Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Meechy Darko - Gothic luxury

Meechy Darko- Gothic luxury

Loma Vista / Concord / Universal
VÖ: 26.08.2022

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Flatbush Apokalypse

In den 2010er-Jahren war die Rap-Gruppe Flatbush Zombies eine der interessantesten Kollektive des US-HipHop. Die Rapper Meechy Darko, Zombie Juice sowie DJ und Produzent Erick The Architect lernten sich im Grundschulalter über ihr Interesse für Pro-Wrestling und Dragonball kennen, sie alle stammen aus dem namensgebenden Stadtteil in Brooklyn und inzwischen verfügt das Trio nach gefeierten Alben und Mixtapes über eine stabile Fanbase. Höchste Zeit also für ein erstes Solo-Projekt, denn Demetri Simms alias Meechy Darko hat mit bereits 32 Jahren genug für mehrere Leben durchgemacht – die Themen Ich-Auflösung und Wiedergeburt tauchen nicht umsonst in seinen Texten immer wieder auf. Auf "Gothic luxury" verarbeitet er erstmals umfänglich den Tod seines Vaters, der im Januar 2020 von einem Polizisten erschossen wurde. Er selbst bezeichnet das Album als sein persönlichstes Werk. Herausgekommen ist eine authentische, rap-technisch überzeugende, tragische und gleichzeitig unterhaltsam geschilderte Lebensgeschichte in 13 starken Tracks, von denen keiner enttäuscht. Neben apokalyptischen Gedanken, Ansagen an die Rap-Konkurrenz und Staatsorgane ("Haters don't like me / Police won't slight me") geht es vor allem um seine Liebe zum HipHop und den Kampf gegen Schicksalsschläge.

So zum Beispiel bei "On God", wo Storytelling auf Weltschmerz und filmreife Instrumentals trifft. Mit A-Trak arbeitete ein echter Star-DJ mit am Song, während Gast-Rapper Freddie Gibbs sich mit einer pessimistisch gehaltenen Strophe und Unterstützung bei der Ohrwurm-Hook einbringt. Derweil ist Darko mit düsteren Zeilen auf der Suche nach Gott, reimt über den eigenen Tod und über Wiederauferstehung. Noch aufrüttelnder ist "Kill us all", dessen Veröffentlichung als Musikvideo das Album völlig zu Recht groß ankündigte. Ein wichtiger wie großartiger Song, der in alle Richtungen austeilt ("Democrat, Republican, they all evil to me") und den Staat so polemisch wie scharfsinnig angreift. Er spricht sowohl hochaktuelle Ungerechtigkeiten ("Black kid get shot, white man get tazed / Media spread lies, politicians get paid / Doctors wanna drug you up so you can reach an early grave / Prisons wanna lock you up so they can fill up every cage") als auch vermeintliche Tabuthemen und Doppelmoral an: "It's crazy 'cause America loved the Black Panther movie / But in '66, they hated the Black Panther movement." Auch hinsichtlich Flow, Timing, Stimme und Instrumentals stimmt bei diesem inhaltsgewaltigen Track so gut wie alles.

Auch abseits der Single-Releases finden sich auf dieser durchweg beeindruckenden Platte einige herausragende Nummern. So geben sich beim melancholisch gehaltenen "Lost souls" mit Busta Rhymes eine verdiente Legende sowie mit Denzel Curry einer der talentiertesten Rapper im modernen HipHop die Ehre. Curry übernimmt dabei die melodische Hook, außerdem lassen alle drei Strophen die Beteiligten in Flow und Rap zur Hochform auflaufen. Ausgerechnet der kürzeste Track "Prada U" kommt mit einen süchtig machenden Beat daher, über dem Darko mit gekonnten Übergängen verschiedene Flow-Variationen ausprobiert. Hier wird besonders deutlich, dass er für dieses Album glücklicherweise dem Psychedelic-HipHop-Stil treu bleibt, den er mit Flatbush Zombies maßgeblich prägte. Angesichts der Diskografie und nun der immensen Wucht von "Gothic luxury" wirkt es fast absurd, dass dieses Meisterwerk sein Debüt als Solokünstler ist.

(Maximilian Baran)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Kill us all
  • Get lit or die tryin'
  • On God (feat. Freddie Gibbs & A-Trak)
  • Prada U
  • Lost souls (feat. Denzel Curry & Busta Rhymes)

Tracklist

  1. The genesis
  2. Cursed (feat. Kirk Knight & Vita)
  3. Never forgettin'
  4. Kill us all
  5. Lavi$h habits
  6. Get lit or die tryin'
  7. On God (feat. Freddie Gibbs & A-Trak)
  8. The MoMA (feat. Black Thought)
  9. Prada U
  10. What if
  11. Hennessy & halos
  12. Lost souls (feat. Denzel Curry & Busta Rhymes)
  13. BLKMagic

Gesamtspielzeit: 49:58 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26103

Registriert seit 08.01.2012

2022-08-19 21:47:54 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify