Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Kristin Hersh - Clear pond road

Kristin Hersh- Clear pond road

Fire / Cargo
VÖ: 08.09.2023

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Reise zum Ich

Es gibt diese Bands, die irgendwie immer schon da waren und die in verlässlichem Abstand mit neuen Werken zwar nicht immer zu überzeugen wissen, immerhin aber ein Lebenszeichen von sich geben: Hört her, wir existieren noch. Throwing Muses sind so ein Beispiel. Im fernen 1980 gegründet, erspielten sich Frontfrau Kristin Hersh und ihre Mitstreiter*innen unter Fans einen berechtigt exzellenten Ruf, verblieben aber doch in ihrer Nische. 2020 meldeten sie sich mit "Sun racket" hochklassig zurück, ohne zuvor gänzlich verschwunden zu sein. Und Kristin Hersh selbst? Die feilte parallel schon immer an ihrer Solo-Karriere, durchlief dabei tiefe mentale Täler und meisterte am Ende doch den Spagat zwischen Künstlerin und vierfacher Mutter – mit allen dazugehörigen Herausforderungen. Ihr Output ist gewaltig: "Clear pond road" ist das inzwischen elfte Studioalbum unter eigenem Namen. Und es klingt nicht so, als habe sie genug.

Kristin Hersh setzt gleich zum Auftakt im starken "Bewitched reruns" den Ton für all das, was folgen wird. Mit ihrer charakteristisch-rauen Stimme steigt sie ein in ihre Erzählungen, die unter anderem während eines längeren Trips mit ihrem jüngsten Sohn entstanden sind. Viel mehr als das präzise Gitarrenspiel, gelegentliche Streicher-Passagen und Glockenspiel-Momente sind dabei weder hier noch in den weiteren neun Songs auf "Clear pond road" notwendig, um eine besondere Form von Intensität heraufzubeschwören. Die US-Amerikanerin benötigt keine Ausbrüche, um Emotionen auszudrücken; ein durchaus relevanter Unterschied zu ihrer Arbeit bei Throwing Muses oder 50 Foot Wave. Wobei: Einem Ausbruch kommt das schon recht nahe, was sie auf "Ms Haha" zelebriert: Gewissermaßen werden die Saiten hier lustvoll verhauen. Dazu der Gesang, dezent neben der Spur: Kristin Hersh weiß sehr genau, was sie tut.

Erhalten geblieben ist auch auf diesem Album der doppelte Boden. Einerseits sind da die zuweilen fast entspannt-harmonischen Klänge, andererseits und gleichzeitig kontrastieren die Texte die vermeintliche Harmlosigkeit. "Rusty railings / My boots slipping / My only failing: thinking you were clean / When I could see you with my dirty eyes / Cupid drinking dandelion wine", so heißt es in "Dandelion". Kristin Hersh macht einfach immer weiter. Sie reist durch die Welt und durch ihre Gedanken, sie beobachtet alles und jeden – und vor allem sich selbst. Ihren Zuhörer*innen beschert sie auf diesem zuweilen schmerzhaften Weg, der ganz zum Schluss mit der harten Erkenntnis "I've lost you" endet, mit großer Verlässlichkeit Stücke voller Spannung und Tiefgang, die im selben Moment borstig und gefühlvoll sind. Auf "Clear pond road" gelingt ihr das so gut wie lange nicht.

(Torben Rosenbohm)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Bewitched reruns
  • Dandelion
  • Reflections on the motive power of fire
  • Eyeshine

Tracklist

  1. Bewitched reruns
  2. Ms Haha
  3. Dandelion
  4. Constance Street
  5. Thank you, corner blight
  6. St. Valentines Day massacre
  7. Reflections on the motive power of fire
  8. Eyeshine
  9. Palmetto
  10. Tunnels

Gesamtspielzeit: 37:27 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26943

Registriert seit 08.01.2012

2023-09-01 21:22:27 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify