De/Vision - 6 feet underground

De/Vision- 6 feet underground

E-Wave / Drakkar / BMG
VÖ: 28.06.2004

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Unterirdisch

Es ist ein Jammer! Eigentlich haben De/Vision fast alles, was es für bemerkenswerten Synthpop braucht. Die Stimme, den Stil, die Sounds. Mit Klassikern wie "Try to forget", "I regret" oder "Your hands on my skin" wurde das ja schon oft genug bewiesen. Gut, die von Steffen Keth geschmachteten, englischen Texte sind bisweilen ein wenig einfältig, und sonderlich eigenständig waren die Depeche-Mode-Adepten aus Darmstadt auch noch nie. Aber Synthpop ist aller Technikzentrierung zum Trotz schon seit den Achtzigern ein Hort des längst Gewesenen, und bislang galt immerhin für jedes noch so mäßige De/Vision-Album die Devise "Auch eine blinde Band findet mal einen Hit."

Doch mit ihrem achtem Studioalbum ist endlich alles anders: Auf dem Irrweg in die Niederungen elektronischer Baukasten-Mucke sind sich De/Vision mittlerweile zu kaum etwas schade: Durch "I'm not dreaming of you" geistert erkälteter Italo-Pop. Mit schwachbrüstigem Vocoder-Gekrächze und bollernden Allerwelts-House kommt "Right on time" circa zehn Jahre zu spät. Das marktschreierische Instrumental "Klangmonaut" schwebt durch puren Kitsch, der sogar Erasure zu überladen wären. TripHop-Imitate, Trance-Säuselei, antike Samples - mäandern nach Zahlen. Wenn derart lustfrei in den Hip-Sounds von Vorvorgestern gewildert wird, verkommt jedes Stilmittel zu bloßer Dekoration.

Immer wieder landen De/Vision dort, wo ihre großen Vorbilder schon vor Jahren wieder abgereist sind, um sich in neue Gefilde aufzumachen. Den unfreiwillig beteiligten Bits und Bytes dürfte die Mitwirkung an dieser Art von unpäßlicher Vergangenheitsbewältigung einigermaßen peinlich sein. Nur selten wummert es wenigstens halbwegs brauchbar. Das besinnlich zischende "Turn me on" verkantet ein paar dicke Bässe, und "Take me to heaven" ist ein recht passabler Electro-Blues. Von alter Klasse ist dennoch nichts mehr zu spüren. So taugt "6 feet underground" eigentlich gerade noch als Bierdeckel. Und mit Abnutzungserscheinungen kennen sich De/Vision ja bestens aus.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Turn me on

Tracklist

  1. I'm not enough
  2. I'm not dreaming of you
  3. Unputdownable
  4. Turn me on
  5. 6 feet underground
  6. Aimee
  7. Right on time
  8. Take me over
  9. You are the one
  10. Beside you
  11. Klangmonaut
  12. Take me to heaven

Gesamtspielzeit: 51:17 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2004-07-12 16:22:09 Uhr
Wir freuen uns, DE/VISION zum Chart-Einstieg auf Platz 35 gratulieren zu
dürfen und weisen auf die Tourdaten hin.

Die Tour:
09.09.2004 Pulp - Duisburg (D)
10.09.2004 Schüür - Luzern (CH)
11.09.2004 Circolo degli Artisti - Rom (ITA)
14.09.2004 Elserhalle - München (D)
15.09.2004 Batschkapp - Frankfurt/Main (D)
16.09.2004 Easy Schorre - Halle/Saale (D)
17.09.2004 Gewerkschaftshaus - Erfurt (D)
18.09.2004 Alte Spinnerei - Glauchau (D)
19.09.2004 Live Music Hall - Köln (D)
21.09.2004 Triebwerk - Bielefeld (D)
22.09.2004 Jolly Joker - Braunschweig (D)
23.09.2004 Mau Club - Rostock (D)
24.09.2004 Trägårn - Göteborg (SWE)
26.09.2004 Kleine Columbiahalle - Berlin (D)
01.10.2004 Luna Park - Kaliningrad (RUS)
02.10.2004 Roxy - Moscow (RUS)
Rotzlümmel
2004-07-11 19:14:09 Uhr
Klasse Album!!

Die Argumente der Kritik sind lächerlich und nicht den Server wert auf dem sie eingestellt wurden.....!

Na ja, 2 Stühle, keine Meinung!

Thats life!
jo
2004-07-07 23:52:14 Uhr
@evilkneevilchen:

v.a. der text könnte einfallsloser nicht sein - dies scheint sogar dem sänger aufgefallen zu sein, da er immer mal kurze "pausen" zwischen eigentlich zusammenhängenden sätzen (und wörtern) macht... .

ansonsten verstehe ich nicht, dass jim es sich 'rausnimmt, andere als "kritikunfähig" zu bezeichnen.
Armin
2004-07-07 20:05:14 Uhr
De/Vision haben an die Erfolge ihrer Alben "Void" und "Monosex" angeknüpft und begeistern mit einem fulminanten Chartentry des Albums "6 Feet Underground" auf #35 - herzlichen Glückwunsch zur höchsten Chartplatzierung seit 2000!!!!!
evilkneevilchen
2004-07-04 16:24:29 Uhr
..ich hab gestern nacht ihr Video gesehn...äh Titel is mir entfallen..lustige Frisuren haben sie..aber das Lied hätte auch von nickelback oder so sein können
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum