Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Metro Verlaine - Funeral party

Metro Verlaine- Funeral party

Kids Are Lo-Fi / La Cèpe
VÖ: 27.05.2022

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Kein Grund zur Traurigkeit

Zum Abschluss soll es noch mal krachen: Mit ihrem zweiten Album betonen Metro Verlaine aus Frankreich das "fun" in "funeral" und mixen gehörig tanzbaren Indie-Rock in den allseits bekannten britischen Post-Punk-Stil. War auf dem Debüt "Cut-up" das Englische dazu noch die Ausnahme, dreht das Duo auf seinem Zweitwerk nun das Verhältnis nahezu um: Ein halbes Dutzend potenzielle Hits hauen uns Axel Delgrouas und Raphaëlle Fromage erst einmal um die Ohren, ehe ausgerechnet "New York City" ins Französische wechselt. Ob die zwei nun 15 Jahre zu spät für die Indie-Welle kommen oder gar 40, um mit starker Stimme und ebensolchem Ausdruck den düsteren Inselkollegen Paroli zu bieten: Bei einschlägigen Themenpartys können die beiden gleich doppelt punkten. Ein bisschen The Cure hier, ein bisschen Bloc Party da und schon wird auf den Gräbern getanzt.

Grundsätzlich eignet sich hier so einiges für die Playlist – auch für die Lebenden. Ob nun der dynamische Opener "Teenage dreams", der titelgebende Midtempo-Song oder "Rollercoaster", welches hörbar das unkaputtbare "One hundred years" aus "Pornography" zitiert: Die mögliche Hitdichte ist enorm. Nun muss sich nur noch eine Person finden, die diesen Mix auf eine der heutzutage äußerst einflussreichen Indie-Playlists der großen Streaming-Dienste packt. Oder zumindest in den örtlichen Club trägt, und sei es nachts um vier, wenn es schon alles egal ist. Die Qualität ist da, das Können bewiesen, die artgerechten Dreieinhalbminuten-Singles in den Startlöchern.

"Funeral party" ist von vorn bis hinten eines der Alben, die durchweg Spaß machen. Zwar sind seine Wege genauso abgedroschen wie die Phrasen, die die Songs beschreiben, sind more of the same und überdies gleichzeitig retro und dann wieder nicht. Aber: diese Coolness, dieser Groove. Selbst das französischsprachige "Laisse tomber la nuit" strahlt eine universelle Lässigkeit aus, die trotz Sprachbarriere dazu einlädt, sich in die Nacht fallen zu lassen. Der Fatalismus in einem sagt: Rund zwei Monate nach Erscheinen von "Funeral party" sind die sichtbaren Hörer*innenzahlen eher vier- als sechsstellig und das ist schade. Ein Act mehr auf der viel zu langen Liste derer, die es eigentlich verdient haben, ein größeres Publikum zu erreichen, während in Clubs zum drölfzigsten Mal ein Song von 2005 die Leute auf die Tanzfläche lockt, weil es keinen Grund gibt, etwas zu ändern. Ein Dilemma, diese Ungnade der späten Geburt. Aber: Die Hoffnung ist da, die Wege manchmal unergründlich, wie gerade ein "Fahrradsattel" eindrucksvoll beweist.

(Klaus Porst)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Teenage dreams
  • Rollercoaster
  • Laisse tomber la nuit

Tracklist

  1. Teenage dreams
  2. Life is a riot
  3. Funeral party
  4. Rollercoaster
  5. You tear me up
  6. Frustration
  7. New York City
  8. The fall
  9. Laisse tomber la nuit
  10. Never say goodbye

Gesamtspielzeit: 35:27 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 24174

Registriert seit 08.01.2012

2022-07-25 19:08:52 Uhr
Danke, gefixt.

kingbritt

Postings: 5080

Registriert seit 31.08.2016

2022-07-23 19:57:18 Uhr

. . mir gefällt es, das Album, nicht nur weil es Franzosen sind, ja ok, schon ein bisschen, oder weil schon stark in die Siouxsie & The Banshees Kiste gegriffen wird. Das ist auch nicht wirklich neu und vielleicht auch etwas spät dran, aber lässt sich gut hören.

kapomuk

Postings: 69

Registriert seit 25.08.2014

2022-07-23 17:04:37 Uhr
Keine Meinung, nur der Hinweis, dass der "Fahrradsattel"-Link ins Leere führt …

Plattentests.de-Sammelaccount

Postings: 31

Registriert seit 19.07.2022

2022-07-20 21:10:23 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?


Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify