Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


The Divine Comedy - Charmed life – The best of

The Divine Comedy- Charmed life – The best of

Divine Comedy / PIAS / Rough Trade
VÖ: 04.02.2022

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Die Götter müssen entzückt sein

Nach über 30 Jahren Bandgeschichte gönnt sich Neil Hannon, das einzig feste Mitglied von The Divine Comedy, eine ausführliche Retrospektive auf sein bisheriges musikalisches Schaffen. Bereits 2020 war mit "Venus, Cupid, folly, and time: 30 years of The Divine Comedy" ein opulentes Boxset mit 24 (!) CDs erschienen, das neben allen zwölf bisherigen Studioalben auch zahlreiche B-Seiten und Raritäten enthält. Darauf folgt nun also das Best-of-Album "Charmed life", das immerhin 24 von Hannons eigenen Lieblingsstücken aus The Divine Comedys Diskografie herausgreift, ganz ohne Rücksicht auf Singles oder Chartserfolge. Die großzügige Spielzeit von über 90 Minuten ist hier keineswegs überzogen, schließlich lieferten quasi alle bisherigen Alben des Nordiren eine Vielzahl herrlicher Kammerpop-Preziosen.

Die Songs von The Divine Comedy zeichneten sich von Anfang an durch elegante und schwelgerische Arrangements aus, die oft sowohl an Burt Bacharach als auch an The Walker Brothers oder die komplexeren Stücke der Beach Boys erinnern. Über die langen Jahre hinweg blieb dieser Markenkern zwar erhalten, aber Hannons Stimme wurde noch voller, die Arrangements oftmals noch ausgeklügelter und die Songstrukturen komplexer, ohne je an Eingängigkeit zu verlieren. "National Express" ist eine schmissige, augenzwinkernde Hymne auf das Reisen mit dem staatlichen, britischen Busunternehmen, "Have you ever been in love" steht in der Tradition des Music-Hall-Sounds vom Anfang des 20. Jahrhunderts und "Absent friends" mit seiner den Streichersatz dramatisch in Szene setzenden Orchestrierung hätte jederzeit auch auf Alben von Jacques Brel oder Scott Walker seinen Platz gefunden.

Trotz dieser Melodieseligkeit und der reichen Instrumentierung tragen Hannons Texte mindestens ebenso viel zum Reiz dieser Songs bei. Ähnlich wie sonst vielleicht noch Jarvis Cocker auf den besten Alben von Pulp, gelingen ihm pointierte und manchmal zynische Porträts von Vertretern aller sozialer Schichten. Ob dies nun der verkaterte Geschäftsreisende in "Come home Billy Bird", die etwas verlebte "Lady of a certain age" ("You chased the sun around the Cote d'Azur / Until the light of youth became obscured") oder das desillusionierte Ehepaar "Norman and Norma" ist, das die verlorene Leidenschaft schließlich beim Nachstellen historischer Schlachten neu entdeckt.

Mit "The best mistakes" gibt es auch einen neuen Song, der sich mit seinen ABBA-Harmonien und dem versöhnlichen Rückblick auf die eigene Biografie als Begleitstück zum Titeltrack verstehen lässt. Ebenfalls biografisch ist das alle Register ziehende, musicalhaft-bombastische Highlight "Sunrise", in dem Hannon sich auf seine Jugend während der "Troubles" in Nordirland bezieht. Den betörenden Abschluss des Albums bildet "Tonight we fly", eine erhebende Hymne auf das Leben, mit deren letzten Zeilen auch nahezu jedes Konzert von The Divine Comedy endet: "If heaven doesn't exist / What will we have missed? / This life is the best we ever had". Dante Alighieris "Göttliche Komödie", nach der Neil Hannon sein Musikprojekt benannt hatte, ohne den Klassiker der Literaturgeschichte je gelesen zu haben, beschreibt eine Reise durch die Hölle, das Fegefeuer und schließlich das Paradies. Sein wunderbares Best-of "Charmed life" lässt sich ausschließlich als Teil von Letzterem verstehen.

(Michael Albl)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • A lady of a certain age
  • Absent friends
  • Everybody knows (except you)
  • Sunrise
  • Tonight we fly

Tracklist

  1. Charmed life
  2. National Express
  3. Norman and Norma
  4. Something for the weekend
  5. Songs of love
  6. The best mistakes
  7. At the indie disco
  8. Bad ambassador
  9. A lady of a certain age
  10. Becoming more like Alfie
  11. Come home Billie Bird
  12. Have you ever been in love
  13. Our mutual friend
  14. Generation sex
  15. How can you leave me on my own
  16. Perfect lovesong
  17. Your daddy's car
  18. You'll never work in this town again
  19. Absent friends
  20. Everybody knows (except you)
  21. The certainty of chance
  22. Sunrise
  23. To the rescue
  24. Tonight we fly

Gesamtspielzeit: 94:21 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22687

Registriert seit 08.01.2012

2022-02-16 21:03:29 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum