Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Bdrmm - I don't know

Bdrmm- I don't know

Rock Action / PIAS / Rough Trade
VÖ: 30.06.2023

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Aufgetaucht

Die Liste der besten Rock-Alben des Jahres 2023 verzeichnet einen Neuzugang. Bdrmm sind zurück und ihr Zweitwerk "I don't know" überbietet das bereits sehr gelungene Debüt "Bedroom" in allen Belangen. Es ist vielseitiger, brachialer und emotionaler, ohne dabei in plumpe Effekthascherei zu verfallen. Stattdessen besinnt sich die Band aus Hull ganz auf sich selbst. Noch immer ist ihre Musik eigenartig zeitlos, obwohl sie ihre Einflüsse offen zur Schau trägt. Widersprüche werden nicht in Schönklang ertränkt, sondern ganz bewusst ausgearbeitet: Momente der Einkehr wechseln sich mit wilden Ausbrüchen ab und irgendwo dazwischen sitzt ein Mensch und grinst.

Wer auf scheppernde Gitarren steht, kommt besonders in "It's just a bit of blood" auf seine Kosten. Achtelnoten fräsen sich mit Nachdruck in den Verstand, während Sänger Ryan Smith seine weiche Stimme gegen den Lärm erhebt. Schreien ist seine Sache nicht, er beschränkt sich weiterhin auf verhuschte Melodien, die klingen, als würden sie beim leisesten Windhauch in Stücke zerbersten. Diese Fragilität zeichnet auch Songs wie das melancholische Instrumental "Advertisement one" oder den epischen Closer "A final movement" aus. Bdrmm haben es nicht eilig. Wenn es zwei Minuten bis zum Refrain dauert, dann ist das eben so. Und wenn überhaupt kein Refrain kommt, beschwert sich auch niemand.

Faszinierend ist, wie mühelos die Band verschiedene Stile vereint. Der Eröffnungstrack "Alps" erinnert mit seinem straighten Vierviertel-Beat zunächst an elektronische Tanzmusik, ehe er sich nach einigen gekonnten Hakenschlägen in einen jazzig brodelnden Rocksong verwandelt. Deutlich simpler, aber nicht weniger eindrücklich gerät das hymnische "We fall apart", das den großen Ausbruch so lange andeutet, bis man den Glauben an sein Erscheinen verliert. Umso schöner ist es dann, wenn kurz vor Ende die Dämme brechen und herrlicher Gitarrenlärm den Raum flutet. Da können einem dann auch die Augen feucht werden.

Manche Songs wirken beim ersten Hören noch unscheinbar, entfalten dann aber zunehmend große Sogwirkung. Besonders "Pulling stitches", das auf einem unwiderstehlichen Groove basiert, verschafft sich so sukzessive einen Platz im akustischen Gedächtnis. Und auch das treffend betitelte "Hidden cinema" weiß ob seiner charmant zur Schau getragenen Beiläufigkeit zu überzeugen. Bdrmm fühlen sich pudelwohl, so viel ist sicher. Währenddessen faseln andere weiter hartnäckig vom Ende der Gitarrenmusik. Man werfe ihnen dieses Album vor die Füße. Denn Perlen gibt es immer noch mehr als genug, nur sind die Ozeane tiefer geworden.

(Christopher Sennfelder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Alps
  • It's just a bit of blood
  • We fall apart
  • A final movement

Tracklist

  1. Alps
  2. Be careful
  3. It's just a bit of blood
  4. We fall apart
  5. Advertisement one
  6. Hidden cinema
  7. Pulling stitches
  8. A final movement

Gesamtspielzeit: 41:09 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 3768

Registriert seit 14.03.2017

2023-12-09 19:07:38 Uhr
Die Platte ist mir persönlich sehr wohl im Gedächtnis geblieben und das obwohl grade Be careful mein Lowlight des Albums ist :)

boneless

Postings: 5433

Registriert seit 13.05.2014

2023-12-08 22:08:44 Uhr
Die Platte bleibt wie gesagt nicht wirklich im Gedächtnis, allerdings ist Be Careful ohne Frage ein Song des Jahres, was vor allem an dieser unglaublich eingängigen Basslinie liegt (wohl eine der besten der letzten Jahre). Die bekomme ich jetzt schon seit Wochen nicht mehr aus dem Kopf.

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 3768

Registriert seit 14.03.2017

2023-11-01 23:20:40 Uhr
Ja gut,könnte sein, dass es deswegen so kurz war.Eigentlich war aber draußen nicht viel von drinnen zu hören.Wohnhaus war jetzt nicht unmittelbar daneben,wobei ich das nicht sicher beantworten kann.Man dürfte dann aber doch alternativ gerne was früher beginnen damit die band ihr volles Set spielen kann.

Hätte die Vorband eigentlich gerne gesehen,von den 3 Songs, die die bei Spotify haben,fand ich immerhin einen eigentlich echt okay

boneless

Postings: 5433

Registriert seit 13.05.2014

2023-11-01 22:24:50 Uhr
Hm, wenn die Band bis 22 Uhr durch sein muss, wurde sicher die Setlist gekürzt. Ist die Location irgendwo in Wohnhausnähe? Hab ich zuletzt schön öfter gehört, dass da mittlerweile verschärfte Regeln gelten und es gibt Anwohner, die kennen da keine Gnade. Sobald da auch nur ein paar Minuten überzogen wird, gibts Ärger. Wir haben hier auch eine Location, wo Konzerte dank Nachtruhe nur bis 22 Uhr gehen dürfen.

Mit der Vorband habt ihr nix verpasst. Sehr anstrengender und ziemlich nerviger Math/Indie/wasauchimmer Rock. Konnte man sich getrost schenken.

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 3768

Registriert seit 14.03.2017

2023-10-31 23:18:29 Uhr
Wenn ich richtig gestoppt hab,war es heute in Köln nur ne gute Stunde.Mir etwas zu kurz,vor allem für den Aufwand,den man betrieben hat um da hin zu kommen.
Hat dabei ja durchaus Laune gemacht und von der Bühne kam auch gut Energie rüber aber den Sound fand ich etwas breiig. In dem Laden hatte man es danach für mein Empfinden etwas zu eilig alle rauszuschmeißen.Es ging sofort die Musik an, es gab gar keine Gelegenheit,Zugabe zu rufen. Meine Güte, muss man schon um 22 Uhr so auf die Tube drücken?
Publikum schien mir insgesamt aber auch ziemlich ruhig zu sein,da kam aus meiner Sicht nicht so wahnsinnig viel

Da die Bahn heute wieder Bahn-Sachen abgezogen hat, haben wir die Vorband komplett verpasst
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify