt ja schon an Blasphemie!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum