Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Omar Rodriguez-Lopez - Is it the clouds?

Omar Rodriguez-Lopez- Is it the clouds?

Clouds Hill / Warner
VÖ: 19.01.2024

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Guckindieluft

"We've been feeling the pain / Don't ask anyone why." Omar Rodriguez-Lopez erfuhr Schmerz, als seine Mutter Francis Rodriguez nach einer langen, kräftezehrenden Krankheit Anfang 2016 starb, kurz bevor er damals mit den wiedervereinigten At The Drive-In auf Tour ging. Sieht man sich seine Werkschau an, scheint das Trauma etwas mit ihm gemacht zu haben, seine zuvor unerschöpfliche Kreativität in gewisser Weise zu hemmen und ihn stattdessen Zusammenkünfte mit Weggefährten suchen zu lassen. Es gab ein Reunion-Album von At The Drive-In, es gab Neuaufnahmen alter Solo-Songs auf "The Clouds Hill tapes parts I, II & III", es gab sogar eine neue Platte von The Mars Volta. Nicht zuletzt kompilierte sein neues Label Clouds Hill Ende 2023 das gesamte Solowerk in ein unfassbar teures Vinyl-Set namens "Amor de Frances", das neben einem unveröffentlichten Livealbum die neue LP "Is it the clouds?" enthält – quasi als zeitlich begrenzten Miniatur-Kaufanreiz, bevor das Ding nun wenig später doch separat veröffentlicht wird.

"Neu" ist in dem Sinne allerdings relativ – wie bei vielen seiner Alben liegen die Aufnahmen mehrere Jahre zurück, was sich in die Rückwärtsgewandtheit der Veröffentlichungen der letzten Jahre wiederum gut einfügt. Puzzelt man das Entstehungsdatum 2018 in die Zeitachse, ergibt sich ein Werk, das den Tod von Rodriguez-Lopez' Mutter aus einiger Entfernung verarbeitet und gleichzeitig wie ein Schattenwurf voraus auf den Sound wirkt, den er mit Cedric Bixler-Zavala auf "The Mars Volta" verfolgte – eine Art Testlauf dafür. Das bedeutet: Eine stark zurückgenommene Stimmung, unauffällige Songs, die häufig mit Latin-Einschlag daherkommen, keine Lärm- oder Gitarrensolo-Eskapaden. "Is it the clouds?" ist in jeder Hinsicht wenig: Große Gesten, Songs und Spielzeit sind nur im Sparpaket vorhanden. Nicht mal eine halbe Stunde benötigt die Platte, sie fühlt sich auch fast mehr an wie eine EP.

Und doch gibt es einige schöne Momente unter den zehn Tracks. Der Titeltrack eröffnet die Sache elegant und besonnen, setzt die Stimmung auf ein behagliches Grau, das den weiteren Verlauf dominiert. Die Vorabsingle "Your own worst enemy" stellt dem lieblichen Refrain einen bitterbösen Text gegenüber, der eine Person regelrecht auseinander nimmt: "Something is missing in you, it's called a conscience / It might sound strange but you taught us something about gratitude / We can only let you live out your pettiness / Your mind is your ultimate punishment." Herzlicher ist "Gently tamed" als hübscher Popsong, der fragt: "Could you ever love me like I love you? / Only time will tell." "Is it the clouds?" ist also textlich direkter unterwegs als von Rodriguez-Lopez früher mal gewohnt. Die Windungen des Bond-Theme-artigen "Rat pain", das gespannt auf seinen Zehenspitzen steht, sind da schon der Gipfel der Komplexität. Nicht zu vergessen: die Fake-Streicher aus dem hübschen "Solving this again", die an das erste Broken-Bells-Album erinnern.

Schade, dass anderswo viele Ideen nicht richtig zu Ende gedacht sind. "Mere centimeter" erprobt einen interessant betonten Sprechgesang, kann das aber nicht im mindesten über viereinhalb Minuten spannend halten. Gleiches gilt für das kürzere, aber nichtssagende "Which came first". Das akustisch und spärlich gehaltene "Amor frio" klingt wie ein First Take, leider auch, was das Songwriting angeht. Solche Tracks tragen zu dem Gefühl bei, dass "Is it the clouds?" als erstes echtes Omar-Soloalbum seit über sechs Jahren trotz aller Qualität mager wirkt und den Eindruck hinterlässt, dass mit mehr Feinschliff ein Highlight wie damals die ähnlich besonnenen und gefühligen "Corazones" und "Blind worms, pious swine" hätte herauskommen können. Vielleicht ist die Platte aber auch einfach der notwendige Kehraus für Rodriguez-Lopez' Gefühlsleben, um neue Kapitel starten zu können. Wolkenfrei und unbeschwert.

(Felix Heinecker)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Gently tamed
  • Rat pain
  • Your own worst enemy

Tracklist

  1. Is it the clouds?
  2. Mere centimeter
  3. Gently tamed
  4. Rat pain
  5. Once a broken human
  6. Amor frio
  7. Which came first
  8. Your own worst enemy
  9. Solving this again
  10. Broken (Reprise)

Gesamtspielzeit: 28:53 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 10740

Registriert seit 23.07.2014

2024-01-27 17:46:26 Uhr
Ja, es ist tatsächlich ziemlich wenig fad geworden. Ganz nette Stimmung, aber die Songs laufen weitestgehend an mir vorbei und nach nicht einmal einer halben Stunde ist das Album dann auch schon vorbei. Irgendwie gefallen mir die Vocals hier auch nicht so gut wie auf seinen letzten Releases. Schade.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26105

Registriert seit 08.01.2012

2024-01-24 20:37:47 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 9247

Registriert seit 26.02.2016

2023-12-02 13:13:09 Uhr
Klingt, als wird das ein wenig wie "Corazones II". Bin gespannt, auch wenn mich der Song nicht wirklich kriegt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26105

Registriert seit 08.01.2012

2023-12-02 12:44:33 Uhr - Newsbeitrag
RELEASES NEW SINGLE
"YOUR OWN WORST ENEMY"
NEW ALBUM "IS IT THE CLOUDS?"
OUT JANUARY 19TH ENDS SIX-YEAR WAIT

57-LPS BOX SET "AMOR DE FRANCES" OUT DECEMBER 4TH
Within 20 years, multi-instrumentalist and mastermind Omar Rodríguez-López released multiple solo records - on top of his works with The Mars Volta, At The Drive-In, Bosnian Rainbows, De Facto, and Antemasque. Pending somewhere between Jazz, Prog, Latin, Alternative, Electronica, and Classical Music, his music covers an impressively wide range of genres.



After releasing “The Clouds Hill Tapes Pt I-III” in 2020 with new interpretations of earlier songs, “Is It The Clouds?” due out January 19th via Clouds Hill Records is the first new material now since the series of releases in 2016/2017.

Today Omar Rodríguez-López also releases his new single, "Your Own Worst Enemy" available for streaming and download here: https://orl.lnk.to/YourOwnWorstEnemy.

“This was the first batch of songs I recorded in 2018 after taking a big break from recording.“, Omar explains. Six years earlier, his mother passed away and he stopped recording solo music. “The record has a lot to do with the passing of my mother, but it is not as brutal as it would have been if I had done it back when she actually died. There was enough distance between me and when it happened.“

“Is It The Clouds?” will be made available for the first time as a part of the encompassing "Amor De Frances” vinyl box set (release: December 4th, 2023). “Your Own Worst Enemy” is the first single released, and will be part of the digital album release on January 19th, 2024.

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify