Bayside - Sirens and condolences

Bayside- Sirens and condolences

Victory / Soulfood
VÖ: 06.02.2004

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Ohrensausen

Achtung, Punkrock! Mal wieder. Mit vielen schönen Melodien. Lecker Schweiß. Und noch viel leckereren Damen auf dem Cover. Pluspunkt. Eindeutig. Den fahren Bayside schon ein, bevor sie so richtig loslegen. "Painting pictures in red and blue / A portrait bruise just like you / And now you're walking away", rummst es gleich in der ersten Nummer. Die übrigens so einiges kann. Dieses "Masterpiece". Huiuiui. Ziemlich feine Sache. Jawoll.

Erstschlag voll in die Fressen. Mit dicken Gitarren und schönem Singalong. Das macht erstmal direkt Lust auf mehr. Und es geht auch mit einigem Schmackes ähnlich weiter. Auch wenn der Rest dann doch nicht ganz mithalten kann. "There's something in an empty bed that makes it hard to close your eyes / It can eat at you until they both turn black and blue / And all you want is a reason you should live or a way for you to die." Gut, Championsleague ist das nicht. Aber alles in allem brauchbar. Niedlich. Irgendwie recht unterhaltsam, das Ganze.

Hummeln im Arsch. Das Talent zum Permanent-Ohrwurm ist jedenfalls gegeben. "Poison in my veins" heißt dann einer der obligatorischen Midtempi-Lärmer, die man auch nicht einfach so mal eben im Vorbeihören weiterskippt. Für ein Debüt flutscht es denn auch ganz ordentlich durch, was der Nachwuchs vom Victory-Label da so veranstaltet. "There's a pain in my chest / Growing stronger with every heartbeat." Hört man.

Selbstzerstörung geht bei Bayside aber noch weiter: "Leave me here to die". Die Selbstaufgabe. Das ganze Leid mal wieder nach ganz weit außen transportiert. Nein, das geht schon in Ordnung. Kann und darf man sich geben. Denn Potential hat es hier durchaus. Und für Polepositions hat man als Frischling ja viel, viel später noch genügend Zeit. Kommt noch.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Masterpiece
  • Alcohol and altar boys

Tracklist

  1. Masterpiece
  2. Poison in my veins
  3. Phone call from Poland
  4. Talking of Michelangelo
  5. Alcohol and altar boys
  6. A synonym for aquiesce
  7. How to fix everything
  8. Kellum
  9. If you're bored
  10. Just enough to love you
  11. Guardrail

Gesamtspielzeit: 40:28 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum