L'Âme Immortelle - Gezeiten

L'Âme Immortelle- Gezeiten

Supersonic / GUN / BMG
VÖ: 20.09.2004

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

Wann kommt die Flut?

Wuchtbrummen-Alarm! L'Âme Immortelle beglücken die Zielgruppe auch auf ihrem siebten Studioalbum mit bis auf die Dezimalstelle genau auskalkuliertem Gothic-Pop. Schmierige Streicher, mollige Riffgewitter, triefende Elektronik und betont erotische, nun ja, Erotik inklusive. Sonja Kraushofer wird schließlich nicht umsonst seit Jahren als finstere Femme Fatale inszeniert: wallendes, rotes Haar und tiefes Dekollté - so stimuliert man die maskuline Wahrnehmung. Und da Männer bekanntlich besser gucken als hören können, klettert "Gezeiten" gerade kräftig die Charts hoch.

Passenderweise haben ja Bravo, Bild und MTViva an Bands wie Within Temptation oder Evanescence längst einen Narren gefressen. Nachdem L'Âme Immortelle mit "Brennende Liebe" schon ein paar Erfolgskrümel schmecken durften, die ihnen Oomph! vom Eckstein gekratzt hatten, kommen sie uns jetzt mit dem erwartet klischeegespickten Kajal-Soundtrack. Straighte Rocker wie "Fear" oder "Stumme Schreie" haben bei allen klanglichen Vorhersehbarkeiten denn auch so ziemlich alles, was aktuell als "Gothic Rock" durchgehen dürfte.

Natürlich ist da nicht viel, was die Sisters Of Mercy vor zwanzig, The Eternal Afflict vor zwölf, Lacrimosa vor zehn oder Paradise Lost vor acht Jahren nicht auch schon fast genauso gemacht hätten. Dank der tatkräftigen Unterstützung von eben jenen Briten in Form von Gitarrist Aaron Aedy und Ex-Drummer Lee Morris rumpelt es allerdings ziemlich fachkundig. Auch deren Produzent Rhys Fulber (Front Line Assembly, Fear Factory) ist dabei und sorgt zusammen mit John A. Rivers für standesgemäß sinistre Atmosphäre. Trotzdem nervt es zielsicher immer dann, wenn Mitkrächzer Thomas Rainer den Mund aufmacht, um seinen pathetischen Senf dazuzugeben. Alles so wie immer in Düsterhausen.

Dennoch hat sich bei L'Âme Immortelle einiges geändert. Gründungsmitglied Hannes Medwenitsch ist ausgestiegen. Dafür legt sich Frontwalküre Kraushofer noch dramatischer, noch eingängiger, noch wuchtiger als auf "Als die Liebe starb" ins Lederzeug. Und auch wenn der Smash-Hit "Brennende Liebe" nicht mit dabei ist, steht mit "5 Jahre" der nächste Schlager schon in Lauerstellung. Im Titelstück erzählt eine Geige wohlige Schauermärchen zu sanften Beats, der pumpende Future Pop von "Rain" zielt geradewegs auf die Tanzfläche, und mit dem beinahe unkitschigen "Fallen angel" haben L'Âme Immortelle auch eine recht angenehme Ballade dabei. Der Rest ist zwar erwartungsgemäß vorhersehbar, aber immerhin nicht ärgerlich. Hurra. Jetzt hat endlich auch Österreich seine ganz eigenen Evanescence.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • 5 Jahre
  • Fallen angel
  • Gezeiten

Tracklist

  1. Es zieht dich davon
  2. 5 Jahre
  3. Fear
  4. Stumme Schreie
  5. Fallen angel
  6. Gezeiten
  7. Rain
  8. Masquerade
  9. Kingdom
  10. Calling
  11. Ohne dich

Gesamtspielzeit: 60:29 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2006-07-10 00:54:05 Uhr
L’ÂME IMMORTELLE – Auf Phönix’ Schwingen zum Videodreh



Gerade erst stand das österreichische Duo L’ÂME IMMORTELLE an vorderster Front, um mit der Single „Dein Herz“ den Titelsong zum ambitionierten Edgar-Allan-Poe-Hörbuch-Projekt „Visionen“ beizusteuern, bei dem sie sich in illustrer Gesellschaft von Künstlern und Schauspielern wie Christopher Lee, Subway To Sally, FM Einheit, Secret Discovery, Iris Berben, Gudrun Landgrebe und OOMPH!-Sänger Dero befanden.



Doch kaum ist man aus den nebelverhangenen Sümpfen und der geheimnisvollen Architektur des herrschaftlichen Hauses des Videodrehs von „Dein Herz“ zurückgekehrt, steht der nächste Videodreh an: „Phönix“ ist der Vorbote zum kommenden Album von Thomas Rainer und Sonja Kraushofer, „Auf deinen Schwingen“ (VÖ: 18.08.06), und verspricht, visuell ähnlich aufwändig und anspruchsvoll in Szene gesetzt zu werden wie das ganz im Geiste Edgar Allan Poes entstandene Video zu „Dein Herz“. Schließlich liegt dem neuen Album ein Konzept zugrunde, das es so detailliert und ausgefeilt selbst bei L’ÂME IMMORTELLE noch nicht gegeben hat. Darüber hinaus erzählt aber jeder Song des Albums, und das gilt ganz besonders für den Song „Phönix“, seine ganz eigene faszinierende Geschichte.



Zu diesem Anlass suchen L’ÂME IMMORTELLE noch Fans, die Zeit und Lust haben, am 12. und 13. Juli in Berlin, die beim Videodreh dabei sein und auch eventuell eine Rolle in dem Video übernehmen möchten. Bewerben kann man sich mit einem aktuellen Foto auf www.lai-music.de. Zudem gibt es „Dein Herz“ dort als free Download.

BloodySunday
2006-03-25 17:16:45 Uhr
widerlich!
Slayernator
2006-03-25 12:26:30 Uhr
"Fallen Angel" war ein wirklich schöner Song, über den Reste lege ich mal den Mantel des Schweigens.
Armin
2006-03-18 08:40:36 Uhr
L’AME IMMORTELLE – Verlosung und neue Single „Dein Herz“

Vergangene Woche konntet Ihr auf der LAI – Seite 5 Hörbücher von E.A. Poe aus der gleichnamigen Reihe von Bastei-Lübbe, für welche L'AME IMMORTELLE im letzten Jahr den Titeltrack „5 Jahre“ beigesteuert haben, abstauben. Diese Verlosung leitet interessante Neuigkeiten aus Wien ein. In der relativ langen Zeit, in der es um L’AME IMMORTELLE etwas ruhig war, haben die beiden kreativen Köpfe nicht auf der faulen Haut gelegen. Die Zeit brauchte das Duo, um am neuen Material zu arbeiten, dessen erstes Ergebnis noch bevor der Sommer kommt erscheinen wird. Der neue Titel heißt „Dein Herz“ und steht wieder ganz im Zeichen E.A. Poe’s. Hört auf den Flügelschlag des Raben und das immer lauter werdende Pochen von „Dein Herz“ und das Warten wird belohnt sein!

Mehr Infos unter:

www.lameimmortelle.de und www.gunrecords.de



Eye Caramba
2005-01-28 13:14:35 Uhr
Probiers mal mit Coheed & Cambria. Klingt zwar nicht wirklich nach Gothic/was weiß ich, klingt aber dafür umso besser, wirklich geniale Band. =)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify