Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Anna Calvi - Peaky Blinders: Season 5 & 6 (Original score)

Anna Calvi- Peaky Blinders: Season 5 & 6 (Original score)

Domino / GoodToGo
VÖ: 26.01.2024

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Tommy Shelby would approve

By order of the Peaky Blinders! Wer mit diesem Satz nichts anfangen kann oder die Shelby Family möglicherweise für ein mittelenglisches Pendant der Kelly Family hält, der braucht an dieser Stelle eigentlich gar nicht weiterzulesen. Auch wer die Erfolgsserie der BBC vielleicht kennt, jetzt aber eine Zusammenstellung der in der Serie verwendeten Stücke von Nick Cave & The Bad Seeds, The White Stripes, Radiohead, Arctic Monkeys, PJ Harvey, Idles, Tom Waits, Joy Division etc. erwartet – und was für Songs das sind! – wird an dieser Stelle nicht fündig.

Hier geht es ganz schlicht und reduziert – wenn man das bei satten 100 Minuten Musik so sagen kann – um das, was der Titel sagt: den Score zu den finalen beiden Staffeln. Und für ebenjenen war komplett Anna Calvi zuständig. Wer die Serie noch nicht gesehen hat: Keine Sorge, hier wird nicht gespoilert. Wer sie jedoch geschaut hat, wird sicher bestätigen können, dass die Musik ein elementarer Bestandteil der düsteren, dreckigen, blutigen Atmosphäre ist, die diese Saga um die Gangs of Birmingham entfaltet. Hat man die faszinierende Idee, die von 1919 bis zum Beginn der 30er-Jahre spielende Geschichte mit modernen Songs zu unterlegen, erst einmal akzeptiert und bekommt Nick Caves Klassiker "Red right hand" nicht mehr aus den Ohren, liebt man das Konzept schnell.

Anna Calvi ist dafür eine perfekte Wahl. Die schroffen, gitarrendominierten Soundwelten, die sie kreiert, passen ideal zu den Dramen, die sich im fortgeschrittenen Verlauf der Story um das von Cillian Murphy intensiv genial gespielte Gangoberhaupt Thomas Shelby abspielen – Guckempfehlung: unbedingt im Originalton genießen, Murphys Stimme allein ist es wert, aber auch die großartigen Dialekte und Akzente der anderen Figuren. Ob man sich den Score nun jenseits des filmischen Genusses häufiger anhören wird, ist vom Interesse an Soundtracks abhängig. Aber wen 37 größtenteils instrumentale und oft zunächst karg wirkende Tracks nicht abschrecken, der kann tief in dieser Atmosphäre versinken.

Dabei gibt es durchaus Unterschiede zwischen den beiden Teilen des Scores. Während Calvi die erste Hälfte, also die Tracks zu Staffel 5, komplett allein vertonte und auch fast alle Instrumente (Gitarre, Klavier, Geige, Harmonium, Percussion) selbst einspielte, holte sie für Staffel 6 ihren alten Produzenten Nick Launay dazu. Der zweite Teil fällt dadurch auch breiter, offener und abwechslungsreicher aus. Insgesamt ragen natürlich letzten Endes die Songs mit Gesang heraus, vom einleitend verzerrten "You're not God" über das kurze "Gina", das fast schon poppige "Ain’t no grave" bis hin zu Calvis ganz eigener Version von "Red right hand". Und jetzt warten wir gespannt auf den angekündigten Film. Gerne auch im Kino.

(Thomas Bästlein)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • You're not God
  • Retribution
  • Gina
  • Ain't no grave
  • Michael’s plan
  • Red right hand

Tracklist

  • Part 1
    1. You're not God
    2. Tommy's requiem #1
    3. Tommy's plan
    4. Death is a kindness
    5. Black Tuesday
    6. I don't like the life
    7. Moseley #1
    8. Ruby's birthday
    9. Grace
    10. There ain't no grave
    11. We don't like the life
    12. The execution
    13. Do what the voices tell you
    14. Moseley #2
    15. Retribution
    16. Reckoning
    17. Tommy's requiem #2
  • Part 2
    1. Miquelon
    2. Esme
    3. Under the maple tree
    4. Gina
    5. Ain't no grave
    6. The sanatorium
    7. Mosley
    8. Where will you go
    9. Pledge your allegiance
    10. Arthur
    11. Esme’s dream
    12. Ruby has a fever
    13. Jail and perfume
    14. Michael’s plan
    15. Red right hand
    16. The eleventh hour
    17. Opium
    18. Goodbye Billy
    19. Legacy
    20. Tommy’s final requiem

Gesamtspielzeit: 100:28 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26105

Registriert seit 08.01.2012

2024-01-24 20:35:22 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify