Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Grizzly Bird - Creatures

Grizzly Bird- Creatures

Grizzly Bird
VÖ: 24.05.2024

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Ach Mensch!

Tiere liegen dem Berliner Trio Grizzly Bird sehr am Herzen – trotz des allzu ausgeprägte zoologische Fachkenntnisse eher in Abrede stellenden Bandnamens. Das Debüt "Empathy" von 2019 war als Konzeptalbum ein leidenschaftliches Plädoyer für Tierrechte und das Cover von "Creatures" ziert das Gemälde eines Schimpansen. Dies führt allerdings etwas in die Irre: Der Name des Bildes lautet zynisch "Den aufrechten Gang hätten wir uns sparen können." Es ist also der Mensch und die Conditio humana insgesamt, die in Zentrum dieser Songs steht. Doch gar so fatalistisch, wie man an dieser Stelle vermuten könnte, fällt die Beleuchtung von uns "Creatures" gar nicht mal aus.

Der Opener "Moro" offenbart bereits die Hauptbestandteile von Grizzly Birds Klangwelt. Zu Hans Gnendingers hellem Gesang und Fingerpicking an der Gitarre, Nils Wenzels Bass und Florian Dietrichs Schlagzeug gesellen sich in allen Stücken zahlreiche Gäste. Am prominentesten sind hier Streicher, Klavier und gelegentliche Bläser vertreten, sodass sich für Schubladenfans neben der Eigenbezeichnung Indie-Folk auch Chamber-Pop als Genrezuschreibung anbietet. "Moro" beschreibt Wunder und Verunsicherung junger Elternschaft auf berührende Art und Weise, und der Song klingt, als würde Andrew Bird den Klassiker "Mein Apfelbäumchen" von Reinhard Mey adaptieren. Sowohl die zuckersüße Twee-Folk-Perle "Guinea pig" als auch "November hymn", eine nostalgische Winterpastorale mit Piano und zarter Oboe, zelebrieren die Unbeschwertheit der Kindertage: "When we went inside our fingers hurt as we washed them with warm water / Then we sat down by the fire and had the best hot chocolate ever." Der erstaunliche Weg durch die Evolution vom Urknall bis zur Begegnung mit einem geliebten Menschen steht im Mittelpunkt von "Singularity", das sich klanglich jedoch eher an Alter Musik und Kunstlied orientiert als am Vorspann von "The big bang theory".

Weder lyrisch noch musikalisch bleibt jedoch alles eitel Wohlgefallen. Düster und basslastig brodelnd beklagt "Animal rationale" das Leid des stets kühlen Kopfes in einer emotionsgetriebenen Gesellschaft. Mehrere Songs überraschen mit vertrackten Metren, Rhythmen und Tempowechseln. Am besten gelingt dies beim augenzwinkernden bis zynischen Blick auf den klischeehaften "Backpacker" mit leicht angeproggtem Saxofonsolo und einem ekstatischen Finale mit dem einzigen gitarrenrockigen Ausbruch von "Creatures". Der über 12-minütige Abschlusstrack "Music for lovers" zieht noch einmal alle Register und ist in seinem beeindruckend opulenten Arrangement und Ideenreichtum samt marschierender Snare Drum, verträumtem Glockenspiel und Chorgesang eher Suite als Song. Allein für dieses Stück Musik, aber auch für dieses Album insgesamt hat sich das mit dem aufrechten Gang womöglich schon gelohnt.

(Michael Albl)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • November hymn
  • Backpacker
  • Music for lovers

Tracklist

  1. Moro
  2. Stag no. 5
  3. Kids
  4. Guinea pig
  5. Animal rationale
  6. November hymn
  7. Singularity
  8. Backpacker
  9. Music for lovers

Gesamtspielzeit: 45:24 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

gawain

Postings: 119

Registriert seit 13.06.2013

2024-05-24 09:04:42 Uhr
Oha, ist das schön. Klingt wunderbar warm und erinnert an das erste Lone Wolf-Album.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26758

Registriert seit 08.01.2012

2024-05-21 18:47:29 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify