The Toy Dolls - Our last album?

The Toy Dolls- Our last album?

SPV
VÖ: 01.11.2004

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Spielrentner

Zeigt sie alle her, die Narben und die ausgeschlägenen Zähne, die ihr Euch beim fröhlichen Pogen zu "Nellie the elephant", "Spiders in the dressing room" und "Yul Brynner was a skinhead" geholt habt. Glücklich grinsender nahm man niemals Verstümmelungen hin als zum konsequent kalauernden Punkrock der englischen Dreiakkordlegende. Michael "Olga" Alger und seine Toy Dolls springen mal wieder wie die Springteufel aus der Mottenkiste. Und da neben grassierendem Blödsinn ohnehin stets vor allem sein heiseres Cockney und seine flitzenden Gitarrenfinger für die Toy Dolls standen, ändert sich auch auf "Our last album?" nix. Debil bleibt debil.

Und so grölen die Toy Dolls von Dachdeckern mit Höhenangst, untreuen Chinesinnen, juckenden Genital-Ausschlägen, australischen Laufvögeln, mörderischen Mädels und untergebutterten Ehemännern. Ewiggestrig und unbelehrbar. Oder ähnlich konsequent wie einst die Ramones. Mit proletarischem Eifer pendeln die Toy Dolls auch auf ihrem neunzehnten Album in zwanzig Jahren zwischen '77er-Punk und stiernackigem Hardrock, zwischen Hooligan-Chor und Kinderlied. Alles so wie immer, könnte man meinen.

"Our last album?" ist ungefähr so modern wie es die Toten Hosen zu "Opelgang"-Zeiten waren. Kein Stück. Und auch wenn neue Schlager wie "She's so modern", "No one knew the real emu" oder "Davey's days" den direkten Vergleich zu alten Hüpfburgen wohl verlieren mögen, ist die herrlich schnoddrige, ungetrübt grinsende Wucht der Briten auch im x-ten Aufguß für reichlich blaue Flecken gut. Ein Heidenspaß, auch wenn einem manche Pointe bekannt vorkommen mag. Und wenn die Monty Python des Punk zur Krönung auch noch das nervigste Keyboard-Riff aller Zeiten in "The final countdown" kammgeblasen (!) hinrichten, kann man tatsächlich nicht mehr anders, als herzhaft in die Tischplatte zu beißen. Guten Appetit!

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • No one knew the real emu
  • She's so modern
  • I caught it from Camilla
  • The final countdown

Tracklist

  1. Our last intro?
  2. The death of Barry the roofer with vertigo
  3. Cheatin' chick from China
  4. Daveys days
  5. No one knew the real emu
  6. I gave my heart to a slag called Sharon from Whitley Bay
  7. Jeans been
  8. Rita's innocent
  9. She's so modern
  10. Chenky is a puff
  11. I caught it from Camilla
  12. Our last outro?
  13. The final countdown
  14. Tony talks tripe
  15. Yul Brynner was a skinhead
  16. Thank you to

Gesamtspielzeit: 40:14 min.

Bestellen bei Amazon

Anhören bei Spotify