Six.By Seven - 04

Six.By Seven- 04

Saturday Night Sunday Morning / Fierce Panda / Cargo
VÖ: 08.11.2004

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Sägezahntiger

Der Blick geht nach unten. Dort, wo die ganzen Effektpedale stehen. Six.By Seven sind zurück. Nur noch zu dritt, aber dafür in bester Shoegazer-Tradition. Ein feistes Lärmen ist "04" geworden. Ein Bad im Feedback-Meer, in elektrifizierten Soundschleifen und verhallten Vocals. Musik, die nach bebenden Lautsprechern ruft und nach fettigen Haaren klingt. Dermaßen britisch, daß man aus Sympathiegründen seine Fritten in Essig ertränken möchte.

Wer sich Dave Fridmann ans Mischpult stellt, hat oft Großes vor. Und tatsächlich ist auch das vierte Album von Six.By Seven ein erfreuliches Stück Großstadt-Lärm geworden. Daß ein Song ausgerechnet nach einer Ruhrgebiets-Metropole benannt ist, soll dabei nicht stören. "Bochum (Light up my life)" ist eine Hymne zum Davonschweben, ein Hubschrauberflug über das städtische Grau. Im verkanteten "Sometimes I feel like ..." rotiert der Arm dreschflegelgleich über die Saiten, wie es einst Johnny Greenwood bei Radioheads "Creep" vormachte. Nur daß Six.By Seven dazu die Synthesizer auf dem letzten Loch pfeifen lassen.

Überhaupt zirpt und piept es an allen Ecken. Ein analoger Wind pfeift durch die Ritzen von "Ready for you now", das auf Orgeln reitet und mit Sägezahn-Bässen strampelt. Bis am Ende so deftig losgescheppert wird, daß die britische Hype-Presse mal wieder was zum Feiern hat. Denn natürlich haben Chris Olley und Co. das handfeste Draufhauen nicht verlernt: "Say that you want me" und "Ocean" mopsen den Amis vom Black Rebel Motorcycle Club den The-Jesus-And-Mary-Chain-Gedächtnispokal aus dem Schrank. Und das wuchtige "Catch the rain" kocht die eingefangenen Regenpfützen mit seinem Tauchsieder auf, bis sie Blasen werfen.

Wenn es überhaupt etwas gibt, das man den Briten vorwerfen sollte, wäre es die manchmal etwas geringe Varianz in klangtechnischen Dingen. Olleys Stimme und die eingesetzten Orgelsounds, könnte man meinen, hätten durchaus ein wenig mehr Abwechslung vertragen können. Aber unter gestandenen Schuhnichtguts gehört das bekanntlich zum guten Ton. Und als Kommentar für eventuelle Kritiker haben Six.By Seven schon einmal das über zehnminütige "Leave me alone" hinterlassen. "Give me the chance / To fight some justice in this world / I'll curse the light out of your eyes." Es sägt und sägt und sägt.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Sometimes I feel like ...
  • Ready for now
  • Catch the rain
  • Bochum (Light up my life)

Tracklist

  1. Untitled
  2. Sometimes I feel like ...
  3. Ready for you now
  4. Ocean
  5. Say that you want me
  6. Lude I
  7. There's a ghost
  8. Catch the rain
  9. Bochum (Light up my life)
  10. Lude II
  11. Leave me alone
  12. Hours

Gesamtspielzeit: 55:44 min.

Threads im Plattentests.de-Forum