Cradle Of Filth - Nymphetamine

Cradle Of Filth- Nymphetamine

Roadrunner / Universal
VÖ: 27.09.2004

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Eine Frage der Perspektive

Schönheit ist immer eine Frage der Perspektive. Was für manchen eine Ausgeburt an Unansehnlichkeit ist, definiert für andere das Maß der Perfektion. Was dem einen das gottgleiche, makellose Antlitz ist, erscheint dem nächsten als Definition der Häßlichkeit Dieser Zerrissenheit begegnen Freunde der Musik fast pausenlos. Manche Bands haben das Image geradezu perfektioniert, zwischen den Polen zu stehen. Cradle Of Filth zum Beispiel teilen seit Bestehen ihre Zuhörer in zwei Lager. Mit ihrem neuesten Album "Nymphetamine" machen sie – wie erwartet – keine Ausnahme.

Argumente liefern sie in ihren 13 neuen Stücken erneut beiden Lagern. Natürlich ist das Lauterzeugungsorgan von Dani Filth nur unter Bewertungsmaßstäben abseits des Durchschnitts eine echte Stimme. Natürlich ist die Musik wie gewohnt ein Potpourri an vertrackten Klängen im überwiegenden Hochgeschwindigkeits-Bereich. Und selbstverständlich sind die Songtitel dazu angetan, den Geschmacks-Toleranz-Level bis zum Äußersten zu reizen. Soll heißen: Ja, Cradle Of Filth machen unhörbaren, direkt der Hölle entsprungenen Lärm, der einem alle Hörnerven terminiert. Soll aber auch heißen: Cradle Of Filth sind die unangefochtenen Könige ihres Genres, erfinden sich zum wiederholten Male in einigen Teilbereichen neu, jagen dem Zuhörer einen wohligen Schauer nach dem anderen über den Rücken und verzaubern mit wundervoll arrangierten, fast nie langweiligen Songs. Cradle Of Filth sind, wie sie sind. Und sie polarisieren munter weiter. Die Freiheit eines Jeden bleibt: Weghören oder eintauchen ist nach wie vor gleichberechtigt möglich.

Wer sich für das Eintauchen entscheidet: Man muß einen langen Atem haben, um im Universum der fünf Briten nicht zu ersticken. Knapp 75 Minuten wurden vollgestopft mit Ideen, Wahnsinn und Methode. Daß nicht durchgehend das gleich Niveau gehalten werden kann, ist letztlich kaum zu vermeiden, zerrt das Album aber schlußendlich doch eher an den unteren Rand der Metal-Spitzengruppe. Das ist eben auch die Krux mit dem gewählten Stilmittel des musikalischen Schocks: Trotz vieler neuer Ideen und Wendungen lassen sich auch von Veteranen nicht beliebig Klassiker des Black Metal aus dem Hut zaubern. Daran sind Cradle Of Filth durchaus selbst schuld, ist ihr Backkatalog doch mit zahlreichen Todesblei-Meisterwerken gespickt.

Zumindest zu Beginn von "Nymphetamine" entwickelt sich eine faszinierende Schleife an Songs. Zwischen "Nemesis", "Gabrielle" und "Absinthe with Faust" (ein Gruß an alle Germanisten, auch im Black Metal gibt es für sie einiges zu tun) kommt man kaum mehr zum Atemholen. "Very fucking heavy" sagt Vorturner Filth über das neue Album und liegt damit absolut richtig. Ein gekonnter Stilmix mit unverkennbarer Hinwendung in Richtung bekannter Markenzeichen einer Band, die das Lager der Musik-Fans weiter munter spaltet. Und schön ist es irgendwie doch. Auch wenn solche Musik tendenziell eher zur Untermalung von rituellen Opferungen blonder Schönheiten dienen mag. Und wer die Schlachtermesser verlegt hat, bekommt mit "Nympethamine" wenigstens den passenden Soundtrack an die Hand.

(Torben Rosenbohm)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Nemesis
  • Gabrielle

Tracklist

  1. Satyriasis
  2. Gilded cunt
  3. Nemesis
  4. Gabrielle
  5. Absinthe with Faust
  6. Nymphetamine overdose
  7. Painting flowers white never suited my palette
  8. Medusa and hemlock
  9. Coffin fodder
  10. English fire
  11. Filthy little secret
  12. Swansong for a raven
  13. Mother of abominations
  14. Nymphetamine fix

Gesamtspielzeit: 74:57 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Dark Blood
2005-10-22 20:09:26 Uhr
Tolles Album
Armin
2005-07-05 15:23:12 Uhr
CRADLE OF FILTH - bei Viva La Bam

Am 16. Juni haben sich die Jungs von Cradle Of Filth in die USA begeben um in Bam Margeras Haus in der Nähe von Philadelphia für seine MTV Show Viva La Bam zu spielen. Die Band spielte den Song “Nemesis“ und das Ganze wird irgendwann Ende des Jahres ausgestrahlt werden - ein genauer Termin steht zwar noch nicht fest, wir halten euch aber natürlich auf dem Laufenden. So lange könnt ihr euch schon mal ein paar Fotos auf http://www.cradleoffilth.com anschauen.


DeepWaste
2004-10-06 21:32:16 Uhr
@Stefan

Ich erwarte von COF sicherlich kein BM!

Ontopic:
Muß meinen Beitrag revidieren..das Album wird von mal zu mal besser und toppt "Damnation And A Day"!
Stefan
2004-10-05 13:20:04 Uhr
Ist doch klar das von CoF kein BM mehr kommen wird. Kauft euch halt die neue Darkthrone oder Endstille, da rumpelt es noch richtig schön ...
DeepWaste
2004-10-03 22:46:00 Uhr
"Raventhird" kann ich da teilweise verstehen.
"Damnation And A Day" war ein gutes Album, aber mehr auch nicht..somit war ich schon etwas enttäuscht. Und dann las ich, dass CoF schon am Schreiben neuer Songs wären. "Vielleicht geht es dieses Mal besser". Nun, ich habs erst einmal durchgehört, aber kein einziger Song bleibt so richtig hängen. Der Titeltrack mag zwar ganz in Ordnung sein, aber ich habe viel mehr erwartet!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum