Sufjan Stevens - Seven swans

Sufjan Stevens- Seven swans

Rough Trade / Sanctuary / Rough Trade
VÖ: 15.03.2004

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Vater unser

Eigentlich haben Kunst und Religion immer zusammengehört. Seit Menschen Musik machen, Bilder malen oder Gedichte schreiben, haben sie diese Möglichkeiten schließlich auch genutzt, um ihren Gedanken über Gott Ausdruck zu verleihen. Wer aber heute Kunst mit christlichen Inhalten verbindet, gilt trotzdem von vorneherein als verloren. Was natürlich seine Gründe hat. Bands wie Creed oder P.O.D. haben ihren Glauben in aller Öffentlichkeit zur Pose gemacht. Und ein kleiner Fundamentalist wie Mel Gibson darf im großen Stil seine Ansicht verbreiten, man müsse seinem Publikum schon ordentlich einpeitschen, was ihm gesagt werden soll. Subtil ist schon lange niemand mehr. Oder besser: war. Es gibt nämlich wieder Hoffnung. Gott sei Dank.

Letztes Jahr hat Sufjan Stevens eine Platte gemacht, die man in Deutschland fast nirgendwo kaufen konnte. Sie heißt "Michigan" und ist großartig. Fünfzehn Folksongs, oft zehn Minuten und länger, Titel wie "All good naysayers, speak up! Or forever hold your peace." Ein Meisterwerk aus Holland, Michigan. Ein Denkmal für die Heimat und der Start einer Serie, die jedem Staat der USA ein eigenes Album widmen soll. Bevor Sufjan Stevens aber weitermacht mit Liedern über Rhode Island und Wyoming, muß er mit sich selbst ins Reine kommen. Ein paar persönliche Dinge klären und deshalb diese Platte hier machen. "Seven swans" - der Glaubenskrieg eines suchenden Mannes.

Dieses Album hier ist Religion. Es richtet unangenehme Fragen an das Christentum und an sich selbst. Es fordert, fleht und betet. Und es bleibt trotz allem Mißtrauen ein Album, das glaubt. Sufjan Stevens hat kräftig abgespeckt für diese Sache. Von der naiven Verspieltheit, den verästelten Arrangements und der üppigen Instrumentierung auf "Michigan" läßt er meist bloß ein Banjo übrig. Mit großer Ehrfurcht rupft Sufjan seine Melodien aus den Saiten heraus, karg und grau, weil es ihm karg und grau geht. "He will take you / If you run / He will chase you / 'Cause he is the Lord." Sufjan Stevens zweifelt nicht an Gott. Er zweifelt an seinen Absichten.

Über diesen Gott, der ihn rätseln, verzweifeln und doch am Leben läßt, singt Sufjan Stevens wie zuletzt sonst nur Johnny Cash. Er predigt nicht, wenn er seinen Glauben freilegt, er drängt sich auch nicht auf mit seinen unbeantworteten Fragen und offenen Zweifeln. "Seven swans" zieht eine klare Linie zwischen sich und seine Zuhörer, hält bewußt Abstand und wird dadurch zum persönlichen Album im besten Wortsinn. Sufjan Stevens zeigt alles, was in ihm vorgeht, aber er läßt sich nicht anfassen. Selbst die leuchtenden, die wenigen fröhlichen Momente dieser Musik, die wie geloopt klingt, aber eigentlich nur sehr geduldig ist, wollen sich nicht greifen lassen. Sufjan Stevens will alleine sein. Alleine mit Gott. Solange, bis er ihn verstanden hat.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • All the trees of the field will clap their hands
  • Sister
  • Seven swans
  • The transfiguration

Tracklist

  1. All the trees of the field will clap their hands
  2. The dress looks nice on you
  3. In the devil's territory
  4. To be alone with you
  5. Abraham
  6. Sister
  7. Size too small
  8. We won't need legs to stand
  9. A good man is hard to find
  10. He woke me up again
  11. Seven swans
  12. The transfiguration

Gesamtspielzeit: 46:15 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Gordon Fraser

Postings: 1690

Registriert seit 14.06.2013

2020-01-22 14:15:32 Uhr
Eine EP zu Idaho? Boah, da würde ich einiges für geben um die zu hören. :D

VelvetCell

Postings: 2675

Registriert seit 14.06.2013

2020-01-22 08:46:07 Uhr
Eine im Rückblick ganz niedliche Nachricht aus 2004, von weiter oben im Thread:

Ganz leise und umso gewaltiger ist die Musik von SUFJAN STEVENS, der
Anfang des Jahres mit seinem Album 'Seven Swans' sein Europa-Debüt gegeben
hat. Jetzt ist mit 'Michigan' ein Album erschienen, das im letzten Jahr
schon in Amerika für Furore gesorgt hat. Es ist Teil eines 50-Alben
Projektes, das alle Staaten der USA umfasst. Eine EP zu Idaho soll auch
schon fast fertig sein. Utah und Wisconsin sind in Arbeit...Musikalisch und
textlich für viele schon jetzt einer der Höhepunkte des Jahres. Ätherische
Klänge von Banjo und Gitarre verbinden sich auf diesen Alben mit düsteren
wie fröhlichen Texten zu einer wunderbaren Einheit. Und gerade bestätigt
wurde sein bisher einziges Deutschland Konzert:
05.10. Köln - Prime Club

Peacetrail

Postings: 1730

Registriert seit 21.07.2019

2020-01-20 16:25:43 Uhr
Ich mag die Platte, aber folgender Eintrag hier von 2016 gibt mir zu denken:
"CD ist bestellt, melde mich wieder, sollte ich das Bedürfnis verspüren, meine Eindrücke vom Album mit euch zu teilen. ;-)"
Aber
2016-06-26 14:33:54 Uhr
Naja, zumindest ein bisschen helfen kann man ja.

Tobson

Postings: 1062

Registriert seit 11.06.2013

2016-06-23 08:48:48 Uhr
@ Aber: Ähm ja, vielen Dank für diesen konstruktiven Beitrag.

CD ist bestellt, melde mich wieder, sollte ich das Bedürfnis verspüren, meine Eindrücke vom Album mit euch zu teilen. ;-)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify