Timesbold - Eye eye

Timesbold- Eye eye

Tin Drum / Zeal / Glitterhouse / Indigo
VÖ: 26.04.2004

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Masters of war

Wenn sich schon auf dem Cover jemand die Hände abbeißt, erwartet man sicherlich keine Ausgeburt der Freude. Und doch ist "Eye eye", der Timesbold-Zweitling, im Vergleich zum kargen Debüt fast schon beschwingt zu nennen. Fast. Fasziniert ist zu beobachten, wie hier selbst mehrere übereinander geschichtete Instrumente nicht ansatzweise bombastisch wirken. Und daß sogar derart massierte Musik noch so karg klingt wie bei Timesbold, ist kein Zufall.

Als reuiger Sünder ziemt es sich nicht, in dekadenter Opulenz zu schwelgen. Wie die Geistesverwandten Sixteen Horsepower sucht Sänger Jason Merritt fortwährend nach der Erlösung. Und selbst in der Rolle als zorniger Rächer wackelt die Stimme vor lauter Scham. "Every single day is vengeance day." Angst und Demut von fast biblischem Ausmaß. So folgt der alliterierte Ruf nach Vergebung auf dem Fuße: "We will wear the weight of every wicked war we wage."

Leiden und Leidenschaft sind hier nur zwei Seiten der gleichen Medaille. "I guess I missed out on the spring / On good times and riches and bliss / The world is now filled with the rubble / Of echoes of calling for this." Der Schmerz sitzt tief. Fast so tief, wie Merritts klagende Melodien unter die Haut gehen. Bald flüstern singende Sägen, altersschwache Banjos und schüchterne Gitarren, und es klingt, als wüßten sie schon vom drohenden Ende.

Wie Sisyphus gibt sich Merrit dem ewigen Ungemach des "Bone song" hin, während sich seine Band in einen verlorenen Rausch steigert. Dann schunkelt und trällert es, und doch schleichen sich Frohsinn und Spektakel in die dunkelsten Ecken davon. Der Tunnel, in dem Timesbold ihr Lager aufgeschlagen haben, ist stockdunkel. Und an keinem Ende wartet ein Licht.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Bone song
  • Vengeance day
  • Wings of a girl
  • Knowwhere

Tracklist

  1. Bone song
  2. Go down
  3. Vengeance day
  4. Wind to rise
  5. Call to arms
  6. All blues
  7. Wings on a girl
  8. Kudzu
  9. Sometimes the water
  10. Riches and grief
  11. Black eyed Suzy
  12. It's a sag (when you lift the world)
  13. Knowwhere

Gesamtspielzeit: 44:45 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
bee
2009-07-30 13:57:34 Uhr
die Platte ist toll! und ja - highlight ist der Bone Song. Nun sind wir immerhin zu dritt ,-)
The Triumph of Our Tired Eyes
2009-07-30 11:02:07 Uhr
Bone Song ist nicht von dieser Welt.
conorocko
2008-04-22 19:17:03 Uhr
So, hier der Thread für dieses Werk
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify