Banner, 120 x 600, mit Claim

Jona - Teilen was du weisst

Jona- Teilen was du weisst

Paul! / Rough Trade
VÖ: 13.09.2004

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Eins zu eins

"Ich träume davon, über deutschsprachige Platten schreiben zu können, ohne auf die Sonderstellung der deutschen Sprache in der Popmusik hinweisen zu müssen." Kann man natürlich nicht schreiben. Und wenn doch, dann wird man mit Mia. in eine Schublade gesteckt und für irgendwie bewußtseinsgestört gehalten. Also anders: Jona Steinbach ist gerade mal 20 Jahre alt, bringt aber mit "Teilen was du weisst" schon sein zweites Album auf den Markt. Produziert unter anderem von Frank Spilker (Die Sterne), der ja - welch Bumerang! - bekanntlich auf deutsche Texte scheißt. Jona kommt aus Köln, wäre aber lieber in Hamburg zur Schule gegangen - das hörte man schon seinem Debüt "Sich freuen bei 150" an, und das hat sich auch nicht groß geändert. Wohl aber hat man ihm erklärt, daß ein Drumcomputer zwar eine hübsche Erfindung ist, einem auf Dauer aber tierisch auf die Ketten gehen kann. Und so gibt es plötzlich auch so etwas wie einen richtigen Bandsound zu hören.

Die Texte klingen immer noch so, als seien sie aus alten Kettcar-, Tomte- und Sterne-Booklets zusammengeklebt worden, aber solche Vergleiche wird es immer geben, solange es etwas besonderes ist, daß jemand in seiner Muttersprache singt. "Umarmt von allen Seiten, zähl bis drei und du schläfst ein / Und umarmt von dem Gedanken, jetzt endlich durch damit zu sein" - klingt bekannt, klingt allgemeingültig, klingt aber auch gut. Jona kann also weit mehr mit deutscher Sprache machen, als in einen Albumtitel zwei Fehler zu bocken. Kein Generationengeschwafel, nur Befindlichkeitspop. "Teilen was du weisst" klingt besser als das Debüt. Nicht mehr nach Keller, sondern nach Studio. Das hebt aber auch die Erwartungen. Und einen Übersong wie "In den Slums" sucht man diesmal vergeblich. Am nächsten dran ist Jona mit "Was immer du meinst". Zu stolpernden Beats nölt er "In den Straßen dieser Stadt, die heute Abend uns gehört." Ja, das ist die neue urbane Kultur in diesem Land - oder einfach nur ein sehr schönes Lied.

Aber Schluß mit Schubladen, Interpretationsversuchen und Ferndiagnose: In einem Alter, in dem manche Leute ihre Musik ausschließlich illegal aus dem Internet beziehen, schrammelt sich Jona einmal quer durch die Plattensammlung. Und hat dabei schon seinen eigenen Stil gefunden. Denn trotz der prominenten Schützenhilfe macht er mit seinem neuen Album da weiter, wo er mit dem letzten aufgehört hat. "Frag deine Ex-Therapeuten, ob sie glauben, daß es dir gutgeht", rät er dem ewigen Du des Zuhörers. Und der fühlt sich angesprochen und verstanden. Ganz egal, worum es nun geht - man glaubt, Themen wie Trennung, Tod und Liebe heraushören zu können -, bei Jona hört es sich ehrlich und aufrichtig an. Auch wenn einem seine gleichgültige Art zu singen durchaus auf die Nerven gehen kann. Und selbst wenn man beim siebenminütigen "Am Puls" zum ersten Mal so etwas wie Überproduktion feststellt, ist man sich beinahe sicher: Irgendwann wird Jona einer der Großen im deutschen Indie-Pop sein. Und dieses Wissen würde man schon jetzt gerne teilen.

(Lukas Heinser)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Auf dem Balkon
  • Was immer du meinst
  • Die Guten suchen

Tracklist

  1. Durch damit
  2. Zuück aus dem Krieg
  3. Morgen, wenn sie dich wegbringen
  4. Auf dem Balkon
  5. Konzert in Ehrenfeld
  6. Was immer du meinst
  7. Die Guten suchen
  8. HH/K
  9. Straßen, die du noch kennst
  10. Am Puls

Gesamtspielzeit: 37:05 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
texttext
2009-10-16 10:45:54 Uhr
Hey, das neue Lied klingt echt ganz schön gut.

Die Melodie erinnert mich stark an "Death Cab for cutie - I will follow you into the dark", vor allem das letzte Drittel.
SvK
2009-10-16 00:46:34 Uhr
sehr sehr schöner neuer song auf
http://www.sonnenstudio-oder-knast.de
Steve
2008-06-30 21:09:52 Uhr
also ich seh da auch nix außer MAI 2008:

http://www.sonnenstudio-oder-knast.de/
noplace
2008-06-27 23:56:17 Uhr
hilfe!
noplace
2008-06-11 16:28:09 Uhr
auf seiner myspace-seite steht was von kostenlosen songs, die er auf seiner HP zum download bereitstellt. dort finde ich allerdings nirgends nen link.

hat jemand neue songs?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv