Aqualung - Still life

Aqualung- Still life

B-Unique / Warner
VÖ: 02.02.2004

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Parka steht ihm gut

"This life can only be this lonely / There's no tomorrow / Just another little hole in my heart." Aqualung Matt Hales, ein ganzer Klavierkasten voll Selbstmitleid. Er hat sich noch mal aufgerafft. Songs geschrieben. Und klingt diesmal wirklich, als würden wir zum letzten Mal von ihm hören. Man fragt sich ja: Wieviel Herz ist da eigentlich noch? Und wieviel ist schon Loch? Wie lange macht der das noch mit? Und was ist denn eigentlich jetzt schon wieder los? Vor fünfzehn Minuten sah doch alles noch so gut aus.

Gestartet war "Still life" nämlich, als hätte Matt Hales endlich seinen Frieden mit dem Leben gemacht. "What a feeling in my soul / Love burns brighter than sunshine", singt er im Opener über sein Klavier hinweg, und als ihm dann auch noch ein paar fröhliche Streicher um den Kopf schwirren, muß er kurz innehalten, weil er's wahrscheinlich selbst nicht glauben kann: Es geht mir gut. Oder eben: "I feel great", wie es der zweite Song bemerkt. Der heißt "Left behind", nimmt seinen Titel beim Wort und läßt all die Zweifel, den Schmerz und die Trauer einfach mal für vier Minuten hinter sich. Um Pop und wunderschön zu sein.

Aber wie das dann halt so ist. Ein paar Mal selbstvergessen in die Tasten gegriffen und schon ist wieder alles in Unordnung. "Breaking my heart again" heißt da bezeichnenderweise ein Lied. Auch wenn es das einzige ist, in dem sich die verschlafenen Beats des Vorgängers noch mal raustrauen, ist "Still life" keinesfalls weniger opulent als dieser ausgestattet. Besagtes Lied steigert sich rein in eine kleine Sinfonie, das weltumarmende "7 keys" lehnt sich bei festlichen Blasinstrumenten an, und das überraschenderweise todtraurig ausgefallene "Extraordinary thing" gönnt sich ein Intro auf dem Cembalo. Die Luft steht derweil still.

Hales hat es also wieder hingekriegt. Wir wollen nicht atmen, wenn er singt. Und eigentlich wollen wir auch nicht atmen, wenn er nicht singt. Wieso auch, wenn da Zeilen sind wie "The day is breaking / And time is taking / The love we're making away"? Macht das alles überhaupt noch Sinn, die Sache mit dem Leben? Warum weitermachen? Vielleicht für Songs wie "Easier to lie", die einem schon mal den Tag retten können. Und ganz sicher für Matt Hales. Der hat schließlich auch ein Auge auf uns. Und scheint es zwischen zwei Liedern heimlich zu flüstern: "Still life". Das Leben geht weiter.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Brighter than sunshine
  • Left behind
  • Easier to lie

Tracklist

  1. Brighter than sunshine
  2. Left behind
  3. You turn me around
  4. Easier to lie
  5. Another little hole
  6. 7 keys
  7. Extraordinary thing
  8. Breaking my heart again
  9. Take me home
  10. Good goodnight

Gesamtspielzeit: 43:50 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Bono
2007-08-23 00:37:06 Uhr
wirklich starkes Album!
hajo
2004-05-07 23:56:03 Uhr
um welche band geht es hier?
jo
2004-05-07 03:36:11 Uhr
hach... 'easier to lie' gehört immernoch zu den schönsten songs, die ich seit langem gehört habe... .
jo
2004-02-01 17:56:40 Uhr
ja - in großbritannien auch (seit 10/27/2003).
deutschland hat(te) mal wieder die arschkarte ;) is ja öfters der fall (was cd-vös angeht)...
alexi lalas
2004-02-01 17:20:10 Uhr
platte ist seit oktober draussen. in der schweiz zumindest.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify