Brant Bjork - Local angel

Brant Bjork- Local angel

Duna / Cargo
VÖ: 23.08.2004

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Verleiht Flügel

Kyuss. Che. Fu Manchu. Die Liste Brant Bjorks bisheriger Bands liest sich wie ein Stammbaum des Stoner Rock. Gastauftritte bei Queens Of The Stone Age, den Desert Sessions und Mondo Generator bezeugen einen guten Stand in der Szene. Wer sich auch nur halbwegs ernsthaft mit der Musik beschäftigt hat, die seit knapp 15 Jahren aus der Mojave-Wüste kommt, kennt Brant Bjork. Und genau hier liegt das Problem. Seine Berühmtheit beschränkt sich auf einen recht kleinen Kreis von Musikhörenden, er ist untrennbar mit einem Genre verbunden. Und genau deswegen erreicht das sehr entspannte und irgendwie recht traditionelle Solowerken des Herrn Bjork nicht unbedingt die geeignete Hörerschaft. Ein Großteil der Menschen, die "Local angel" ansprechen könnte, werden es nicht hören. Entweder weil sie Brant Bjork nicht kennen. Oder aber, weil sie es tun.

Zu Anfang seiner Solokarriere konnte man nicht so recht nachvollziehen, warum Brant Bjork eine wirklich tight agierende Band wie Fu Manchu verlassen hatte, nur um mit anderen Mitstreitern eine etwas langsamere und etwas weniger gut eingespielte Version der Musik seiner Ex-Band aufzunehmen. "Local angel" zeigt jetzt, wo der Weg wohl schon von Anfang an hingehen sollte: zurückgelehnte, hippieske und gänzlich unpsychedelische Musik für herangereifte Blumenkinder, die fest auf dem Wüstenboden der Realität stehen und trotzdem noch einen Funken des Spirits in ihrem Herzen bewahrt haben.

Ein bluesinfizierter, melodiöser Baß trägt die meisten der schlichten, aber eleganten Songkonstruktionen, während die Gitarren und das Schlagzeug in ihrem lehrbuchhaften Einsatz häufiger an eine Schülerband erinnern, dabei aber einen nicht unerheblichen Charme versprühen. Das erinnert teilweise an das im Alleingang aufgenommene Debüt von Lenny Kravitz, der damals ja mal einen Sommer lang richtig cool war. Auch Bjork singt vom "Flower child", wirkt aber wegen der fehlenden Naivität immer ein bißchen gefährlicher, als es Lenny jemals war. Brant lächelt Dich an - und man sieht die Zähne.

Diese Geste muß den vielleicht etwas verstörten Stonerrockern, die "Local angel" schon aus Gründen der Vollständigkeit haben müssen, genügen. Zugebissen wird nämlich nicht. Stattdessen flezt man sich im Schatten eines Baumes in die Hängematte und pendelt sanft in der warmen Sommerluft umher. Ganz unangestrengt spielt man Songs in recht minimalistischen Arrangements. Von der inneren Ruhe, die "Local angel" verströmt, können sich Tito & Tarantula noch eine gute Portion abschneiden. Selbst bei der Interpretation des Hendrix-Klassikers "Hey Joe" ist keinerlei Nervosität zu spüren. Natürlich ist die Vorlage virtuoser. Aber das hier ist lakonischer und trifft einen anderen Nerv. Punktgenau. Brant Bjork weiß, daß er nicht alles kann. Vor allem aber weiß er, daß man gar nicht alles können muß.

(Rüdiger Hofmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Chico
  • Fly to Haiti
  • Spanish tiles
  • Hey Joe

Tracklist

  1. Beautiful powers
  2. Hippie
  3. Chico
  4. The feelin'
  5. Bliss Ave.
  6. Fly to Haiti
  7. You're alright
  8. Spanish tiles
  9. She's only tryin'
  10. The good fight
  11. Hey Joe
  12. I want you around

Gesamtspielzeit: 47:35 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
floro
2005-06-06 18:17:22 Uhr
kaum einer tourt so viel wie brant björk
Armin
2005-06-06 17:42:48 Uhr
Brant Bjork & The Bros.- Saved by magic Tour 2005

06.07. Köln, Underground
07.07. Weinheim, Cafe Central
08.07. Saarbrücken, Hellmut
09.07. Würzburg, B-Hof
10.07. Wiesbaden, Schlachthof
11.07. Jena, Rosenkeller
12.07. Dresden, Starclub
13.07. Schwerin, Dr.K
14.07. Berlin, Rosis
15.07. Erfurt, Stoned from the Underground
18.07. Augsburg, Musikkantine
Infos unter www.lrm.de (last resort music)

Uh huh him
2005-04-18 16:45:51 Uhr
Norman Bates (14.04.2005 - 19:19 Uhr):
Brant Bjork war in Marburg? Fucking hell.


wo kommst du genau her? *aus Marburg komm*
isnichwitzg
2005-04-18 16:42:17 Uhr
und hoch
isnichwitzig
2005-04-18 13:21:24 Uhr
Wer geht heute in den Mudd Club? Habe mich selten so gefreut auf ein Konzert...

Geht hier noch wer hin?

Und weiß jemand, was die auf den Konzerten an Merchandise von Brant verkaufen? Spezielle Tour-CD´s? Was kosten denn die?

Righty, später also Dope und Geld einpacken und auf in die schlammige Wüste! ;-)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum