Tocotronic - 10th anniversary

Tocotronic- 10th anniversary

L'Age D'Or / Zomba
VÖ: 01.12.2003

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Zehnerpackung

Ein Jahrzehnt. Eine ganz schön lange Zeit. Aber es war tatsächlich schon 1993/1994, als sich drei Hamburger zur Band zusammengefunden und nach dem Gameboy-Vorläufer "Tocotronic" benannt haben. Und es war 1995, als sie mit dem rumpelnden "Digital ist besser" zum ersten Mal Zeichen setzten. Seitdem ist viel passiert: fünf weitere Alben. Radikale Stilwechsel. Unzählige Experimente. Die regelmäßige Neudefinition von Coolness. Und wenn irgendwas mal nicht gelungen war, wurde es Trashfaktor sei Dank zur Kunst erklärt. Dieser Tage werden Tocotronic also zehn Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch.

Ungewöhnlich genug, daß man von den Geburtstagskindern beschenkt wird. Ist aber so bei Tocotronic. Die haben sich richtig Mühe gegeben: "10th anniversary" ist so toll aufgemacht, daß es auch ohne rosa Schleife mächtig feierlich wirkt. Und so prall bestückt, daß man ganze Wochenenden damit zubringen kann. Eine aufklappbare Pappbox mit einer randvollen DVD und einer randvollen CD. Insgesamt fast drei Stunden Material, das dem Fan, der sonst schon alles hat, noch zum vollkommenen Glück gefehlt hat.

Herzstück der DVD sind natürlich die zwölf Videoclips, die sehr schön die Entwicklung der Band von Lo-Fi-Ästhetik bis Hochglanz nachzeichnen. Musikalisch wie visuell. Wobei man sich ohnehin nicht so recht entscheiden will, ob man die billigen Filmchen zu "Wir sind hier nicht in Seattle, Dirk" und "Die Welt kann mich nicht mehr verstehen" besser finden soll oder die kunstvollen Bilder zu "This boy is Tocotronic" und "Hi Freaks". Muß man aber auch nicht.

Wer mit dem definitiven Dutzend durch ist, darf dann weiterspringen zu den DVD-Specials: einem zwölfminütigen Rückblick zur Tour 2002, dem zelebrierten "Top Of The Pops"-Auftritt mit "This boy is Tocotronic", 16 Minuten Making-Of zu "K.O.O.K." und einem kurzen Clip zur US-Tour 1998. Auch an die Anfänge wurde gedacht: Die 18 Minuten Live-Auftritt von 1994 dokumentieren die frühen Jahre mit Wackel-Kamera und Jugendhaus-Flair ebenso authentisch wie die vier vertretenen Songs von der ersten 7", die Tocotronic im Februar 1994 in Zweispurtechnik aufgenommen haben.

Als ob das noch nicht genug wäre, muß man auch noch mit der CD fertig werden, die ganze 23 Songs versammelt. Die meisten davon sind B-Seiten, andere aber auch internationalisierte Versionen bekannter Stücke. Wenn Dirk von Lowtzow in sympathischem, aber nicht so ganz akzentfreiem Englisch holpert, kann der Hörer schon mal ins Grinsen kommen. Zumal er bei der Zeile "All I want to say to you is / Hold to meeee" auch noch klingt wie ein räudiger Hund, dem gerade ein Auto über den Schwanz fährt.

Trotz oder gerade wegen solcher Schönheitsfehler schwebt über allem dieser simple und doch so unwiderstehliche Tocotronic-Charme. Auch bei den schwerbekömmlichen B-Seiten Marke "Die Mehrheit will das nicht hören, Arne" oder den Coverversionen "Die 10 Uhr Show" (Huah!), "Muzik" (DJ Pierre), "The weather's fine" (Angst), "Racist friend" (The Specials), "Sailor man" (Turbonegro), "22 No" (Fuck) und "Stories" (Minutemen). Zwischen all den Kuriositäten hält die CD auch noch famose Perlen bereit wie "Als letzter auf der Bank", das heruntergeprügelte "Etwas das ich noch nicht kennen kann" oder ebenjene rührende Turbonegro-Interpretation. So viel Geschenk für nicht mal 20 Euro. Tocotronic pushen das Preis-Leistungsverhältnis in neue Dimensionen. Sie hätten ihren Geburtstag wirklich nicht angemessener feiern können. Zehn Jahre. Danke für jedes einzelne.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Die Welt kann mich nicht mehr verstehen
  • Sie wollen uns erzählen
  • Let there be rock
  • Jackpot
  • Hi Freaks (Time and tide mix)
  • Als letzter auf der Bank
  • Sailor man

Tracklist

  • DVD 1
    1. Wir sind hier nicht in Seattle, Dirk
    2. Die Welt kann mich nicht mehr verstehen
    3. So jung kommen wir nicht mehr zusammen
    4. Sie wollen uns erzählen
    5. Dieses Jahr
    6. Let there be rock
    7. Jackpot
    8. Freiburg V3.0 (Tocotronic vs. Console)
    9. Tomorrow will be like today (feat. Justus Köhncke)
    10. This boy is Tocotronic
    11. Hi Freaks (Time and tide mix)
    12. Sailorman
    13. Tournee 2002
    14. Art Club Wien (live) 1994
    15. USA Tour 1998
    16. Making of K.O.O.K. 1998/99
    17. Top of the Pops-Auftritt 2002 "This boy is Tocotronic"
    18. Audio-Special: Erste Tocotronic 7"-Single
  • CD 1
    1. Die Mehrheit will das nicht hören, Arne
    2. Ein Meister der Selbstbeherrschung erzählt
    3. You are quite cool
    4. The idea is good but the world isn't ready yet
    5. Die 10 Uhr Show
    6. Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein (International version)
    7. Gott sei Dank, haben wir beide uns gehabt
    8. Muzik
    9. In der Überzahl
    10. Als letzter auf der Bank
    11. Deine Party
    12. The weather's fine
    13. Diverse Menschen Deiner Stadt
    14. Sie wollen uns erzählen Teil II
    15. Racist friend
    16. Etwas das ich noch nicht kennen kann
    17. Ja
    18. Hifi-Science Fiction
    19. Manifesto
    20. Sailor man
    21. 22 no
    22. Stories
    23. The gift

Gesamtspielzeit: 78:10 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
K.A.
2010-01-22 16:07:39 Uhr
upps falscher threat:)
na ja dass ich von schall und wahn gesprochen habe weiß hoffentlich jeder
K.A.
2010-01-22 16:06:15 Uhr
auf jeden fall ist der titel "hässlichstes cover des jahres" sicher
Alex
2010-01-22 15:33:37 Uhr
Mann, ich hab die Compilation gestern erst zum ersten Mail gehört. Die B-Seiten-CD ist ja der pure Wahnsinn! Die internationale Version von "Jugendbewegung" schlägt das ohnehin schon grandiose Original ja nochmal um Längen, was Eindringlichkeit und pure Energie angeht. Einfach nur geil!

Auch "Die 10 Uhr Show", "Als Letzter auf der Bank" und "Sailor Man" sind granatenstark.
thesos
2009-01-07 14:53:11 Uhr
15 Jahre Langeweile - Gratulation
jarada
2009-01-07 14:40:27 Uhr
Die DVD ist der Hammer bisher. Sind da noch mehr Eastereggs dabei, ausser im "Specials"-Menü wenn man direkt auf Specials klickt?
Danke noch mal an Conorocko, das Warten hat sich gelohnt ;-)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum