Robbie Williams - Greatest hits

Robbie Williams- Greatest hits

Chrysalis / EMI
VÖ: 18.10.2004

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

He's the one

Was wurde nicht schon alles geredet, geschrieben, gelogen über Robert Peter Williams, den kleinen Jungen aus Stoke-on-Trent, der eines Tages der größte Entertainer seiner Zeit werden sollte. Wir erinnern uns an seine Zeit bei Take That, seine Drogenabstürze mit den Gebrüdern Gallagher (und die anschließenden Auseinandersetzungen mit eben jenen), den Entzug auf Anraten von Elton John und dann die große Solokarriere. Der Mann ist jetzt schon eine Legende, weil er einer der wenigen Stars von heute ist, der Licht und Schatten so sehr vereint, wie es die ganz Großen stets getan haben. Und er ist bereit für neue Ufer, weswegen er jetzt noch mal eben eine Greatest-Hits-Kollektion auf den gierigen Markt schleudert.

Streng chronologisch geht er bei der Präsentation seiner Singles vor. Wobei er die erste, das zwar programatische, aber ansonsten eher uninteressante George-Michael-Cover "Freedom", wie üblich ignoriert. Ebenfalls nicht dabei: seine Interpretation von Queens "We are the champions" (das allerdings auch nur als Video, nicht jedoch als Single veröffentlicht wurde), die Singles zu "Swing when you're winning" und "Something beautiful" - aber das würde auch keiner ernstlich vermissen.

Bei dieser Werkschau fällt einem so einiges auf: Robbies Stimme ist mit den Jahren zum Beispiel immer aussagekräftiger und vielseitiger geworden. Er hatte schon immer ein Händchen dafür, die falschen Songs als Single zu veröffentlichen, während die besten meist nur auf den Alben (oder gar auf den B-Seiten der Singles) zu finden waren. So hören wir hier noch einmal "Old before I die", "Millennium" und "Rock DJ", während wir "Phoenix from the flames", "Karma killer", "Singing for the lonely" oder "Handsome man" vergeblich suchen. Sich über diese Sammlung zu beschweren, wäre allerdings vollkommen unangebracht. Der Mann gibt den Massen ganz komprimiert noch einmal das, was sie von ihm erwarten - und das wie üblich vortrefflich.

Entsprechend irritiert waren dann wohl auch die meisten Fans, als sie zum ersten mal die neue Single "Radio" hörten: Diese Avantgarde-Pop-Nummer klang so überhaupt nicht nach den üblichen, netten Hausfrauen-Liedchen und kletterte trotzdem in die Charts. Ebenfalls neu dabei ist die obligatorische Pomp-Ballade "Misunderstood", der Titelsong zu "Bridget Jones 2". Beide Songs hat Williams mit seinem neuen Songwriting-Partner Stephen Duffy geschrieben, mit dem ihn auch die Boyband-Vergangenheit (Duffy stieg bei Duran Duran aus, bevor die berühmt wurden) eint. Diese Dreingaben sollen aber nur einen Vorgeschmack auf das liefern, was uns Robbie mit seinem neuen Studio-Album im nächsten Jahr präsentieren will.

Bei der Veröffentlichung seines zweiten Albums "I've been expecting you" hatte sich der Engländer noch darüber gefreut, daß einige der Plattenkäufer sogar Schwänze hätten. Heute ist er - zumindest diesseits des Atlantiks - der größte Solokünstler, den das Inselreich je hervorgebracht hat. Seine "Greatest hits" zeigen uns auch, warum: Er ist nicht nur ein guter Entertainer, ein unterhaltsames Großmaul und ein sensibler Gefühlskrüppel, er schreibt einfach auch verdammt gute Songs.

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Lazy days
  • No regrets
  • Strong
  • Come undone

Tracklist

  1. Old before I die
  2. Lazy days
  3. Angels
  4. Let me entertain you
  5. Millennium
  6. No regrets
  7. Strong
  8. She's the one
  9. Rock DJ
  10. Kids
  11. Supreme
  12. Let love be your energy
  13. Eternity
  14. The road to Mandalay
  15. Feel
  16. Come undone
  17. Sexed up
  18. Radio
  19. Misunderstood

Gesamtspielzeit: 78:45 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Damian
2005-02-24 00:31:23 Uhr
@eric
Das ist für Leute die aus Prinzip nur Singles kaufen. Praktisch für den leichten Umstieg auf Alben. Also sowas wie Metadon für Musik.
smurf
2005-02-23 22:06:01 Uhr
I would fuck Robbie.
eric
2005-01-03 19:58:02 Uhr
ja, wir ham' das ding auch im laden stehen. die aufmachung ist ja einigermaßen ok, aber ich frage mich auch, wer so blöd ist, nach jedem song eine neue cd einzulegen ;-)
Demon Cleaner
2005-01-03 19:55:43 Uhr
Was ist denn das hier jetzt? Ne Box mit 19 1-Track-Singles? Na klasse, hätten sie wenigstens mal die B-Seiten mitgeliefert, wäre das ein Klasse Ding gewesen, aber was das bringen soll... *Kopf kratz*
Greylight
2004-10-26 17:11:06 Uhr
@Tanja
... karma killer ist leider nicht drauf! das ist eines der geilsten songs von robbie.
No REGRETS ist sowieso das geilste lied!


Finde ich sehr interessant, dass ein enthusiastischer Fan wie du und ein Ganz-selten-bis-ab-und-zu-Hörer wie ich die gleiche Meinung haben. :-) "Me and my monkey" ist auch ein sehr toller Song und "Texas Forever" kenn ich nicht, da müsste ich mal meine Schwester fragen...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum