Embrace - Drawn from memory

Embrace- Drawn from memory

Hut / Virgin
VÖ: 27.03.2000

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Keine Angst vor großen Gesten

Ein singendes Brüderpaar auf den Spuren der Beatles ist nichts Neues auf der Insel. Nur trägt die Band hier den Namen Embrace, die Brüder heißen ausnahmsweise nicht Gallagher sondern McNamara, sind nur halb so großmäulig und teilen mit den noch berühmteren Kollegen das Faible für pompöse Arrangements. Das Debütalbum "The good will out" wurde hierzulande wie auch auf der Insel von Kritikern hochgelobt, die deutsche Käuferschaft griff seinerzeit gleichwohl lieber zu urbanen Hymnen oder dem neuesten Gallagher-Werk.

Den echten Durchbruch wie in England hätte ich der Band nach der Vorabsingle "You're not alone" ohne weiteres zugetraut und gewünscht, einer grandiosen Hymne mit allem was dazugehört. Mit schöner Melodie, dem nötigen Drive und der Konstanz, sich auch nach Dutzenden Durchläufen, die sie bereits hinter sich hat, nicht abzunutzen. Nicht minder beeindruckend ist der passende Videoclip ausgefallen, der die Band auf einem dünnen Seil über einem reißenden Wasserfall balancierend zeigt, untermalt von den Worten "You're not alone 'cause everybody's out there on their own". Gegen Ende gewinnt die Schwerkraft die Überhand, und man stürzt in die Tiefe - gemeinschaftlich versteht sich.

Keine Wasserfälle, aber doch zumindest Stürzbache läßt einen in entsprechender Stimmung der siebenminütige Titelsong heulen. Eine tränendrückende Klavierschmonzette mit Streichern und Klarinette in einem barocken Intro, das so dick auträgt wie es die versammelte britische Kollegenschaft unter Garantie nicht gewagt hätte. Und dabei trotzdem, oder gerade deswegen, zu gefallen weiß. Richard McNamaras Stimme umschmeichelt das Trommelfell, und die Melodie schmiegt sich an Sätze wie "You can steal the scene but you're blind and the magic will leave you feeling hollow."

Dennoch ist nicht alles in Butter, und der Weg zum Brit-Pop-Thron erweist sich holpriger als erwartet. "Drawn from memory" ist das Album betitelt - aus dem Gedächtnis gezogen. Leider offenbaren sich beim genaueren Hinhören in der Tat offensichtliche Gedächtnislücken. Was das beständige Schreiben von Songs angeht zum Beispiel, die sich nicht, nimmt man die alles übertönende Fassade weg, als zerbrechliche Seifenblasen entpuppen. Weniger ist hier nicht mehr, sondern zu wenig, und so mancher Melodiebogen wird ausgereizt bis er unter dem Druck des Arrangements in sich zusammenstürzt.

"I've got time... soon your time will come" singt McNamara im zweiten Stück "You're not alone". Es ist fürwahr noch kein Meister vom insularen Himmel gefallen, sieht man mal von Oasis ab. Auch The Verve und Blur brauchten einige Alben Zeit, ihren Sound zu finden und zu perfektionieren - um ihn dann wenig später über Bord zu werfen. Bedenklich ist allerdings, daß es bei Embrace neun Songs später schon "I had a time" heißt. Ein kleiner Rückschritt ist "Drawn from memory" gegenüber dem Debüt in jedem Fall. Mit etlichen großen Momenten zwar, aber stellenweise nicht weniger künstlich animiert als das bunte Albumcover.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • You\'re not alone
  • Drawn from memory
  • I wouldn\'t wanna happen to you
  • I had a time

Tracklist

  1. The love it takes
  2. You're not alone
  3. Save me
  4. Drawn from memory
  5. Bunker song
  6. New Adam new Eve
  7. Hooligan
  8. Yeah you
  9. Liars tears
  10. I wouldn't wanna happen to you
  11. I had a time

Gesamtspielzeit: 48:05 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
zote
2007-05-23 21:48:23 Uhr
Diesen 3-fach Flash mit den Songs "New Adam New Eve", "Hooligan" und "Yeah You" hintereinander find ich immer noch toll."Simple" Songs aber einfach großartig."I Wouldn't Wanna Happen to You" ist wohl mein Lieblingsong.Aber "You´re not alone" kommt nach so langer Zeit auch wieder richtig gut.
Obrac
2007-05-23 21:30:17 Uhr
Ja, könnte ich wirklich mal wieder reintun. Auf Alkohol verzichte ich aber lieber.. habe noch nen Kater von Samstag ;)
conorocko
2007-05-23 21:26:26 Uhr
http://www.last.fm/user/conorocko
beim titelsong wird mir immer ganz flau im bauch.
conorocko
2007-05-23 21:20:57 Uhr
wenn obrac auch mithört sind wir wohl schon zu dritt.
zote
2007-05-23 21:19:33 Uhr
Oh ja schöne Platte, aber ewig nicht mehr gehört.Danke für den Anstoss..ich werd sie gleich mal suchen und wieder einlegen:) 8/10
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum