Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Queensrÿche - Digital noise alliance

Queensrÿche- Digital noise alliance

Century Media / Sony
VÖ: 07.10.2022

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Geister der Vergangenheit

Wenn die Musiker von Queensrÿche das Studio betreten und ein neues Album aufnehmen, sind sie nie alleine. Das ist einerseits normal, denn helfende Hände sind bei einem solchen Unterfangen ohnehin obligatorisch. Mit im Raum sitzen aber auch die Geister der Vergangenheit. So ist das nun einmal bei einer Band, die echte Genre-Meilensteine wie "Operation mindcrime" oder "Empire" veröffentlicht hat. Großwerke, die sich hartnäckig in den Bestenlisten halten, unabhängig davon, wie viele andere frische Heldentaten und fortschreitende Jahre oder gar Jahrzehnte die Listen kontinuierlich in Bewegung bringen. Man kann sich gut ausmalen, wie Geoff Tate im Hintergrund auf einem Sofa zu hocken scheint und ganz genau hinhört. Mit seinem Namen sind diese historischen Glanztaten schließlich verbunden, als Sänger und Gründungsmitglied hatte er entscheidenden Anteil am Ruf dieser Band.

Queensrÿche allerdings, und damit kommen wir in der Gegenwart an, haben einen gehörigen Wandel hinter sich und in Todd La Torre längst einen neuen Frontmann. "Digital noise alliance" ist bereits das vierte Album, bei dem er am Mikro steht. Das Zusammenspiel mit den beiden Gitarristen Michael Wilton und Mike Stone, Drummer Casey Grillo und Bassist Eddie Jackson markiert im Jahr 2022 die Realität der US-Amerikaner, die Ruhmestaten der Vergangenheit sollte man einfach mal souverän ausblenden. Schon auf den Vorgängern "Queensrÿche", "Condition hüman" und "The verdict" hatte die Band nachhaltig bewiesen, dass sie ihre unverkennbaren Trademarks galant bewahren und gleichzeitig mit frischen Impulsen aufwarten kann. Ihre Kunst besteht vor allem darin, die Prog-Elemente clever dosiert einzusetzen und die Rock-Zutaten nicht breitbeinig-angeberisch zu platzieren. Bestes Beispiel sind gleich die drei Auftakt-Songs "In extremis", "Chapters" und "Lost in sorrow", die in ihrer Spielfreude höchst einnehmend wirken und La Torre in Höchstform präsentieren.

Ganz nah dran an seinen eigenen musikalischen Wurzeln ist das im Laufe der Zeit regelmäßig personell durchgeschüttelte Quintett später unter anderem bei "Behind the walls", das wie viele andere Stücke auch Spielraum zum Entdecken von Details bietet. "Forest" tritt derweil massiv auf die Bremse und zählt zu den Songs, die eventuell nicht so schnell erblühen wie jene auf der ersten Hälfte des mittlerweile 16. Studioalbums. Dass nicht alles unmittelbar zündet, ist allerdings beileibe kein Makel von "Digital noise alliance", denn zum Fast-Food-Genuss gehörten die Veröffentlichungen aus dem Hause Queensrÿche ohnehin noch nie. Thematisch dreht sich das einstündige Werk beispielsweise um das Abschiednehmen, das digitale Dauerrauschen oder die allumfassende Vernetzung. Auch hier: eine Einladung zur intensiven Beschäftigung. Mindestens irritierend und irgendwie überflüssig kommt übrigens der Abschluss des Albums daher: "Rebel yell" von Billy Idol als Bonustrack hätte nicht sein müssen. Den sehr guten Eindruck des Ganzen vermag aber auch diese Coverversion nicht zu schmälern.

(Torben Rosenbohm)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • In extremis
  • Chapters
  • Tormentum

Tracklist

  1. In extremis
  2. Chapters
  3. Lost in sorrow
  4. Sicdeth
  5. Behind the walls
  6. Nocturnal light
  7. Out of black
  8. Forest
  9. Realms
  10. Hold on
  11. Tormentum
  12. Rebel yell

Gesamtspielzeit: 60:22 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26422

Registriert seit 08.01.2012

2022-10-05 20:20:11 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify