Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Hozier - Unreal unearth

Hozier- Unreal unearth

Rubyworks / Universal
VÖ: 18.08.2023

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Wer durchhält, wird belohnt

Gut Ding will Weile haben. Wie oft das stimmt, lässt sich nur schwer feststellen. Im Falle von Hoziers drittem Album "Unreal unearth" trifft es wohl zu, so viel sei vorweggenommen. Allerdings könnte hier auch ein Hang zum Perfektionismus mit hineinspielen, denn angekündigt hatte der irische Musiker das Album schon Ende 2021. Was die Wartezeit ein wenig wettmacht: Hoziers Songs bleiben gewohnt zeitlos und der Songwriter liefert direkt 16 Stück davon.Und die sind nicht unbedingt leichte Kost.

Inhaltlich ist Hozier bekannt dafür, religiöse und mythologische Geschichten aufzugreifen. So hat er "Unreal unearth" während des Höhepunkts der Corona-Pandemie geschrieben und sich von Dantes Inferno beeinflussen lassen, auch bekannt als "Göttliche Komödie". Das Album behandelt vor allem zwei der darin erwähnten neun Kreise der Hölle, nämlich Völlerei und Ketzerei. Und die griechische Göttin Nyx findet zumindest im Titel des streicherbetonten Instumentals "Son of Nyx" Erwähnung. Doch auch musikalisch beweist Hozier erneut Tiefgang, und bei weitem nicht alle Stücke sind so zugänglich wie sein 2013er Hit "Take me to church": Der Opener "De Selby (Part 1)" beginnt sehr zurückhaltend, um später kurz mystischen Chorgesang aufzugreifen, der direkt folgende zweite Part jedoch bricht prompt mit dieser Stimmung. Hoziers Gesang wirkt stellenweise auffällig hektisch und stark verzerrt, eine lärmende E-Gitarre tut ihr Übriges.

Anschließend klingt der Ire schon wieder völlig anders: "First time" ist wesentlich sanfter, zum ersten Mal auf "Unreal unearth" kommt der angenehme Soul in Hoziers Stimme zum Vorschein und auch die Gitarre wirkt deutlich entspannter. Oder besser gesagt: lässt lockere Drums und andere Instrumente an ihrer Seite überhaupt zu. Eine unerwartete Country-Pop-Wendung nimmt "Damage gets done" durch den Gastauftritt von Brandi Carlile als zweiter Stimme, während die Instrumentierung so melodisch und angenehm repetitiv ist wie sonst kaum auf dem Album.

In der zweiten Hälfte von "Unreal unearth" wird es zunehmend Piano-betonter und teilweise melancholischer. So fängt "To someone from a warm climate (Uiscefhuaraithe)" zunächst unspektakulär mit ein paar Klaviernoten an, entwickelt sich aber vor allem dank Hoziers begnadeter Stimme zum Highlight des Albums. "Uiscefhuaraithe" kommt übrigens aus dem Gälischen und bedeutet so viel wie "etwas, das durch Wasser gekühlt wird" – gut zu wissen. Doch nicht nur damit stellt Hozier ein weiteres Mal seine Vielseitigkeit unter Beweis, ohne auch nur einen einzigen klassischen Hit liefern zu müssen. So bedarf es für diese 16 Songs einer Menge Durchhaltevermögen: Bei aller Qualität ist "Unreal unearth" nämlich nichts für die leichte Hintergrundberieselung, sondern erfordert bewusstes Zuhören.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • De Selby (Part 2)
  • First time
  • To someone from a warm climate (Uiscefhuaraithe)

Tracklist

  1. De Selby (Part 1)
  2. De Selby (Part 2)
  3. First time
  4. Francesca
  5. I, carrion (Icarian)
  6. Eat your young
  7. Damage gets done (feat. Brandi Carlile)
  8. Who we are
  9. Son of Nyx
  10. All things end
  11. To someone from a warm climate (Uiscefhuaraithe)
  12. Butchered tongue
  13. Anything but
  14. Abstract (Psychopomp)
  15. Unknown
  16. First light

Gesamtspielzeit: 52:19 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26829

Registriert seit 08.01.2012

2023-08-25 20:35:34 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify