Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Novo Amor - Collapse list

Novo Amor- Collapse list

Allpoints / Rough Trade
VÖ: 05.04.2024

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Die perfekte Kopie

Vergleiche sind wohl unumgänglich, um Musik einzuordnen und gegebenenfalls ihre Qualität zu bestimmen. Hinzukommt, dass Herangehensweisen beim Songwriting oft durchschaubar sind. Je mehr Material ein Künstler liefert, desto eher fallen sich wiederholende Strukturen auf – ein glaubwürdiges Replikat kann somit produziert werden und bei TikTok viral gehen, inklusive genauer Anleitung. Auch Novo Amor muss sich einem naheliegenden Vergleich stellen. Hinter dem Projekt steckt der walisische Künstler Ali John Meredith-Lacey. Der Multiinstrumentalist zieht auf seinem fünften Studioalbum "Collapse list" die musikalische Nähe zu Bon Iver konsequent durch und klingt tatsächlich wie eine perfekte Kopie.

Doch wo liegen die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Musikprojekten? Abgesehen vom anmutig klingenden, aber halbwegs mysteriösen Namen, sind sie in der Musik geeint: Willkürlich wirkende Autotune-Ausrufe, fein arrangierte und gleichzeitig völlig spontan wirkende Sound-Schichten bauen sich auf, dynamische Rhythmen werden von kaum wahrnehmbaren und nicht erwarteten Tönen unterbrochen. All das passiert unter dem breit gefächerten Schirm namens Indie-Folk.

Interessanterweise weckt Novo Amor sowohl Erinnerungen an die deutlich Folk-geprägten Anfänge von Bon Iver, etwa mit dem Debüt "For Emma, forever ago", als auch an die verstärken Annäherungen zu elektronischen Experimenten ab "22, a million". Der Opener "First place" startet etwa zurückhaltend mit Akustik-Gitarre, die später nur von ein paar subtil rauschenden Sounds untermalt wird. Meredith-Lacey setzt hier – ebenfalls ähnlich wie Bon Iver häufig – auf sehr hohe Kopfstimme, stellenweise ist diese kaum von Justin Vernons zu unterscheiden. Die Single "Same day, same face" zeigt ebenfalls diese Gesangsform, lässt aber noch viel mehr Verzerrungen der Stimme zu und setzt das Keyboard in den Vordergrund. "Me v2" geht ähnlich vor, spielt aber stärker mit Rhythmus und hält sich noch weniger als alle anderen Stücke von "Collapse list" an eine nachvollziehbare Melodie.

Worin unterscheiden Bon Iver und Novo Amor sich letztendlich? Diese Frage ist kaum zu beantworten, denn die Übergänge sind schlichtweg fließend, und bei einem Quiz zu beiden Musikprojekten wären sicherlich nicht alle Songs eindeutig zuzuordnen. Novo Amor besinnt sich auf seinem fünften Album aber öfter auf rohen Folk, als Bon Iver es zuletzt taten. Wer Justin Vernon gegenüber positiv gesinnt ist, wird aber auch bei Novo-Amor-Songs für entspannte Untermalungen genießen oder absolut fasziniert eintauchen können.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • First place
  • Years on
  • Me v2
  • Ornaments

Tracklist

  1. First place
  2. Same day, same face
  3. Placeholder
  4. Years on
  5. Me v2
  6. Co-pathetic
  7. Hotel / Easy feeling
  8. Land where I land
  9. Sand & sky
  10. Ornaments
  11. Just another way

Gesamtspielzeit: 32:40 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26928

Registriert seit 08.01.2012

2024-05-06 21:28:51 Uhr
Ah!

Kai

User und News-Scout

Postings: 2909

Registriert seit 25.02.2014

2024-05-06 20:54:50 Uhr
Es hat schon jemand gefixt ab dem 22... Link war der gesammte Text ein Link ;)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26928

Registriert seit 08.01.2012

2024-05-06 20:30:12 Uhr
Inwiefern? Entweder weiß ich nicht, was Du meinst oder aber es hat schon jemand gefixt.

Kai

User und News-Scout

Postings: 2909

Registriert seit 25.02.2014

2024-05-05 23:45:03 Uhr
Da ist im Text was kaputt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26928

Registriert seit 08.01.2012

2024-05-05 21:18:49 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify