Crowfish - Requiem for a dream

Crowfish- Requiem for a dream

Freecore / Hotellounge / Alive
VÖ: 12.01.2004

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Auf dem Weg in die EU

Bulgarien. Hierzulande kennt man das Land eigentlich fast nur deswegen, weil deren Fußballmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1994 die Vogts-Truppe aus dem Turnier geschmissen hat. Eingeweihten sind eventuell gar noch Le Mystere De Voix Bulgaire vertraut, dieser erstaunliche Damenchor von Radio Sofia. Weniger bekannt ist hingegen, daß man im tiefsten Südosten Europas längst auch das Wörtchen "Emo" zu buchstabieren gelernt hat.

Crowfish sind Chavdar Manolchev, George Pechlivanov und Boljidar Atanasov. Und während wir alle noch munter üben, wie zum Henker man das wohl aussprechen mag, fällt der Dreier mit hochmelodiösen Songs über uns her. Allen voran "More than a reason" nistet sich im Ohr ein und will da nie anscheinend wieder heraus. Locker, flockig und mit dem angenehmen Hauch Melancholie. Was eigentlich mal im Melodycore wurzelte und sich von dort zwischen die Koordinaten Alkaline Trio und Green Day bewegt hat, lugt längst nach anspruchsvolleren Zielen. Denn von Sunny Day Real Estate scheint man in Varna auch schon gehört zu haben.

So hält denn vor allem mit dem grandiosen Titelstück ein gerüttelt Maß Vertracktheit Einzug in "Requiem for a dream". Diese schwelgerischen Keyboards, die perlenden Gitarren und so mancher krumme Takt überraschen zunächst, wenn man den recht ordentlich scheppernden Punkpop von "Nicotine" oder "No more goodbyes" noch im Ohr hat. Und so kann sich die wundervolle Stimmung von Tracks wie "4 a.m." oder dem tieftraurigen "There's nothing more to say" leider nicht immer entfalten. Manchmal fehlt eben noch die Konsequenz. Mit solcherlei Bewerbungsmaterial werden dem Antrag auf Eintritt in die Emo-Union aber sicherlich keine großen Hindernisse mehr in den Weg gelegt. Willkommen, willkommen.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • More than a reason
  • There is nothing left to say
  • Requiem for a broken heart

Tracklist

  1. Porcelain
  2. Nicotine
  3. More than a reason
  4. No more goodbyes
  5. 4 a.m.
  6. Drawing paintings
  7. There's nothing left to say
  8. Requiem for a broken heart

Gesamtspielzeit: 44:49 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum