Elton John - Peachtree Road

Elton John- Peachtree Road

Mercury / Universal
VÖ: 08.11.2004

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Schöne heile Welt

Wenn Musiker alt werden, setzt die Genügsamkeit ein. Sie berauschen sich an unvergeßlichen Orten von früher und an gutem Wein von noch früher. Sie benennen mit der Hilfe des einen ihre Alben nach dem anderen. So folgt auch bei Elton John auf "Songs from the West Coast" gleich noch "Peachtree Road". Und vor allem scheint er sich nicht mehr so ernst zu nehmen. Die schrulligen Outfits früher lagen ja eher in seinen Minderwertigkeitskomplexen begründet. Nein, er kann über sich lachen, heutzutage. Pflastert ein Ortsschild mit der Aufschrift "Town of Gay" in sein Booklet und färbt das Backcover rosa. Da wird einem doch ganz warm ums Herz.

Ja, auf seine alten Tage wird Elton John plötzlich wieder cool, das konnten nicht einmal "Candle in the wind" und sein "König der Löwen"-Engagement ändern. In Zeiten wie diesen, wo man von "Zeiten wie diesen" spricht, sehnt man sich doch heimlich nach der unbeschwerten Vergangenheit und holt sich ein Stück zurück. Es sind insbesondere seine alten Balladen, die die Jahre unbeschadet überdauerten. "Your song", "Tiny dancer" und viele, viele mehr, die auf all den Best Ofs keinen Platz fanden. Letztes Jahr widmete der altehrwürdige Rolling Stone dem Mann sogar ein Sonderheft aus heiterem Himmel. Dabei ist er doch weder tot noch Bob Dylan.

"Peachtree Road" konnte die Hektik der Moderne nichts anhaben. Elton Johns bewährte Melodienbögen, dazu die gediegenen Texte von Bernie Taupin, und natürlich seine Stimme. Aber auch wenn die Arrangements nicht ganz so pompös sein mögen wie auf "Made in England", so ist da immer noch zu viel. Stets wünscht man sich, der Gospelchor würde schlapp machen, der Gitarrist sich den Finger verstauchen und dem Trompeter die Puste ausgehen. Wie schön hätte "Peachtree Road" werden können, wenn im Booklet nicht ganze Litaneien von Musikern aufgeführt wären, sondern nur "Vocals and Piano: Elton John". Oder wenigstens nur die nötigsten, wie er es schon so oft geschafft hat.

Dem Beispiel der ersten Songs "Weight of the world" und "Porch swing in Tupelo" hätten die anderen folgen sollen. Die sind nämlich wunderbar arrangiert, mit etwas zu vielen Chören vielleicht, aber doch klassische Elton Johns. In solchen Momenten stört es auch nicht, daß er die große Leidenschaft in seiner Stimme inzwischen vermissen läßt. Natürlich, er klingt weich wie eh und je, nur nicht mehr so blauäugig, weiser als früher, und damit auch weit weniger berührend. Irgendwo im Gleichstrom seines Organs und der üppigen Instrumentierung verliert sich "Peachtree Road". Vielleicht ist diese Einheit noch die Stärke des Albums. Ein unaufgeregtes Album, aber leider auch ein unaufregendes.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Weight of the world
  • Porch swing in Tupelo

Tracklist

  1. Weight of the world
  2. Porch swing in Tupelo
  3. Answer in the sky
  4. Turn the lights out when you leave
  5. My elusive drug
  6. They call her the cat
  7. Freaks in love
  8. All that I'm allowed
  9. I stop and I breathe
  10. Too many tears
  11. It's getting dark in here
  12. I can't keep this from you

Gesamtspielzeit: 52:01 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2005-05-07 15:59:33 Uhr
ELTON JOHN
07.07.05 Bonn, Museumsmeile
10.07.05 Bielefeld, Schüco-Arena
05.12.05 Hamburg - Color Line Arena
06.12.05 Oberhausen - König-Pilsener-Arena
08.12.05 Stuttgart - Hanns-Martin-Schleyer-Halle
09.12.05 Mannheim - SAP Arena
Veranstalter: Peter Rieger Konzertagentur
Aktuelles Album: "Peachtree Road" - VÖ: 08.11.04
Armin
2004-11-19 20:07:38 Uhr
Elton John
Aktuelle DVD: "Dream Ticket" - VÖ: 22.11.04/ Aktuelles Album: "Peachtree Road" - VÖ: 08.11.04


Elton John - 4-DVD-Set
Gerade veröffentlichte Elton John sein neues Album „Peachtree Road“ und bekam den BAMBI für sein humanitäres Engagement gegen Aids. Da sattelt er schon wieder drauf und schenkt seinen Fans ein „Dream Ticket“: So der Name der 4-DVD-Box, in der Elton in zehn Stunden Spielzeit 60 Hits präsentiert und unveröffentlichte Blicke hinter die Kulissen seines Leben und seiner Live-Performances ermöglicht.


Die DVDs im Einzelnen:

- Greatest Hits – One Night Only. Elton John und Band spielen ihre größten Hits im New Yorker Madison Square Garden. Gaststars: Billy Joel, Bryan Adams, Mary J. Blige, Kiki Dee, Anastacia und Ronan Keating. Songs: u.a. „Candle In The Wind“, „Rocket Man“, „Can You Feel The Love Tonight?“, „Bennie And The Jets“.

- The Royal Opera House. Elton und Band in Begleitung des London Royal Academy of Music Orchestra and Choir, das Konzert fand im legendären Royal Opera House statt. Songs: u.a. „Take Me To The Pilot“, „Don’t Let The Sun Go Down On Me“, „Burn Down The Mission“, „Philadelphia Freedom“.

- Ephesus – The Great Amphitheatre. Elton solo in den Ruinen des türkischen Amphitheaters. Hunderte von Kerzen illuminieren die Bühne, darüber der Sternenhimmel. Songs: u.a. „Daniel“, „Blue Eyes“, „Circle Of Life“.

- Elton In Four Decades. 90-Minuten-Doku aus Elton Johns Archiv inkl. ausgewählter Songs sowie einer Retrospektive von „Your Song“ (einmal pro Jahrzehnt). Außerdem Interviews und ein Special von David LaChapelle für Elton Johns Show in Las Vegas.


Armin
2004-11-12 21:06:08 Uhr
Elton John
Aktuelles Album: "Peach Tree Road" - VÖ: 08.11.2004


Elton John - bekommt einen Bambi für seinen Kampf gegen Aids

Elton John (aktuelles Album: "Peachtree Road") wird am 18.11. mit dem BAMBI in der Kategorie "Charity" für seinen überragenden Beitrag im weltweiten Kampf gegen die Immunschwächekrankheit AIDS geehrt. Sir Elton John, seit Jahrzehnten einer der erfolgreichsten Popstars der Welt, gründete 1992 die Elton John AIDS Foundation, und sammelte bis heute mehr als 50 Millionen Dollar. Diese Mittel fließen in Projekte, die in 55 Ländern der Erde vor allem der Erforschung von HIV/AIDS, der Aufklärung über die tödliche
Krankheit und der menschenwürdigen Behandlung von AIDSInfizierten und Kranken dienen. Die Elton John Foundation ist eine der weltweit größten Non-Profit-Organisationen im Kampf gegen AIDS.

Die Elton John AIDS Foundation mit Sitz in London und Los Angeles akquiriert persönliche Spenden, veranstaltet Wohltätigkeits-Ereignisse wie den „White Tie & Tiara“-Ball in Elton Johns Landsitz Woodside und versteigert Kostüme aus dem persönlichen Fundus des Stars. Zu den Projekten, die dank dieser aufmerksamkeitsstarken Aktivitäten von der Elton John Foundation unterstützt werden können, gehören AIDS-Hospize, juristische Beratungen und die Vermittlung AIDS-Waisen an Pflege- oder Adoptiveltern.

Verleger Dr. Hubert Burda widmet den von ihm gestifteten Medienpreis BAMBI in diesem Jahr dem internationalen Kampf gegen AIDS. Am Vorabend der Verleihung findet in Hamburg auf Initiative des Peoplemagazins BUNTE das CharityEreignis TRIBUTE TO BAMBI statt, das in diesem Jahr eine deutsche Elterninitiative unterstützt, die sich um HIV-kranke Kinder kümmert.

Bei der BAMBI-Verleihung selbst wird Elton am 18.11. im "Theater im Hafen" den Titel "All That I'm Allowed" performen.

macca
2004-11-08 23:39:36 Uhr
nummer 43 schon ? .....bin seit dem überraschend guten Songs from the Westcoast wieder auf den Geschmack gekommen, Peachtree Road ist schon bestellt...

Und den Elton John / Bon Jovi -Vergleich habe ich nicht ganz verstanden... ;)
Patte
2004-11-08 21:53:49 Uhr
"...Elton John hat eine neue Platte gemacht - und sie ist gut. Zeigte "Songs From The Westcoast" vor zwei Jahren schon den komplettesten Elton John seit langer Zeit, ist auch an "Peach Tree Road" kein Gramm zu viel und kein Streicherarrangement zu penetrant. Das gütliche "The Weight Of The World" oder das milde "All That I'm Allowed" - so selbstsicher hätte man sich Elton bei seinen berüchtigten Ausfällen in den neunziger Jahren gewünscht. Er wird sicher kein zweites "Goodbye Yellow Brick Road" mehr aufnehmen, doch scheint er inzwischen so weit bei sich selbst angekommen, als hätten wir wieder 1972. Have mercy on the criminal! (7) Jan Wigger"
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum