Soulwax - Any minute now

Soulwax- Any minute now

PIAS / Rough Trade
VÖ: 23.08.2004

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Time bandits

Klarer Fall von Mund-zu-Mund-Propaganda. Als 1999 fünf Belgier ein Album namens "Much against everyone's advice" veröffentlichten, interessierten sich ziemlich wenige dafür. Nun gut, positive Kritiken gab es, eine kleine Verehrer-Gemeinde ebenso. Aber vom Heldenstatus waren Soulwax weit entfernt. Die folgenden fünf Jahre gelten als Beweis dafür, daß sich Qualität eben manchmal doch durchsetzt. Inzwischen steht "Much against everyone's advice" in jeder gut sortierten Indie-Plattensammlung. Und selbst in den letzten Monaten ertappte man noch des öfteren geschmackssichere Bekannte, wie sie einen Silberling in schicker Vinyl-Optik aus dem Discman fischten. "Ach, Soulwax? Du also auch."

Inzwischen sind sie Helden, die inzwischen zum Trio geschrumpften Soulwax um Stephen und David Dewaele. Erst recht, seit die turntablerockenden Gebrüder unter dem Namen "2 Many DJ's" in den Clubs dieser Welt und auf "As heard on Radio Soulwax Pt. 2" mal so nebenbei ein neues Genre namens Bastard-Pop miterfunden haben. Da erwartet man sich irgendwie einiges von der neuen Platte. Und bekommt schon vor dem ersten Ton ein Bein gestellt. Mit einem wahrhaft bemerkenswerten Albumcover, bei dem man auf dem Bildschirm, je nach Vergrößerungs-Faktor und Blickwinkel, entweder leidige Momente der Blindheit erlebt, oder aber den Albumtitel "Any minute now". Ganz schön feist.

Nicht minder schockierend ist auch der Sound ausgefallen. Die explosiven Melodiebögen, der hitzige Pop, die warmherzigen Schmeicheleien - all das enthält uns "Any minute now" ausdrücklich vor. Unterkühlung ist Trumpf, ein Song wie "Compute" klingt metallisch wie eine eiserne Kühlschrankfront. Schon einmal mit den Fingernägeln über so etwas gestreift? Ja? Und, wie ist das? Richtig, gibt unangenehme Geräusche, quietschend teilweise, und einen schwer lokalisierbaren Schmerz in den Kuppen. Hinterläßt unschöne Spuren und mitunter gar eine Gänsehaut. Genau so fühlt sich "Any minute now" an.

Soulwax haben sich verschiedenste Elemente aus den Clubs geschnappt, die 2 Many DJ's in den letzten Jahren bereist haben. Aber nicht alle. Es fällt schwer, zu "Any minute now" zu tanzen. Es ist ein Elektronik-Album für den Kopfhörer, eines, das trotzdem irgendwie rockt. Und das jeder Beschreibung spottet. "Please don't be yourself" klingt nach einem nicht enden wollenden, sturzbetrunkenen Moment in einer abgewrackten Disco morgens um halb 5. Bei den trockenen Riffs von "Slowdance" und "YYY/NNN" denkt man fast schon an Stoner-Rock. Und die Klavierballade "A ballad to forget" sorgt nur für vorübergehende Erleichterung. Danach geht es weiter mit den spröden Melodien, den störrischen Arrangements und dem erbitterten Gesichtsausdruck, den sich Stephen Dewaele ins Fäustchen lacht.

Ja, Soulwax haben uns reingelegt und scheinen mächtig stolz darauf zu sein. Ob wir uns gut dabei fühlen, ist ihnen vermutlich egal. "Any minute now" ist ein Strich durch alle aufgemachten Rechnungen, aber auch eine herbe Enttäuschung jeglicher Erwartungen. Lediglich der Titeltrack und geht auf Anhieb ins Ohr. Viele Songs, wie "Accidents and compliments" oder "NY excuse", entfalten nach dem zehnten Hören ihren Reiz, und das dann um so mehr. Andere, nach aktuellem Stand, gar nicht. Aber wer weiß. Vielleicht sind wir in fünf Jahren schlauer.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Any minute now
  • Accidents and compliments

Tracklist

  1. E talking
  2. Any minute now
  3. Please don't be yourself
  4. Compute
  5. Krack
  6. Slowdance
  7. A ballad to forget
  8. Accidents and compliments
  9. NY excuse
  10. Miserable girl
  11. YYY/NNN
  12. The truth is so boring
  13. Dance 2 slow

Gesamtspielzeit: 49:16 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Plattenbeau

Postings: 502

Registriert seit 10.02.2014

2017-02-25 19:56:27 Uhr
Ist "Krack" nicht einfach nur NIN-lite?

Ich mochte das Album mal sehr, mittlerweile gibt es mir nicht mehr viel.

The MACHINA of God

Postings: 10511

Registriert seit 07.06.2013

2017-02-25 19:04:26 Uhr
Das Album ist an sich estaunlich gut gealtert. 13 Jahre inzwischen.

The MACHINA of God

Postings: 10511

Registriert seit 07.06.2013

2017-02-25 18:39:19 Uhr
"Krack" mörtelt immer noch alles vergleichbare weg.
Chris
2006-07-04 17:50:07 Uhr
SOULWAX nicht Soulwaxe
Chris
2006-07-04 17:48:37 Uhr
@Auch hier
Machen die jetzt nur noch DJing oder gibt es vielleicht doch irgendwann noch einen besseren, dritten Versuch?

Any Minute Now ist bereits die dritte CD von Soulwaxe
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum