Rammstein - Reise, Reise

Rammstein- Reise, Reise

Universal
VÖ: 27.09.2004

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Nichts wie weg!

Seit Monaten kann ich nicht mehr schlafen. Weil ich mich immer frage, ob es ihn gibt, den typischen Rammstein-Fan, bei drei Millionen verkauften Platten weltweit. Jemand, der sich etwas wie "Mein Teil" in voller Lautstärke reindröhnt und mitkrakeelt. Der den neuen Albumtitel "Reise, Reise" ganz evil findet. Und der sich tatsächlich davon beeindrucken läßt, wenn es bei Rammstein auf der Bühne immer noch regelmäßig Krach-Bumm macht. Wenn auch nur, weil er sich vielleicht wundert, ob schon wieder Silvester ist.

Ganz egal, ob Du dieser typische Fan bist, ich bin es nicht. Ich bin lediglich fasziniert, wie man so viele Platten mit so wenig Melodie verkaufen kann. Und wie sie es immer schaffen, das gleiche Rezept noch einmal so aufzukochen, daß es kräftig knallt. Auch wenn es nicht gerade angenehm ist, wenn die Amerikaner dank Rammstein glauben, daß wir Deutschen den Zweiten Weltkrieg immer noch nicht so ganz überwunden haben. Natürlich, viele Amerikaner sind ein wenig plemplem und scheren sich nicht um ausländische Kulturen. Aber muß es wirklich sein, daß das einzige Deutsche, das manche von ihnen nachweislich kennen, Rammstein ist?

Ich danke Rammstein dafür, daß sie ihr Verhältnis zu Amerika auch endlich mal zum Thema ihrer Musik gemacht haben. "We're all living in Amerika / Amerika ist wunderbar", preisen sie, und dann auf der Single-B-Seite gleich nochmal auf Englisch, damit auch die ganze Weltbevölkerung die vermutliche Kritik am US-Imperialismus versteht. Aber tut sie das wirklich? Bei Reimen von "Santa Klaus" auf "Micky Maus"? Das ist wohl höhere Poesie. Aber die patriotischen Amis halten's sicher für ihre neue Nationalhymne, da wird die Single weggehen wie warme Donuts. Und bei uns könnten sie damit sogar ins Radio kommen.

Nicht alles ist so handzahm auf "Reise, Reise". Bei "Keine Lust" mußte ich mir sogar die Ohren zuhalten und vor Schmerzen durch die Wohnung hüpfen wie ein Flummi. Wer von sich glaubt, viel auszuhalten, der läßt sich von diesen Riffs die Trommel- und von den Versen die Zwerchfelle zermalmen. "Ich habe keine Lust, mich nicht zu hassen / Hab keine Lust mich anzufassen / Ich hätte Lust zu onanieren / Hab keine Lust es zu probieren." Hab keine Lust, jetzt nicht zu lachen / Ich hätte Lust, das auszumachen.

"Morgenstern" zeigt die gewohnten Rammstein im bewährten Stil mit einem Schuß Romantik. Nach dem kühlen "Mutter" setzen Rammstein wieder mehr auf Gefühl. Mal wahrhaftig romantisch mit Streichern wie in "Ohne Dich", mal bizarr wie in "Amour", mal rein akustisch in "Los". Und in "Stein um Stein" mauern sie ihre Liebste kurzerhand ein. Der Titeltrack vereint alle Trademarks, die Rammstein seit Jahrhunderten ausmachen, in gelungene vier Minuten. Es gibt sie, die Fortschritte gegenüber "Mutter". Auch wenn Songs wie "Dalai Lama" oder das mit Frauengequäke ausgestattete "Moskau" jede Subtilität vermissen lassen. Und die meisten Texte viel wollen und nichts können.

Wenn einer eine "Reise, Reise" tut, dann kann er was erzählen, erzählen. Über Kannibalen, Kannibalen, über fremde Länder, fremde Länder, über Flugangst, Flugangst, übers Onanieren, Onanieren und so weiter, und so weiter. Nicht nur beim Albumtitel hat man das Gefühl, daß man alles zum zweiten Mal erzählt bekommt. Wie schrieb über "Reise, Reise" unlängst ein weiser Laienrezensent bei Amazon: "Super schönes Album! Und damit meine ich nicht die Musik. Die kann ich nicht ab. Sondern das Artwork des Cover-Künstlers. Das macht sich toll auf jedem Hi-Fi Möbel." Dem habe nicht einmal ich mehr etwas hinzuzufügen. Außer daß Fans das Album sicher mögen werden und es alle anderen nicht ganz so zu hassen brauchen wie "Mutter". Mich jedenfalls können die Jungs gerne anrufen, bevor sie sich auf ihre "Reise, Reise" begeben. Ich helfe gerne. Wird nämlich höchste Zeit, daß Rammstein ihre Koffer packen.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Reise, Reise
  • Amour

Tracklist

  1. Reise, Reise
  2. Mein Teil
  3. Dalai Lama
  4. Keine Lust
  5. Los
  6. Amerika
  7. Moskau
  8. Morgenstern
  9. Stein um Stein
  10. Ohne Dich
  11. Amour

Gesamtspielzeit: 47:55 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Rammschwein
2009-11-04 05:20:56 Uhr
Feiner Hidden Track im Pregap:
Fragment of the flight recorder of a Japanese Boeing 747 disaster

The airplane accident of which the album is based occurred on the 12th of August, 1985. A Boeing 747, Japan Airlines Flight 123 took off from Tokyo International Airport and about 30 minutes later, crashed into the side of a mountain. 520 out of the 524 passengers and crew died, and as of 2008 it is still the deadliest single aircraft disaster in history. Curiously, the band also added the final moments of Flight 123 as a hidden pregap track on the UK and European copies of the disk as an Easter egg.

The song "Reise, Reise" itself contains a recording of the last 40 seconds of the flight in which the onboard computer is warning "Pull up! Pull up!" and the pilots shout in panicked Japanese, however, on the European pressings, the track has to be rewound before the 0:00 mark to be heard. On the US release, the recording is the beginning of "Reise, Reise".


(Wikipedia)
pw
2008-12-22 11:25:57 Uhr
bloc party schlecht? geht's eigentlich noch?
evaaaa
2008-12-22 11:14:22 Uhr
ich mag kein radiohead :-/
heins
2008-12-21 21:53:55 Uhr
schlecht sind eher bloc party, witt, the killers seit neuestem und dj ätzi.


links zwo drei vier
2008-12-21 21:35:54 Uhr
Eins muss man Rammstein lassen: sie sind absolut konstant.

Konstant schlecht!

Radiohead 4evaaaa!!!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum