Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Black Eyed Peas - Elevation

Black Eyed Peas- Elevation

Epic / Sony
VÖ: 11.11.2022

Unsere Bewertung: 2/10

Eure Ø-Bewertung: 1/10

Wer hört, verliert

Laut Wikipedia handelt es sich bei Black Eyed Peas um eine Musikgruppe. Darüber lässt sich streiten. Fest steht, dass Will.I.Am und die anderen beiden Typen auch nach dem Ausstieg von Fergie die Finger nicht vom Mischpult lassen können. Wer auf auf eine Rückbesinnung auf den durchaus sympathischen Alternative-HipHop der Frühphase gehofft hatte, wurde rasch eines Besseren belehrt. Doch Will.I.Am ist ein Mann auf einer Mission. Auch im Jahr 2022 setzt er alles daran, möglichst "2000 and late" zu klingen. Aus diesem Grund dominieren auch das neue Album "Elevation" Sounds, auf denen zentimeterdick der Staub flust.

Positives gibt es wenig zu vermelden. Allenfalls der Hit "Don't you worry", welcher mit David Guetta und Shakira eingespielt wurde, geht ab 1,2 Promille als erträglich durch. Dass er im Prinzip ein Neuaufguss von "I gotta feeling" ist? Geschenkt. Einen absoluten Tiefpunkt stellt hingegen "Double D'z" dar. Zu einem bestenfalls uninspirierten Trap-Beat werden weibliche Rundungen besungen. Spätestens im unfassbar nervigen Refrain brechen alle Dämme. Apropos "nervig": Wer es ohne Schweißausbrüche durch "In the air" schafft, ist entweder taub oder des Schwitzens nicht fähig. Warm ist es auch in Afrika, womit ein neuer Tiefpunkt im Überleitungs-Limbo erreicht ist. Doch etwas anderes hat ein Song wie "L.O.V.E", der sich bei Totos "Africa" bedient, nicht verdient.

Ähnlich schlimm geht es in "Bailar contigo" zu, welches auf einem Scatman-John-Sample basiert. Es ist fast schon tröstlich, dass der viel zu früh verstorbene Sympathieträger mit dem charakteristischen Schnauzbart das nicht mehr erleben muss. Inhaltlich geht es natürlich wieder darum, dass jetzt, gleich, in Kürze die Party so richtig losgehen wird. Black Eyed Peas kennen ihre Zielgruppe. Man kann den Mix aus billigem Cuba Libre, Axe-Body-Spray und Pumperschweiß förmlich riechen. Auch "Jump" schlägt in diese Kerbe. "Somebody said when you play this song all the girls will go loca", verkündet die Computerstimme. Eine Minute später erwähnt Will.I.Am allen Ernstes Rico Suave. Ja, genau den.

Jemand sollte der Musikgruppe zudem sagen, dass der große Moombahton-Trend nun auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Songs wie "Get down" und "Simply the best" ignorieren diese Tatsache fast schon auf aggressive Weise. Auch "Filipina queen" greift Elemente des Genres auf und schafft das Kunststück, gleichzeitig langweilig und anstrengend zu sein. Und so geht das weiter, wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit. Billige Synthie-Hooks, debile Texte, hirnverbrannte Samples. Immer und immer wieder. Was der Party dienen soll, eignet sich bestenfalls zur Beschallung der Putzstunde, sofern davor Ohrstöpsel an das Reinigungspersonal ausgehändigt werden. Aber bitte die guten.

(Christopher Sennfelder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Don't you worry (feat. Shakira, David Guetta)

Tracklist

  1. Simply the best (feat. Anitta, El Alfa)
  2. Muevelo (feat. Anuel AA, Marshall Jefferson)
  3. Audios
  4. Double D'z
  5. Bailar contigo (feat. Daddy Yankee)
  6. Get down (feat. Nicky Jam)
  7. Dance 4 U
  8. Guarantee
  9. Filipina queen
  10. Jump
  11. In the air
  12. Fire starter
  13. No one loves me (feat. Nicole Scherzinger)
  14. Don't you worry (feat. Shakira, David Guetta)
  15. L.O.V.E. (feat. Ozuna)

Gesamtspielzeit: 56:38 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Darno Übel

Postings: 875

Registriert seit 02.06.2022

2022-12-07 17:29:01 Uhr
Wirklich eine luschtige Rezi bei laut.de. :-D

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 31774

Registriert seit 07.06.2013

2022-12-07 11:49:32 Uhr
Ah danke.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 3585

Registriert seit 12.12.2013

2022-12-07 11:42:01 Uhr
Shakira ist in einen Steuerskandal verwickelt.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 31774

Registriert seit 07.06.2013

2022-12-07 11:19:28 Uhr
Ah, danke, die ist ganz lustig.

Auf einzelne Songs eingehen? Ja, bitte schön. "Simply The Best" ist scheiße. "Audios" ist scheiße. "Get Down" ist scheiße. "Dance 4 U" ist scheiße. "Don't You Worry" ist scheiße. "Fire Starter" ist gequollene Scheiße im Quadrat. Gern geschehen. Der beste Track ist "Double D'z", da er am kürzesten ist.

Was ich nicht verstehe:

Bei Shakira könnte man einwenden, dass sie das Geld ja bald braucht, aber auch das entschuldigt nicht alles.

Pivo

Postings: 1288

Registriert seit 29.05.2017

2022-12-07 10:05:11 Uhr
Ich frage mich nur wie es das Album, trotz der saumässig schlechte rezi noch auf die 2/10 schaffen konnte....? Vertippt beim eingeben?Anders kann ich es mir nicht erklären....

Die rezi auf laut.de zu diesem "Werk" ist meine seitenübergreufende rezi des Jahres. Da wird es noch deutlicher auf den Punkt gebracht.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify