Lostprophets - Start something

Lostprophets- Start something

Visible Noise / Sony
VÖ: 02.02.2004

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Klassenerhalt

Das zweite Jahr ist immer das schwerste. Sowieso. Steigt ein sportlicher Überflieger in die nächsthöhere Klasse auf, schafft er mit Jubel und Gloria den Liga-Verbleib. Wenn dann aber zwölf weitere Kalenderblätter umgeklappt worden sind, drohen Abstieg, Untergang, Tränen und Selbstzerfleischung. Passiert in der Musik übrigens genauso oft. Die Lostprophets aus Wales zum Beispiel. Legen 2001 "The fake sound of progress" vor und rücken hoch in die Gitarren-Liga eins. Touren mit den Größten durch die Gegend und eröffnen brillante Abende für Glassjaw oder Linkin Park, plündern gemeinsam mit The Used das Après-Ski-Büffet. Lassen es sich also richtig gut gehen und verkaufen gleich mal 140.000 Einheiten ihres ersten Longplayers. Und jetzt folgt der zweite Streich.

Während die Debütantinnen beim Wiener Opernball im Folgejahr nur noch neidisch zusehen dürfen, wenn andere hübsch um sich selber kreisen, bleiben die Lostprophets auch im zweiten Anlauf im Geschäft. Sie haben ihr Antlitz noch ein bißchen aufgebessert – dabei kommt ihrer Popularität und ihrer medialen Verwendbarkeit sicher auch zugute, daß Frontmann Ian Watkins nicht gerade in die Gesichts-Kategorie Blutgrätsche fällt. Daß er außer einer passablen Optik noch eine ausgesprochen angenehme und variable Stimme vorweist, macht die Angelegenheit zu einer runden Sache. Die verlorenen Propheten dürften mit ihren Liturgien in diesem Jahr noch weitaus mehr Abnehmer finden als mit ihrem Erstling. Abwechslungsreichtum, pfiffige Ideen und Mut zu Neuem sorgen für ein gutes Nachfolgealbum.

Die Songs auf "Start something" haben es in sich. Schon der Auftakt gibt die Richtung vor, wenn in "We still kill the old way" nicht nur titeltechnisch auf Bewährtes Bezug genommen wird. Hier rockt das Lostprophets-Haus in liebgewonnener Manier, schiebt den Hörer aber bereits sachte in die neue Richtung. Die ist nicht revolutionär, präsentiert aber exakt das, was auf Album Nummer eins noch ein wenig fehlte: Kreativität. Und es geht weiter auf hohem, ja zu Beginn des Silberlings höchstem Niveau. Das Auftakt-Quartett der ist nicht nur Startschuss für eine tolle Platte, sondern zugleich der verheißungsvolle Beginn eines vielleicht schönen Musikjahres. Man höre selber – Überschwang hat manchmal gute Argumente. Beispiel: Der Übergang zwischen Track drei, "Last train home", und Stück Numero vier, "Make a move".

Ist die Chose nun zu lang geraten? Eine Diskussion über eventuell zu weit ausufernde Versuche, eine knapp einstündige Platte einzuspielen, würde in die falsche Richtung führen und einen Makel provozieren, der dem Gesamtwerk nicht gerecht würde. Und auch die stimmliche Nähe von Watkins zum Incubus-Frontmann Brandon Boyd darf als Ehre und nicht als Kopistenvorwurf abgehakt werden. Außerdem: Wer Songs mit dem Titel "We are Godzilla, you are Japan" ausstattet, gehört so oder so zu den Guten. "Start something" ist mindestens so rund wie der neue WM-Ball "Roteiro". Während der allerdings erst im Sommer in die Heavy Rotation auf dem Bildschirm gerät, dürfen wir die Vorzüge der Lostprophets bereits jetzt genießen.

(Torben Rosenbohm)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Last train home
  • Make a move
  • A million miles

Tracklist

  1. We still kill the old way
  2. To hell we ride
  3. Last train Home
  4. Make a move
  5. Burn burn
  6. All I know is gone
  7. Hello again
  8. Goodbye tonight
  9. Start something
  10. A million miles
  11. Last summer
  12. We are Godzilla, you are Japan
  13. Sway

Gesamtspielzeit: 59:33 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Ian W.
2018-05-27 23:16:21 Uhr
Unwahrscheinlich.
Früger
2018-05-27 23:03:49 Uhr
Kommt von denen bald mal was neues?
fisch
2006-03-28 12:27:26 Uhr
Mit dieser Platte bin ich auf meinen jetzigen Musikstil gestoßen, das war vor 2 Jahren.
Ich hab sie mir gestern Abend mal wieder angehört, Die rockt einfach:
Goodbye Tonight, Start Something, Last Train Home, A Million Miles etc... alles Kracher
Khanatist
2006-03-22 14:06:28 Uhr
Lostprophets! Die fand ich auf dem ersten Album ganz sympathisch, obwohl der Sound damals nicht gerade originell war, und mit 'Start Something' sind sie dann richtig *klasse* geworden. Von der CD kann man wohl sagen, dass sie definitiv abgeht. Nur Hitmelodien, aber kein Kaugummi wie bei den etlichen Emobands heutzutage.
Mesa
2006-03-22 12:18:48 Uhr
wiedermal was neues zum album...


Ok so quick update incase anyone is wondering.

The album is done, mixed and mastered. We have chosen all three singles, didnt really play it safe, all three are pretty different. They all link together but i wont say anymore. I was about to leave LA last thursday and pretty much right before getting on the plane i got a call telling me i had to stay. Called my mom to tell her, and stayed. The reason being is that we pretty much have a confirmed released date for the album and we need to do everything else asap, like the cover, band pics, and of course the first video. So we are shooting the video at the end of the month in LA. Dont piss and moan cause we arent doing it in the uk, our friend is co directing with us (yes we are actually co directing) and we can get more value here at the moment. We have a pretty big concept for this whole record and the videos, so i hope everyone will be into it. Gone are the days of shit videos and random skateboarders, i want to make fucking mini movies, to actually complement our songs, our art, and by jove this time we are gonna die trying. And making a mini movie is gonna be easier here for the moment, cause we can pull every favour under the sun. I dont wanna say too much, but i will say that this video is part of a much bigger thing.

Anyway, so until then i will be spending my time in production meetings, storyboard meetings, location scouting sessions and everything else. And in my spare time I will be desigining the album cover, and in my sleep i will be sequencing the record.

Stu is busy tidying up all the b sides, of which we have about 80 million. All pretty good, suprisingly enough too. Jamie is busy sorting all his gear out. For those who are interested we have changed out tuning again on this record. Not sure to what, but the rest of the guys know. I dont concern myself with that too much. So jamie has to re do samples and keyboard stuff ready for the live onslaught. Lewis is busy surfing, lunching and riding around in his range, and Lee is busy eating Indian in Brick Lane everyday.

We will all get together to start rehearsing here next week i think, while we are sorting the rest of the stuff. Then when we shoot the video, we shoot our pics, and then fuck off back home to blighty. Carry on rehearsing, and then boom, its on.

So thats the rough plan as it stands. Video will be on your screens late April, single in May, and album in June. Terry and June.

Thats all i can think of for the mo...ooh wait, also i did a shoot with Gerard Romance the other day. We all went up to say hi to the guys, cause they are living in a big house in LA writing their new record. So Gerard and I did a cover shoot for Kerrang, which will be out around GIAN i guess. I couldnt decide what to do with my hair, but my jacket owned. We had a laugh and it was nice catching up. Should be a cool feature. I say should, cause no doubt they will use retarded pics of me and i will want to cut my head off when i see them.
Ah well, cest le vie.....

Peace up, a town down. X

PS, the Men Women and Children album is uber rad. Except for the first single. X

Ian
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum